Frage von Apfistfrtress, 47

Wirkt die Radioaktivität auf Menschen ähnlich wie auf z.B. Bären oder Rehe?

In Tschernobyl gibt es ja Bären, Mäuse und Rehe, aber die scheinen da gut leben zu können, könnte da theoretisch auch ein Mensch "normal" leben?

Antwort
von Fuchssprung, 10

Die Radioaktivität wirkt auf Menschen ganz genauso wie auf Tiere. Da aber die Tiere eine viel kürzere Lebenszeit haben als wir Menschen, kann die radioaktive Strahlung nicht so lange auf die Tiere einwirken. Das ist der erste Grund, warum Tiere mit der Strahlung besser zurecht kommen, als wir Menschen. Der zweite Grund ist die höhere Geburtenrate der Tiere. Die meisten Tiere bekommen jedes Jahr Nachwuchs. 

Jetzt muss man sich nur einmal vorstellen wie Radioaktivität wirkt. Dafür stell dir einmal vor wie ein Röntgenbild beim Arzt entsteht. Dort stellst du dich vor eine Platte, dann wird für einen kurzen Moment eine radioaktive Quelle geöffnet. Die Strahlung geht durch deinen Körper und durch die Platte. Wenn man sich nach dem Röntgen die Platte ansieht, kann man deine Knochen sehen. Das bedeutet, die radioaktive Strahlung ist durch deinen Köper hindurch gegangen, aber nicht vollständig. Deine Knochen haben die Strahlung aufgehalten und das kann man auf der Platte sehen. Dort wo sich deine Knochen befanden, ist das Bild dunkler. Das bedeutet, dass die radioaktiven Teilchen jetzt in deinen Knochen stecken. Dort bleiben sie für sehr lange Zeit. Auf unsere Lebenszeit gerechnet, bleiben sie dort für immer. Wenn wir jetzt in ein radioaktiv verseuchtes Gebiet gehen und dort für immer leben, dann werden wir jeden Tag aufs neue verstrahlt. Wir sammeln in unserem Körper immer mehr radioaktive Teilchen an. Diese Teilchen sind sehr gefährlich! Denn sie verändern unsere Zellen auf eine unvorhersehbare Weise. Sie lösen Krebs aus und sie verändern unsere Erbanlagen. Genau das Gleiche macht die Strahlung auch mit den Tieren. Manche Tiere sterben daran, andere hingegen kommen mit der Strahlung für eine Weile gut zurecht. Zumindest so lange, bis sie sich einmal fortpflanzen können. Die Jungen werden also in einen Gebiet mit sehr hoher Strahlenbelastung geboren. Viele Jungtiere überleben das nicht und sterben an dieser Strahlung. Aber es gibt auch immer ein paar Tiere, die sich anpassen können und diese Strahlung überleben. Wenn sich diese angepassten Tiere fortpflanzen und selbst Nachwuchs haben, werden ihre Jungen von der Strahlung nur noch wenig beeinflusst. Von Generation zu Generation passen sich die Tiere besser an. Doch der Preis für die erste und zweite Generation ist hoch. Wir Menschen sind natürlich nicht bereit diesen Preis zu bezahlen. Den Tieren bleibt nicht anderes übrig.  

Antwort
von Lohengrimm, 27

Ich weiß nur, dass die Wildschweine bei uns in Deutschland von Tschernobyl (1986) immer noch ziemlich zerstrahlt sind, weil sie Pilze direkt vom Boden fressen. Die Grenzwerte werden teilweise so stark überschritten, dass das Fleisch der Schweine nicht verkauft werden darf - sofern die Radioaktivität gemessen wird. 

Antwort
von ponyfliege, 28

weder theoretisch noch praktisch.

die tiere leben dort ebenfalls nicht gut. sie leben dort halt.

und sie kommen aus dem hermetisch abgeriegelten gebiet auch nicht heraus.

Antwort
von JohnOldman, 31

Klar, bis du zerstrahlt bist und umkippst, was übrigens auch deinen Rehen und Bären passiert.

Antwort
von exxonvaldez, 26

Naja. Wie definierst du normal?

Da leben ja auch Menschen. Nur sind die halt nicht wirklich gesund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten