Frage von Nymaria18, 43

Wirke ich auf andere arrogant?

Hallo... Ähm, das ist jetzt irgendwie ne dumme frage, aber ich bin fast am Verzweifeln o.o
Ich hab über ne enge freundin mitgekriegt, das wiederum eine "ehemalige" freundin über mich gelästert hat und meinte, ich wäre arrogant. So, das hat mich ziemlich schockiert, weil ich mich echt bemüht hab, den Kontakt wieder ein bisschen aufzubauen. Aber ich denke selbst eigentlich nicht, dass ich arrogant bin. Also ich probiere eigentlich immer, mich relativ neutral und so zu verhalten... Wie kann ich merken, ob ich auf andere arrogant wirke oder was kann ich "dagegen" tun? Mir geht's deswegen echt nicht gut :|

Antwort
von PolluxHH, 9

Was bedeutet Arroganz? Eigentlich ist es eine Form, sich (unbegründet) über andere zu erheben, i.d.R. übrigens ein Zeichen von schwach ausgeprägtem Selbstwertgefühl, welches man kompensiert. Ich denke aber, daß m,an von dieser Seite nicht weit kommt.

Viel spannender dürfte sein, wer andere als arrogant bezeichnet, denn oft liegt gerade darin selber eine Form der Arroganz. Viele fühlen sich durch Menschen verunsichert, welche dem deutlich näher kommen, was sie für sich selber wünschen. Da aber Verunsicherung kein sooooo prickelndes Gefühl ist, wird dieses Gefühl gespiegelt, d.h. dem anderen der Vorwurf gemacht, vorsätzlich dieses Gefühl bei einem verursacht zu haben. Man setzt sich mindestens neutral (eigentlich sogar positiv, da man sich über den anderen stellt, da man ein negatives Urteil über ihn fällt), indem man den anderen abwertet, und die Egokrise ist beseitigt. Dies ist ein recht oft festzustellender Mechanismus.

Die andere Variante trifft man oft bei sog. "extrovertierten" Menschen. Sie haben ihr soziales Umfeld und beschränken auch neue Kontakte meist auf Personen, welche diesem Umfeld entsprechen. Indirekt aber wird recht schnell die Erwartung ausgebildet, daß jemand, der mit ihnen Kontakt will, sich in dieses Umfeld zu integrieren habe. Das läuft unbewußt ab, aber ist daran zu identifizieren, daß sich geübte "Toleranz" eigentlich auch nur auf dieses Umfeld und in diesem gehaltene Dogmen bezieht, was aus dem Rahmen fällt wird meist als ethisch falsch identifiziert und jegliche intellektuelle Auseinandersetzung abgeblockt. Dennoch - man selber ist ja soooooo tolerant und weltoffen.

Im Ergebnis wird also eine einseitige Anpassung erwartet, bleibt sie aus (man sieht sich selber ja in einem ethisch überlegenen Umfeld), muß natürlich der andere, der sich nicht anpaßt, mindestens arrogant sein und die schöne heile Welt ist wieder gerettet.

In der Summe aber habe ich selten festgestellt, daß die Personen, von denen behauptet wurde, daß sie arrogant seien, auch wirklich arrogant waren, im Gegenteil. Mir selber wurde auch oft Arroganz vorgeworfen, aber das hat mit meiner Art zu tun, Menschen kennenzulernen. Ohne sie gesprochen zu haben, sind sie für mich WIE Objekte, ich nehme ihr Äußeres war, wie sie sich nach außen geben, aber nicht mehr. Das Subjekt zeigt sich mir erst, wenn ich beginne, mich mit dem Menschen zu unterhalten, alles vorher ist nicht er, sondern es wären einfach nur projezierte Bilder aus mir, Analogieschlüsse, und ich fände es als beleidigend, andere Menschen auf das zu beschränken, was ich für Bilder mit Ihnen und ihrem Verhalten verbinde. Es sind Hypothesen, aber Hypothesen testet man am besten dadurch, zunächst die Gegenhypothese anzunehmen. Ob nun Dieter Bohlen auf einem Event oder ein Obdachloser auf der Straße, beide sind für mich gleichwertig und ich behandle sie auch gleich. Damit kamen nicht viele wirklich zurecht, doch hatte ich deshalb keine Lust, mich zu verbiegen ;).

Was Du dagegen tun kannst? Eigentlich nichts, sofern Du nicht in einem mehr oder minder starken Maße Selbstaufgabe betreiben willst, außer Du erkennst die Mechanismen, die konkret wirken und die anderen zu dem Urteil führen, denn dann kannst Du anfangen, sie zu führen, auch sie an Dich heranzuführen, indem Du sie langsam "öffnest".

Antwort
von marimodi, 17

Hey mach dir deswegen nichts draus , als ich neu auf die Schule kam haben auch fast alle gedacht ich wäre total arrogant das liegt vill daran das du vielleicht schüchtern bist oder dein neutral Blick , mein normaler Blick sieht ziemlich so aus als ob ich gleich jemanden töten würde xD Versuch mit ihr zu reden und wenns nichts bringt , shit happens nicht alle können einen mögen:)

Antwort
von Becca22, 10

Meistens liegt es nicht daran, wie du bist, sondern was die Leite in dir sehen, und da kannst du nichts dafür oder dagegen (tun) !
Es ist okay, wenn dich nicht jeder mag!
Den Leuten kann man es nicht recht machen, es liegt also nicht an dir!!

Antwort
von Akyyyx3, 10

Wenn sie dich nicht so mag wie du bist, dann pech für sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community