Wirken in der Erdatmosphäre schwächere G-Kräfte wie auf der Erde?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich nimmt die Gravitationskraft mit dem Quadrat der Entfernung zwischen zwei Körpern ab. Deshalb ist am Nordpol wegen der größeren Nähe zum Erdmittelpunkt die Erdbeschleunigung mit 9,83 m/s^2 ein bisschen größer als z.B. auf ferneren Mount Everest mit nur 9,78 m/s^2. Diese minimalen Abweichungen vernachlässigen wir im Alltag. Da rechnen wir mit dem Durchschnittswert von 9,81 m/s^2.

Mit der Erdatmosphäre hat das alles erst einmal überhaupt nichts zu tun. Die Atmosphäre verringert allerdings wegen der Luftreibung die Fallgeschwindigkeit von Körpern.
 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je weiter du dich vom Erdmittelpunkt entfernst, desto geringer wird die Erdbeschleunigung. G=9,81m/s^2 ist der Durchschnittswert an der Oberfläche.

Also grundsätzlich ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die G-Kräfte sind nicht schwächer, jedoch bremst die Atmosphäre den Fall ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?