Wird Wilhelm Busch immer nocht gelesen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In meiner Familie wird er immer wieder einmal gelesen. Wir lachen uns dann schief. Viele seiner Figuren sind unsterblich: Die fromme Helene, Knopp, Hans Huckebein, der Dichter Balduin Bählamm, Mutter Köhm, Plisch und Plum, Pater Filucius etc.

Busch ist eine einmalige Verbindung von Comic-Talent und Dichter. Ich kannte mal eine italienische Germanistikstudentin, die von ihm so begeistert war, dass sie ihre Examensarbeit über ihn geschrieben hat. Sie sagte, dass es diesen besonderen Humor nur bei Busch gibt.

Vieles kann man auch heute gut verstehen. Für anderes braucht man historische Bildung und Interesse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber die harten Strafen werden in pädagogisch wertvolle Abschnitte umgewandelt. So werden Max und Moritz nicht mehr in eine Mühle geschmissen, sondern sie kommen zwecks Resozialisierung gemeinsam mit Flüchtlingskindern in eine Kita. :-D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinderbücher sind auch heute noch verstehbar. Es gibt sicher Eltern, die noch den Kindern diese Geschichten vorlesbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
29.05.2016, 08:49

busch nur für kinder?

oder auch was zum lachen?

0

Wirklich gelesen wird Busch schon lange nicht mehr. Außer Max und Moritz ist ja kaum noch eine seiner Geschichten bekannt.

Verstanden wird er schon noch. Und ich denke - jedenfalls von den Kindern - auch noch richtig. Wieder auf Max und Moritz bezogen.

Er ist allerdings schon lange aus der Mode und wird so schnell auch nicht wieder populär werden. Wenn überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
29.05.2016, 08:58

oh ich finde alle religionen sollten w. busch kennen. und mehr erwachsene sollte den lesen? denn es könnte ein spiegel sein?

0
Kommentar von mychrissie
30.05.2016, 08:27

Zum Glück ist nicht alles, was "aus der Mode" kommt, altes Eisen. Und was "populär" ist, ist zwar bei vielen beliebt, aber das sagt mir nicht unbedingt etwas, solange ich nicht weiß, wes Geistes Kind diese vielen sind.

Ich habe als Kind die Bildergeschichten von Wilhelm Busch mit Vergnügen gelesen und lese sie heute meinen Enkelkindern zu deren Vergrügen vor. Als ehrenamtlicher Vorleser lese ich sie auch Erst- und Zweitklässlern vor, wobei ich dann aber schon manche heute für Kinder nicht mehr so verständliche Passagen etwas umdichte. Ich lese ihnen aber genau so gerne Harry Potter vor. Man sollte da flexibel sein.

0