Frage von DBKai, 21

Wird von euch auch verlangt, dass ihr wie ein Roboter sein sollt?

Wie ist es bei euch in der Arbeit? Dürft ihr Fehler machen, solange ihr mehrheitlich eine gute Arbeit abliefert oder regt man sich bei euch wegen jeder Kleinigkeit auf?

Z. B.: Ihr erbringt überdurchschnittliche Leistungen in der Arbeit - übertrefft eure Kollegen bei weitem...eure Kollegen machen insgesamt viel mehr Fehler als ihr... dann liegt der Fokus auf euch und die Schwachen bemängeln, alles, was sie nur finden oder erfinden können, als Fehler... 1 - 3 x nicht gegrüßt - einmal falsch herausgegeben (Kassa-Arbeit), ein Staubkorn übersehen, etwas liegen lassen... so Sachen, die absolut JEDEM mal passieren und ja im Grunde nicht schlimm sind... gehört zum Mensch-sein dazu, dass man mal was vergisst oder übersieht.. mal nicht so gut drauf ist... Solange die Arbeit insgesamt in Ordnung ist (kann man durch eine exakte Leistungsfeststellung eruieren), passt doch alles. Jedenfalls ist sind bei euch die Fehler schlimm, während sie bei den Schwächeren gar nicht auffallen, weil ja auf euch der ganze Fokus liegt... Ungerecht, oder? Und besonders gut wehren konnte ich mich da ja nicht...

Antwort
von GenLeutnant, 11

Ihr erbringt überdurchschnittliche Leistungen in der Arbeit - übertrefft eure Kollegen bei weitem

Damit versaust Du allen die Norm.Wer überdurchschnittlich arbeitet wird ausgebremst.Der Zusammenhalt der Kollegen geht da eindeutig vor.Und für wen sollte man denn wie ein Roboter arbeiten ? Für den Chef,daß er zweimal im Jahr in den Urlaub fliegen kann ? Auf keinen Fall.Natürlich wird kontinuierlich gearbeitet,aber immer unter dem Motto: Immer locker und gediegen,was nicht fertig wird bleibt liegen.Die Arbeit rennt nicht weg und morgen ist auch noch ein Tag.

Kommentar von DBKai ,

Es wird aber auch so von mir verlangt.... Arbeite ich durchschnittlich, passt es nicht... arbeite ich schlecht, passt es nicht.. arbeite ich überdurchschnittlich passt es auch nicht.. ich kann es ihnen nicht Recht machen. Ganz einfach...

Ich muss nicht zu einer Gruppe dazu gehören, die Dinge macht, die anderen Leuten schaden.. z. B. Gesprächsverweigerung... unfaire Arbeitsverteilung... Ich schließe mich gerne einer konstruktiven Gruppe an, die eine erstrebenswerte Zukunft ansteuern will - so wie ich auch... Eine Gruppe, die viel raucht und oft viel Alkohol konsumiert, muss ich echt nicht haben.. Da steh ich lieber alleine da.

Ich möchte ja kein Roboter sein - man verlangt es so von mir... Man stellt unerfüllbare Arbeitsbedingungen an mich...

Ich suche jetzt einen neuen Job - vielleicht ist es da anders...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten