Frage von johann2202, 105

Wirkt med. Cannabis wirklich aktivierend, antriebsteigernd, stimmungsaufhellend, macht klar und fokusiert?

Hallo,

bei meiner Suche nach Hilfe mittels (medizinischem) Cannabis für meine Soziale Phobie und Depressionen fand ich bei diversen SeedShops Beschreibungen, dass bestimmte Sorten des sog. med. Cannabis aktivierend, stimmungsaufhellend und antriebssteigernd wirken sollen. Oder auch sollen sie einen klar und fokusierend, sozialer und anregend und noch einiges mehr, machen.

Stimmt das, hat jemand hier diese Erfahrungen gemacht ? Könnte man ja dann tagsüber gut gebrauchen und wenn man das dann noch täglich und über Jahre nehmen könnte...?!? DAS wäre doch dann eine Superdroge.

ich habe eben hier viel über die wirkung von cannabis gelesen, aber eben keine solche beschreibugen gefunden.

bitte keine -mach ne therapie - nimm die tabl etc. antworten, hab ich alles hinter mir.

danke, jo

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo johann2202,

Schau mal bitte hier:
Angst Depression

Antwort
von torfmauke, 75

Wenn Dein Gehirn, bzw. Du ausgewachsen (b)ist, kannst Du eventuell Hilfe aus der Anwendung von Marihuana erhalten. Wenn aber noch nicht ausgewachsen, kann der THC-Genuss auch sehr schnell zu irreparablen Psychosen führen!

Kommentar von johann2202 ,

danke, bin um die 50

Kommentar von torfmauke ,

Dann kannst Du die segensreichen Eigenschaften vom Cannabis genießen, darfst Dich halt nur nicht beim Einkauf oder Transport erwischen lassen ;-)

Wenn unsere Gesellschaft etwas vernünftiger wäre, könnte THC in der Medizin vielen Menschen helfen und darüber hinaus auch noch so manchen Euro sparen!

Antwort
von aXXLJ, 44

Hallo johann2202.

sogenannter "medizinischer Cannabis" unterscheidet sich von üblichem Genusskonsum-Cannabis lediglich insofern, als er stabile Wirkstoffwerte aufweist, ungestreckt - und nicht mit Pestiziden oder Bakterien verunreinigt ist.

Du könntest prinzipiell auch selbst angebauten Cannabis nehmen, denn für die gesundheitliche Wirkung sind die Inhaltsstoffe (THC, CBD, CBN, u.v.a.m.) maßgeblich und nicht, ob die Substanz den Zusatz "medizinisch" aufweist. Möglicherweise ist Dir schon mit CBD (Cannabidiol) geholfen; möglicherweise sprichst Du auch auf Dronabinol an.

Die eigentliche Problematik sehe ich darin, dass Cannabis bereits bestehende Gefühle und Empfindungen positiver wie negativer Art (z.T. extrem) verstärken kann, so dass beispielsweise bei Überdosierung von Cannabis unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können, welche Deine Symptomatiken dann eher fördern oder verstärken.

Du solltest - ob Cannabis Dir hilft -  vorsichtig, geduldig und über einige Tage hinweg in kleinsten, sich mengenmäßig langsam steigernden Dosierungen ausprobieren, bis Du ggfs. irgendwann überzeugt davon bist, die Idealdosis gefunden zu haben. (Ärzte nennen diese Vorgehensweise "auf ein Medikament einstellen...")

Im Übrigen: Was in den Beschreibungen der Seed-Shops steht, kann so sein - muß aber nicht. In erster Linie ist es Werbung und gilt dem Geldverdienen des Breeders (Samen-Produzenten.)

Kommentar von johann2202 ,

hallo aXXLJ,

wenn ich von med. cann. spreche meine ich möglichst wenig thc und viel cbd. denn so wie ich die berichte im netz verstanden habe, ist es das thc, dass süchtig macht und änsgte u depressionen hervorrufen kann. das cbd soll dem entgegenwirken.

in isreal wird an einem med. cann. mit nur 1 % thc-haltigem Cannabis gearbeitet. aber vielleicht brauche ich ja ein cann mit einem bestimmten thc gehalt, damit eine positive Wirkung eintritt.

dronabinol habe ich schon probiert und so eingenommen, wie dr. grothenhermen es angibt. habe nach 5 tagen wieder aufgehört, da es mit jedem tag mehr spannungen in meinem kopf verursachte.

ich habe mal ritalin probiert, war gerade mit meinem hund drausssen, als es zu wirken begann, und siehe da, auf einmal wollte ich nicht wieder sofort in die Wohnung wie sonst, es gefiel mir draussen, war klar, war angenehm aber nicht aufgedreht, euphorisch oder dergleichen, fühlte mich einfach normal und nicht ständig schuldig, dreckig, wertlos, ängstlich und schwach. dauerte aber nur 20 min und im anschluß kam die Ängstlichkeit wie ein dampfhammer zurück. dasselbe erlebte ich mit fentanyl, das ich gegen meine damaligen schmerzen bekam, nur das die Rückkehr der angst schleichend war.

DAS WAR SUPER, da will ich mit med. cann. hin, ohne nebenwirkungen und für stunden, sodass ich auch mal wieder etwas arbeiten könnte oder an etwas Freude habe, allg. Lebensqualität. und bei vielen seedherstellern wird eine derartige Wirkung angegeben.

deswegen ist mir das mit aktivierend u antriebssteigernd, klar und fokusierend so wichtig. und das die auf ihren Websites schreiben was sie wollen ist mir auch klar, deswegen eben die o. g. frage hier.

Kommentar von aXXLJ ,

Es gibt auf der Seite der "Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin" ein Forum; möglicherweise kann Dir da konkreter und mit persönlichen Erfahrungen geholfen werden.

Info zu Cannabis mit niedrigem THC-Gehalt http://www.alternative-drogenpolitik.de/tag/bedrolite/

Antwort
von xo0ox, 33

Das kommt ganz darauf an, ob es sich um THC lastig oder eben CBD lastiges Cannabis handelt, welche auch in Sativa und Indica unterschieden werden.

Medizinisches Cannabis ist in der Regel mehr CBD lastig weil CBD nicht psychoaktiv wirkt im Gegensatz zum THC, welches ja auch verboten ist.

CBD ist soweit ich das weiss nicht mal verboten. (keine Garantie)

Antwort
von 21Reasons, 60

Ja tut es wobei hier natürlich zwischen Indika und Sativa zu unterscheiden ist.
Während das eine eher zur Beruhigung ist ist das andere perfekt für die oben genannten Dinge

Kommentar von johann2202 ,

hattest du irgendwelche nebenwirkungen wie schwindel oder benommenheit ? wie lange hat die wirkung klar und aktivierend bei dir angehalten ? kann man es täglich nehmen ?

dann wäre das ja ein super medikament.

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 18

cannabis lindert vor allem schmerzen. von antriebssteigerung habe ich bis dato nichts gehört, im gegenteil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community