WIRKLICH gutes Bildbearbeitungsprogramm?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo clemensrahm,

wenn du, wie du schreibst, dich noch nie richtig mit Bildbearbeitung beschäftigt hast und bis jetzt nur mit den Reglern Rumspieltest, wird es auch nichts mit einem Profi-Programm. Der Umgang mit einem Profi-Programm ist nicht einfach, der Funktionsumfang hoch und der Kauf- oder Mietpreis auch.

Der richtige Weg wäre, dich erst mit den Grundlagen der Bildbearbeitung und der digitalen Fotografie zu beschäftigen. Das bekommst du zum Nulltarif. Im Netz gibt es etliche Seiten und Totorials, die sich mit diesen Themen befassen.

Programme, mit denen du dein neu erworbenes Wissen testen und festigen kannst, gibt es auch ohne Geld.

->Ich will doch nur die Bilder nachschärfen, ein paar Bereiche die zu hell geworden sind abdunkeln und vielleicht schwarzweiss Bilder<-

Dafür brauchst du kein Photoshop. Mit dem kostenlosen JPG-Illuminator geht das einfacher, oftmals besser und schneller. Damit hast du Licht, Schatten, Weißabgleich und Schärfe und vieles mehr voll unter Kontrolle.

Das Nonplusultra wird wahrscheinlich immer das kostenpflichtige und teuere Adobe Photoshop sein. Für Privatanwender lohnt sich diese Anwendung nicht. Aber es geht auch, mit anderen Programmen, zum Nulltarif.

Kostenlose Download-Programme für den PC zur Bearbeitung von Fotos und Grafiken:
- Gimp (Die Beste Freeware, Photoshop-Pendant)
- Artweaver Free (Menüführung ähnlich wie Photoshop)
- Paint.Net
- JPG-Illuminator
(Spezialist für Bilder zuschneiden, schnelle Korrektur von Unter- u.
Überbelichtung, Weißabgleich, Kontrolle von Schattierungen, Ausrichten,
Einfärben, S/W und mit einer Stapelverarbeitung, Rahmen, Texte erzeugen
und Handbuch-PDF-DE), sehr zu empfehlen für schnelle Korrekturen.
- XnRetro (auch als App iOS, Android) xnview.com/de/xnretro/

oder …

Fotos bearbeiten im Internet, Effekte und Collagen erstellen – schnell, einfach und kostenlos.
Hier
ist eine kleine Auswahl an Online-Bildbearbeitungsprogrammen, mit denen
Fotos mit Effekte, Texte, Rahmen u. Cliparts usw., versehen werden
können. Sie sind auch gut dafür geeignet Profilbilder zu erstellen.

- pizap.com (z. B. Collagen)
- fotor.com/
- fotoflexer.com
- imagechef.com
- sumopaint.com_app
- pixlr.com_editor apps.pixlr.com/express/ (viele Effekte)
- lunapic.com_editor
- rollip.com_start
- photogramio.com_/de
- photoshop.com/tools
- makeup.pho.to/de online-image-editor.com/?language=deutsch
- PicsArt

Um Bilder im RAW-Format kostengünstig zu bearbeiten, eignet sich die Freeware RAW-Therapee.

Für Screenshots:
LightShot
ist eines der besten Screenshot-Tools im Freewarebereich für Windows
und ideal für alle, die ein schlankes Tool suchen, um ab und an den
Bildschirm abzufotografieren. Dabei geizt die Freeware nicht mit
Funktionen.
- chip.de/downloads/LightShot_71776578.html

Anleitungen zu den Programmen findest du im Internet oder der Programm-Hilfe.

Ich denke, dass auch für dich etwas dabei sein wird. LG

Kommentar von clemensrahm
27.12.2015, 12:43

Ok vielen Dank ich schau mir die Programme mal an (:

2

Wenn du etwas suchst, dass sich eher in Richtung Lightroom bewegt (also Entwicklung von RAW-Dateien und leichte Bearbeitung) schau dir mal http://rawtherapee.com/ an, ist allerdings auch kostenlos. Vielleicht hilft es dir aber trotzdem. 

Also ich nutze Lightroom und Photoshop im Abo und es ist unschlagbar günstig. Wo kommt die Info her, das Lightroom 6 bzw CC schlecht sein soll? Es ist mittlerweile so mächtig, dass ich fast schon überlege, das Abo-Modell zu kündigen und nur noch Lightroom zu kaufen. Das sind dann einmalig 110 Euro im Jahr gegen 130 im Jahr Abopreis. Nur fehlt dann Photoshop. Wobei die Frage immer ist, wo dein Schwerpunkt liegt.

Kommentar von clemensrahm
27.12.2015, 12:47

Ich wollte mir Lightroom auf Amazon kaufen, aber da sind 18 5 Sterne Bewertungen und 21 mit nur einem stern weil das Progamm wohl bei manchen Leuten unglaublich langsam ist und bei einigen sogar Bilder gelöscht hat. Also wenn du schon Erfahrungen mit LR6 hast, stimmt das und wenn nicht, würdest du es mir empfehlen?

0
Kommentar von Kai42
27.12.2015, 12:59

ja,okay...langsam. Es ist Ressourcenhungrig. Mehr als Photoshop. Aberf mit entsprechender Hardware und den Tipps und Tricks der Adobe Hilfeseite geht es. Bei mir rennt es wie verrückt. Und Bilder löschen? Das kenne ich nicht. Aber wäre auch egal, denn der schlaue User hsat ja alles gesichert und auch die Lightroom Kataloge. Also selbst wenn es passiert, ist noch alles da. Ich kann es empfehlen, wobei ich die Neuerungen zwischen Version 5 und CC nicht so gravierend empfinde. Musst schauen, ob das für dich nützlich und hilfreich ist. Sonst ist evtl. die 5er Version günstiger.

1

Wenn du nicht ins Composing willst, würde ich dir den Photodirector von Cyberlink empfehlen. Die professionellste und aktuellste Version ist die "7 Ultra" - die liegt bei etwa 80 Euro.

Das ist eine Mischung aus Fotoverwaltung, Raw - Bearbeitung und klassischer Bildbearbeitung. Is aber eher eine Alternative zu Lightroom als zu Photoshop, wobei es ein paar geile PS - Features mitbringt.

In der 7er Version gibt es auch Ebenen. Für die Bereiche RAW - Entwicklung, Beautyretusche, klassische Bildverbesserung und Bildverwaltung absolut zu empfehlen.

Falls du in den Bereich Composing/ Extremmanipulation von Bildern willst, brauchts aber "schwerere Geschütze".

greez

Jetzt ist meine Antwort tatsächlich weg ! Dann nochmal kurz und knapp: versuchs mal mit Gimp, das kostenlose Photoshop, welches jedoch aus Patentgründen Umwege beschreitet. Im Grunde kommst du aber auch ans selbe Ziel, nur halt umständlicher. Corel ist ein klasse Grafikprogramm, für die Bearbeitung von Fotos aber sehr schlecht. LG

Wenn Du Dich mit Bildbearbeitung noch nie beschäftigt hast, empfehle ich Dir zuerst ein Programm für Anfänger wie zB PhotoScape, damit Du die ganzen Funktionen erst mal kennen lernst und später zB Gimp.

Du suchst ein "professionelles" Programm und wunderst dich, dass du dafür etwas tiefer in die Tasche greifen musst?

Zudem sprichst du hier von zweierlei vollkommen verschiedenen Programm-Typen:

Lightroom, CaptureOne etc. sind Programme zum Verwalten, zur Auswahl und Archivierung einer größeren Anzahl an Bildern nach dem Shooting und zur Konvertierung von RAW-Daten zu fertigen Bilddaten die man dann später bearbeiten kann. Diese Programme sind also der Zwischenschritt vom Shooting zur Bildbearbeitung. CapureOne ist hier der Standard bei den richtig professionellen Fotografen und liefert auch die beste Bild-QUalität und hat daher natürlich auch seinen Preis.

Die einzige wirklich professionelle Bildbearbeitung, der Standard und quasi konkurrenzlos ist Photoshop. Daran führt im Prinzip kein Weg vorbei. Das Programm kostet (zusammen mit Lightroom) €11,89 pro Monat im Abo. Dieser Preis ist mittlerweile aberwitzig klein! Noch vor etwas über 2 Jahren als es die aktuellste Version noch zum Kaufen gab, kostetet diese im selben Funktions-Umfang über €1300,- ! Zum selben Preis kannst du beide Programme heute über 9 Jahre lang (!) mieten und hast dabei während des gesamten Zeitraums die immer aktuelle Version (früher musstest du auch da jedes Jahr über 300€, wenn ich mich recht erinnere, für die Updates zahlen!)

Kommentar von Fredsy
27.12.2015, 01:54

Wunderbare Zusammenfassung!

0
Kommentar von clemensrahm
27.12.2015, 01:55

Ich will doch nur die Bilder nachschärfen, ein paar Bereiche die zu hell geworden sind abdunkeln und vielleicht schwarzweiss Bilder, HDR oder Panoramen erstellen, ein paar Farben hervorheben etc :/ warum soll ich mir denn für die paar Funktionen Profiprogramme für 1000€ im Jahr holen?! Mit "etwas Professioneller" meinte ich nicht das Ultra-Profi Berufsphotographenprogramm sondern nur ein paar schritte über kostenlose software...Ich wollte nur ein Programm das ich einmal bezahlen muss für max 200€. Mit der Preispolitik von Capture One meinte ich nur dass es die normale version von früher nicht mehr gibt die man einmal bezahlt hat sondern dass einem jetzt dieses abo aufgezwängt wird ausser man ist sony nutzer, dann kriegt man das alles gratis...

0

Was möchtest Du wissen?