Frage von Spezialmann, 91

Wirkstoffgehalt in halber Tablette genau die Hälfte?

Hallo zusammen,

wenn ich eine halbe Tablette nehme, nehme ich dann auch genau die Hälfte des Wirkstoffes zu mir? Also - ist der Wirkstoff in der Tablette gleichmäßig verteilt, oder kann es sein, dass in der einen Hälfte meinetwegen 2/3 des Wirkstoffes sind, in der anderen Hälfte dann nur 1/3?

Hintergrund: Ich soll zu Behandlung meiner Gicht 1/2 Tablette täglich nehmen. Bei Bedarf (vor einer Grillparty, bei absehbar höherem Fleichverzehr) eine ganze. Ich habe eine Großteil der Tabletten halbiert und in einem Pillendöschen. Ist es nun egal, ob ich zwei (beliebige) halbe aus dem Döschen nehme, oder ist es besser, eine ganze aus der Verpackung zu nehmen?

Vielen Dank für die Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von egglo2, 57

Der Wirkstoff ist gleichmäßig in der Tablette verteilt.

Das ist auch logisch. Denn wenn Tabletten hergestellt werden, wird ja eine große Menge der Substanzen gemischt, aus denen die Tabletten bestehen sollen.

Diese Ausgangsmasse muss ja homogen sein, da man sonst Tabletten mit unterschiedlichen Wirkstoffmengen produzieren würde. Also ist auch jede Tablette in sich homogen.

Insofern sind auch Tabletten ohne Bruchrille homogen und es wäre kein Problem, davon eine Hälfte einzunehmen. Das Problem hier ist nur, dass sie wahrscheinlich nicht exakt in der Mitte brechen werden und du somit zwei unterschiedliche Dosierungen hast.


Kommentar von Spezialmann ,

Diese Ausgangsmasse muss ja homogen sein, da man sonst Tabletten mit unterschiedlichen Wirkstoffmengen produzieren würde. Also ist auch jede Tablette in sich homogen.

Das klingt absolut überzeugend. Danke!

Kommentar von egglo2 ,

Gern geschehen 

Antwort
von dadamat, 32

Die Rille wird nie ganz genau durchgebrochen, so dass sich der Wirkstoffgehaltes der beiden Hälften auch nie identisch ist. Rechne dann mit einer Abweichung vom Mittel von 5 - 10%.

Antwort
von PlueschTiger, 53

Wirkstoffgehalt in halber Tablette genau die Hälfte?

Theoretisch ja. Wenn du sie genau Mittig teilst. Das der Wirkstoff wie du befürchtest ungleichmäßig verteilt ist sollte eigentlich nicht vorkommen und selbst wenn sollte das eher eine Ausnahme sein. 

Ist es nun egal, ob ich zwei (beliebige) halbe aus dem Döschen nehme, oder ist es besser, eine ganze aus der Verpackung zu nehmen?

Meines Wissens ist es nicht Egal. Der Grund ist das Tabletten mit Absicht Tabletten sind. Sie haben je nach Wirkort bestimmte Überzüge und wenn man sie teilt ist dieser Schutz Belag weg und sie löst sich direkt im Magen auf, wodurch die Wirkstoffe entweder zu Früh freigesetzt werden und nicht mehr im Vollen Umfang wirken können oder sie werden durch die Säure verändert, bzw. neutralisiert. Zudem kommt das manche Tabletten absichtlich wegen der Möglichen Nebenwirkungen im Magen dort nicht Auflösen sollen.

Es ist zwar eine gängige Praxis, das sie geteilt werden, doch eigentlich sollte das vermieden werden. Es kommt auch darauf an welche Erfahrungen du bereits mit der Wirkung geteilter Medikamente, der Sorte gemacht hast.

Kommentar von Spezialmann ,

Ich hatte mir eher Gedanken über den Wirkstoffgehalt gemacht, aber dein Einwand ist natürlich auch interessant!

Es kommt auch darauf an welche Erfahrungen du bereits mit der Wirkung geteilter Medikamente, der Sorte gemacht hast.

Schwer zu sagen. Der Wirkstoff ist Allopurinol, er unterbindet die Umwandlung von Purinen in Harnsäure. Es gibt also keine sofortige Wirkung, die man als Laie feststellen kann. Ob das Medikament wie gewünscht wirkt, lässt sich nur feststellen, indem man den Harnsäurewert bestimmt. Das habe ich, seit ich die Tabletten einnehme, einmal machen lassen, da war der Wert niedriger als erwartet. Also scheint auch die geteilte Tablette so zu wirken, wie sie soll. Ein weiterer Test steht demnächst an.

Kommentar von PlueschTiger ,

Das habe ich, seit ich die Tabletten einnehme, einmal machen lassen, da war der Wert niedriger als erwartet.

Hattest du da auch schon mal geteilte genommen? War es niedriger als es sein sollte? Es gibt auch Tabletten die über einen Längeren Zeitraum wirken sollen. In so einem Fall könnte es dazu kommen das die Wirkung nach dem Teilen zu schnell ist und nicht anhaltend, da der gesamte Wirkstoff in kurzer zeit austritt.

Hier mal eine Seite wo du dich über die Tabletten arten informieren kannst und nachsehen unter welche deine Fallen. Leider Verweigert das Internet alle Seiten, die etwas über das Teilen der Tabletten aussagen.

http://gichtinfo.de/medikamente-bei-gicht/darreichungsformen

Ich würde dir Vorschlagen mal in eine Apotheke zu gehen und dort zu Fragen welche Kunden Infos und vom Hersteller, die haben im Bezug zu Geteilten Tabletten mit dem Wirkstoff. Theoretisch könntest du das auch Telefonisch von zu Hause machen.

Kommentar von Spezialmann ,

Hattest du da auch schon mal geteilte genommen? War es niedriger als es sein sollte?

Ja, ich habe von Beginn an täglich eine halbe Tablette genommen. Allopurinol muss ich wohl mein Leben lang nehmen, da die Neigung zu Gicht erblich bedingt ist und eine Ernährungsumstellung alleine wohl nicht ausreicht.

Der Harnsäurewert lag bei 5,0, was absolut im Rahmen ist. "Erwartet" hatte mein Arzt einen Wert um 6,0. Da der Harnsäurewert aber auch von der Ernährung beeinflusst wird und ich zusätzlich zu den Tabletten auch meine Ernährung etwas angepasst habe, lässt sich dieser niedrige Wert nicht allein auf die Tabletten zurückführen - aber auch nicht auf die Ernährung allein, von daher scheint die Kombination in meinem Fall "gut getroffen" und die Tabletten wie erwartet zu wirken.

Gewissheit wird dann die nächste Messung ergeben.

Vielen Dank auch für den interessanten Link. Bei meinen Tabletten handelt es sich, so wie ich das sehe, um "normale" Tabletten, sodass ein Teilen keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit bzw. den Wirkungseintritt haben sollte, richtig?

Kommentar von PlueschTiger ,

Allopurinol muss ich wohl mein Leben lang nehmen, da die Neigung zu Gicht erblich bedingt ist

Ich glaube das war auf der Nachbarseite des Links wo ich gelesen habe, das man diesen Wirkstoff nicht zu lange nehmen soll, denn die Nebenwirkungen sind zuweilen genauso schlimm wie die Gicht selbst. Zudem können angeblich auch die Tabletten selbst, einen Gichtanfall auslösen.

Es sollen auch Regelmäßig Leber und Nierenwerte im Auge behalten werden. Zitat von Link.

Die Dauereinnahme von NSAR kann zu Leber- und Nierenschäden führen. Bei Dauereinnahme müssen daher die Leber- und Nierenwerte regelmäßig überprüft werden.

http://gichtinfo.de/medikamente-bei-gicht/nsar-zur-behandlung-des-gichtanfalls

Bei meinen Tabletten handelt es sich, so wie ich das sehe, um "normale" Tabletten, sodass ein Teilen keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit bzw. den Wirkungseintritt haben sollte, richtig?

Das weiß ich nicht, denn erstens weiß ich nicht ob es wirklich eine normale ist und zweitens kommt es darauf an ob der Magen den Wirkstoff selbst bereits aufnehmen kann. Ich kann nur eine Laien Antwort geben. Daher erkundige dich in einer Apotheke über die genauen Details der Tablette.

Mein allgemeiner Laien Rat, Möglichst alles versuchen die Werte natürlich niedrig zu halten, damit die Dosis der Medikamente so klein wie möglich gehalten werden kann oder zeitweilig sogar ganz ausgesetzt werden kann. Vor allem soll dein Arzt Medikamente genau auswählen, denn nicht jeder Wirkstoff wirkt bei Jedem Gleich. Siehe Zitat von oberen Link.

  • Die Wirksamkeit und Verträglichkeit von NSAR ist nicht bei allen Patienten identisch. Gegebenenfalls ist ein Austesten des besten Mittel / Wirkstoffs notwendig.
Kommentar von Spezialmann ,

Ich glaube das war auf der Nachbarseite des Links wo ich gelesen habe, das man diesen Wirkstoff nicht zu lange nehmen soll, denn die Nebenwirkungen sind zuweilen genauso schlimm wie die Gicht selbst.

Das habe ich nicht gelesen, eher das Gegenteil, nämlich das Allopurinol sehr gut verträglich ist. Der "Goldstandard" bei der Gichtbehandlung sozusagen. Vielleicht hast du das Medikament verwechselt, denn Allopurinol ist kein NSAR. Wenn ich einen Anfall habe, nehme ich Voltaren mit Diclofenac, und das nehme ich tatsächlich nur so lange und so oft, wie ich es wirklich brauche. Vor den Nebenwirkungen habe ich größten Respekt...

Mein allgemeiner Laien Rat, Möglichst alles versuchen die Werte natürlich niedrig zu halten, damit die Dosis der Medikamente so klein wie möglich gehalten werden kann oder zeitweilig sogar ganz ausgesetzt werden kann. Vor allem soll dein Arzt Medikamente genau auswählen, denn nicht jeder Wirkstoff wirkt bei Jedem Gleich. Siehe Zitat von oberen Link.

Da stimme ich dir vollkommen zu, egal ob NSAR oder andere Medikamente. Ich verlasse mich auch nicht auf das Medikament allein, ich habe auch meine Ernährung ein wenig angepasst - weniger Fleisch, Fisch, Alkohol, aber ohne deswegen jetzt in Panik zu verfallen. Der letzte Anfall war so heftig und hat 5 Wochen gedauert - das brauche ich nicht mehr...

Antwort
von Joschi2591, 53

Völlig egal. Die Rillen sind ja genau deshalb da, damit die Pillen bei Bedarf geteilt werden können ohne Wirkverlust.

Sonst ließen sich diese Tabletten nicht teilen.

Andere Tabletten bzw. Dragees lassen sich nicht teilen. Die haben aber auch keine Rillen.

Kommentar von Spezialmann ,

Danke für die Antwort, klingt logisch. Tatsächlich haben die Tabletten Rillen, aber ich habe gerade einen Hinweis in der Packungsbeilage gefunden:

Die Kerbe dient nicht zum Teilen der Tablette.

Sie lassen sich also teilen, sollen aber nicht geteilt werden? Ich kann mir ehrlich gesagt aber nicht vorstellen, dass mein Arzt mir eine halbe Tablette verschreibt, wenn man keine halbe nehmen soll, und nach meinem (laienhaften) Wissen üder die Herstellung von Tabletten gehe ich auch davon aus, dass der Wirkstoffgehalt in allen Teilen gleich ist.

Kommentar von Joschi2591 ,

Aha, sehr komisch. Wozu dann? Um welche Pharma-Firma handelt es sich? Welches Präparat? Kommt mir vor, als solle da jemand veräppelt werden. Wenn ich Du wäre, ich würde bei der Firma anrufen und mich erkundigen. So eine Info ist unüblich und irreführend.

Kommentar von PlueschTiger ,

Ich kann mir ehrlich gesagt aber nicht vorstellen, dass mein Arzt mir eine halbe Tablette verschreibt, wenn man keine halbe nehmen soll,

Ärzte machen sich über solche Sorgen keinen Kopf. Wichtig für sie ist, das dein Geld am ende in deren Portemonnaie landet. Ich habe noch kein Arzt erlebt der seinen Beruf ernsthaft und mit Gewissenhaftigkeit ausgeführt hat und seine Pflicht zu beraten auch nur im Hinterkopf hatte.

Die Kerbe dient nicht zum Teilen der Tablette.

Wenn ich die öffentliche Version richtig im Kopf habe, ist die Kerbe eigentlich mehr dazu gedacht sie zu unterscheiden. gerade für Menschen die nicht gut sehen können ist die Kerbe in Verbindung mit der Größe und anderen Merkmalen eine Unterscheidungsmerkmal.

Antwort
von Knuddel23, 40

Wenn man z.b ein ibu 800 mgan der kerbe teil hat man 2x 400 mg. Tabletten die keine bruchkante haben darf man nicht teilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community