Frage von zottelpferdchen, 495

Gibt es ein wirksames Hausmittel gegen Katzenhusten?

Hi, unser alter Hofkater ist seit Sonntag sehr arg am Husten, ich würde ihn gerne etwas unterstützen. Leider müssen wir ihn jedes Mal mit einer Tierfalle fangen, wenn er zum Tierarzt soll. Somit würde ich ihm den Stress mit der Falle gerne vorerst ersparen und zu Hausmitteln oder Globuli, etc greifen, die man ihm mit dem Futter geben kann.

Habe irgendwo mal gelesen, dass z.B. "Rumex D2 Globuli" (je 1 kügelchen) gut sein soll. Habt ihr da irgendwie Erfahrung?

Tee mag er nicht. Inhalieren/Dampfbad geht leider nicht, da er sich nirgens einsperren lässt, aber er ist so Handzarm, dass man ihm schon Tabletten oder Globuli oder andes direkt geben könnte.

Ich bitte sehr um Hilfe.

Lg Zotti

Antwort
von uteausmuenchen, 381

Hallo zottelpferdchen,

bei einem lieben Tier, von dem man schon selber schreibt, es sei "sehr arg am Husten" sollte man nicht mit Placebos herumdoktern.

Man sollte dem Tier wirksam helfen.

Homöopathie beim Tier ist per se ein Vorgehen, das mit klassischer Homöopathie nichts zu tun hat: Weder gibt es Arzneimittelbilder am Tier, noch besteht die Möglichkeit zu Anamnesegesprächen. Dass Tierhalter also unter eigentlich krasser Fehlanwendung des Verfahrens von Erfolgen berichten, unterstreicht den Placebocharakter des gesamten Verfahrens: Man beobachtet und berichtet immer Kontexteffekte.

Denn ja, natürlich können auch Tiere gesund werden, nachdem sie nur mit Placebos behandelt wurden. Nur sollte man sich bei einem alten und gebrechlichen Tier nicht darauf verlassen, dass es genügt, sich selbst über die  Placebogaben zu beruhigen (ein Effekt, den man als "Placebo by Proxy" bezeichnet) und einfach abzuwarten.

Auch, wenn das für den Kater Stress bedeutet: Der Tierarzt ist bei über mehrere Tage anhaltendem Husten die richtige Anlaufstelle. Einfach deshalb, weil der Husten viele Ursachen haben kann und der Tierarzt erst mal sehen muss, was eigentlich los ist. Ein AB blind zu geben, das wäre genau die Art von AB-Missbrauch, die man der Medizin so oft vorwirft. Es ist also eigentlich ein Zeichen von Verantwortung, dass der Tierarzt den Kater sehen will.

Eine ausgewachsene Lungenentzündung wäre für den Kater bestimmt schlimmer als das Einfangen, wenn Ihr behutsam vorgeht und mit Leckerli lockt.

http://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/katzenkrankheiten/bronchitis-bei...

Grüße

Kommentar von uteausmuenchen ,

Und zum Weiterlesen über die Tierhomöopathie

http://www.4pawsnet.de/Tierhomoopathie1.html

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 313

Ruf bitte zumindest deinen Tierarzt an. Er sollte auch entwurmt sein. Würmer schwächen ein altes Tier/Immunsystem. Red mit deinem TA!

Gib ein bischen warmes Wasser an sein Nassfutter, das du bitte füttern solltest, damit unterstützt du die Nieren und wiederum das Immunsystem. Er soll es auch warm bekommen.

Kommentar von zottelpferdchen ,

Danke, er ist entwurmt. TA sagt, sobald wir ihn fangen sollen wir ihn vorbeibringen. Nassfutter bekommt er nicht. Er wird im Winter mit Fleisch (gekocht und dann klein gemacht) zugefüttert, das kann man schlecht warm füttern (bzw. er verweigert es dann). Aktuell schläft er meist im Pferdestall


Kommentar von Bitterkraut ,

An so ein Fleisch kann man ein bischen warme, ungesalzene Fleischbrühe geben, oder einfach ein Hühnerbein auskochen und den Sud drübergeben (Hühnerfett ist bei Menschen ein Hustenmittel, wenn ich mich nicht irre, vielleicht weiß da noch jemand was) nur 1,2,3 Esslöffel, das würde schon reichen.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 275

Durh den Streß muß er durch. Häng die Falle am besten mit einem dunkeln Tuch ab, wenn er drin ist, dann sollte er etwas ruhiger werden. Katzenhusten gehört in tierärztliche Behandlung. Gute Besserung für den armen Kerl.

Antwort
von Dackodil, 240

Frage euren Tierarzt, ob du unter diesen Umständen ein Antibiotikum für ihn bekommen kannst, das du ihm ins Futter geben kannst, ohne ihn mit der Falle einfangen zu müssen. Homöopathie allein wird kaum ausreichen, kann aber unterstützend gut sein.

Gute Besserung dem alten Knaben.

Kommentar von zottelpferdchen ,

Unser "Haus-" Tierarzt besteht darauf, dass wir vorbei kommen müssen. Habe bereits bei einem anderen gefragt, aber der sagt verständlicher Weise, dass er keine Medis verschreiben kann ohne das Tier je gesehen zu haben.

Kommentar von Bitterkraut ,

PS: Ein gute  und eher sanfte "Katzenfalle" ist eine große, dicke Decke, die man über die Katze legt/wirft, dann kann man sie gut festhalten, ohne daß sie einen zerkratzt, dann kann man sie mitsamt der Decke in eine größere Transportbox sperren und von außen die Decke so zurechtzupfen, daß die Katze was sieht und Luft bekommt. Das mein Trick für schwere Fälle.

Kommentar von zottelpferdchen ,

Ja schon, aber auch die Variante ist sehr Stressig fürs Tier und klappt, genau wie alles andere, meist nur einmal

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, aber einmal ist besser als keinmal - bei meinen Katzen hat es öfter geklappt.

Und eins ist sicher: Der Husten ist stressiger, als der TA-Besuch, der hört nämlich nicht von selber auf.

Antwort
von inicio, 218

man hat dir hier schon geschreiben, wie ein moeglichst stressarmes einfangen funktonieren koennte - ich rat auch dringend dazu den kater richtig untersuchen zu lassen...

lauwarme huehnerbruehe konnte zusaetzlich hilfreich sein.

meine hunde nehmen auch geduensteten salbei zu sich, wenn stinkiger fisch dabei ist.. makrele ist dann meine wahl

Antwort
von Anaschia, 202

Du hast einen sehr guten TA, und Du solltest seiner Bitte nachkommen und den Kater zur Untersuchung in die Praxis bringen. Dieser Husten könnte einige Ursachen haben, darunter auch Wurmbefall oder eine Herzerkrankung. Rumex ist  eher etwas bei Husten durch Kehlkopfreizung.

Kommentar von zottelpferdchen ,

Würde ihn ja hinbringen, aber wir bekommen ihn nicht eingefangen! Haben auch schon versucht ihm eine Sedierung zu füttern, bringt aber alles nix. Aber vor Montag ist eh kein TA mehr da

Antwort
von Calim8, 284

Wenn du schreibst, dass es schon ein alter Kater ist, wird dir der Weg zum Tierarzt wohl nicht erspart bleiben. Einfach Hausmittelchen anwenden würde ich nicht. Wer weiß, was der arme Kerl tatsächlich hat, wenn er so hustet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community