Frage von Maedchenseele, 68

Wird unsere Gesellschaft oberflächlicher?

Ich bin zwar erst 16, aber schon jetzt habe ich das Gefühl, dass unsere Gesellschaft von Jahr zu Jahr, in jedem Bezug, oberflächlicher zu werden scheint.

Liege ich richtig mit dieser These? Waren die Menschen früher weniger oberflächlich als wir es heute sind? Natürlich kann ich mit dieser Vermutung auch völlig falsch liegen, aber mich beschäftigt dieses Thema momentan sehr und nun würde mich eure Meinung zu diesem Thema sehr interessieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Roomquestion, 40

Ich sehe es genauso wie du. Ich weiß nicht ob wir den gleichen Lebensbereich meinen. Aber es gibt Themen zum Beispiel in der Politik, bei denen alle Leute denken sie müssen mitreden, wissen aber meisten nichts oder sehr wenig über den Sachverhalt. Ich will mich nicht ausnehmen ich mache es genau. Ich vertrete meine Meinung stehts bei dem Thema Flüchtlinge, aber habe eigentlich keine Ahnung wie es denn Menschen wirklich geht und was ihre Geschichten sind.  Das ist für mich Oberflächlichkeit, zumindest die schlimmste Oberflächlichkeit. Hoffe ich rede nicht von etwas anderem als du meinst, Liebe Grüße:)

Kommentar von Maedchenseele ,

Das sehe ich genauso. Mit Rassismus ist es ähnlich, ich sage dass ich kein Rassist sei, aber durch die Flüchtlingskrise geht man mit "Ausländern" etwas vorsichtiger um ( ist bei mir zumindest so ) obwohl ich das gar nicht will.

Antwort
von perfectingday, 23

Ich denke genauso wie du und bin 18. Ja, aber zum einen kann es daran auch liegen das heute durch die Medien es viel mehr weit verbreitet wird und man deshalb das Gefühl hat die Gesellschaft würde immer oberflächlicher werden. Jedoch in großem und ganzen kann ich dir da schon zustimmen.

Ohne die ganzen Medien und dem Internet wäre sowas nicht so schnell verbreitet worden. Obwohl das Internet eigentlich auch eine gute Erfindung ist. Das streite ich nicht ab. Dennoch muss man dabei auch die negativen Seiten berücksichtigen.

Kommentar von perfectingday ,

Außerdem zu dem Fakt: Es gab schon immer Oberflächlichkeit, nur fällt es uns heutzutage immens mehr auf als damals.

Kommentar von Maedchenseele ,

Sehe ich vollkommen genauso, dass Internet ist toll. Ich meine sonst bekäme ich schließlich gar nicht die Chance meine Gedanken auf Plattformen wie dieser zu verbreiten, dennoch hat das Internet einen starken Einfluss auf unsere Oberflächlichkeit heutzutage.

Antwort
von Kessy02, 22

Meine Gedanken ...

... und ich bin erst 14.

Allerdings glaube ich, dass die Gesellschaft schon immer nach denselben Verhaltensmustern gehandelt hat; sie drückt es nur in anderen Worten als vor 50 - 100 -1000 Jahren aus. Ob die Bevölkerung wirklich zu einer Zeit tugendhafter war, lässt sich nur schwer nachweisen. Kein Mensch könnte je soviel Erfahrung sammeln, um darüber ein mittelbares Urteil abzugeben:

1. allein aufgrund der geringen Lebensdauer unserer Spezies.

2. da niemand in allen gesellschaftlichen Schichten gleichzeitig "zu Hause" ist.

Wenn du dich sehr für diese und ähnliche Wertediskussionen unserer Generation interessieren solltest, empfehle ich dir das Buch "Generation Ego" .

LG

Kommentar von Maedchenseele ,

Danke dir, werde ich mir mal anschauen :)

Antwort
von dfllothar, 26

Den Eindruck habe ich mittlerweile auch. Zwar möchte ich das nicht verallgemeinern, aber ich mache doch immer wieder die Erfahrung, daß viele, gleich welchen Alters, sich bei Unterhaltungen und aufkommenden Fragen oft die Achseln schütteln und meinen, das ist halt so und sich weiter keine Gedanken mehr machen.

Offenbar sind sie nur noch an dem interessiert, was sie persönlich betrifft.

Schon traurig, oder ?

Kommentar von Maedchenseele ,

Extrem traurig. Das schlimmste ist, dass es mittlerweile immer schwerer wird Leute zu treffen, die nicht so sind, die diesem "Trend" noch nicht verfallen sind.

Antwort
von ulrich1919, 22

Lebe Maedchenseele, wir müssen uns zuerst einigen, was ,,Oberflächlich" bedeutet. Aber wenn es um Kommunikation UND ,,denken" geht, bin ich voll einverstanden. Beispiel: Schaue die Fragen in diesem Forum mal an. Nicht nur Unmengen von Schreibfehlern, sondern oft eine unklare Ausdrucksweise. Hauptsache man sendet etwas von sich; Quantität (Menge) vor Qualität. Dasselbe bei Facebook Whatsapp & Co. Viel Daten, wenig Information. Wie soll man da noch zum vernünftigen Denken kommen?
Und für begründete Meinungsbildung und Entscheidungsfindung ist doch gründliches Denken eine Voraussetzung, nichtwahr?
Deshalb habe ich auch den Eindruck von ,,Oberflächlichkeit", offenbar im Gegensatz zu den anderen Antwortschreibern..

Kommentar von Maedchenseele ,

Oft habe ich das Gefühl, dass ich die einzige in meinem alter bin die sich mit solchen Gedanken beschäftigt, vielleicht ist es auch gar nicht so, aber wenn es so ist/wäre, dann könnte man meine Frage wohl mit "Ja" beantworten.

Kommentar von ulrich1919 ,

Es gibt viele Mädchen, die so denken, nur sie fallen nicht so auf oder sie äussern sich nicht darüber, weil sie sonst nicht ,,cool" sind.......

Antwort
von thissucks, 25

Um deine Frage kurz und bündig zu beantworten; möglicherweise.

Oberflächlichkeit kann viele Bedeutungen haben. Ich vermute, dass du meinst, dass heutzutage nicht mehr nach dem Innerem, das was man im Kopf hat, sondern nach dem äußeren, wie Status, Aussehen, Besitz, etc geht und beurteilt.

Ob Menschen früher tatsächlich weniger oberflächlich als heute waren, ist eine schwierigere Frage. Ich würde behaupten, dass Oberflächlichkeit schon seit mehreren Jahrhunderten bis hin zu mehreren Jahrtausenden, eine Essenz unserer Gesellschaft war. Man kann natürlich viel Zeit darin vergeuden, das heutige Zeitalter zu verteufeln, aber was man bedenken muss ist, dass jedes Individuum, miteingeschlossen du selbst, zu unserer Gesellschaft mit deinen Taten und Handlungen dazu beiträgst. 


Also betrachte dich selbst und schau, ob du selbst oberflächlich bist. Ich hoffe du kommst zu einer Erkenntnis :)

Antwort
von Andrastor, 19

Nein, die Menschen waren schon immer oberflächlich und diese Oberflächlichkeit hat sich nicht geändert.

Antwort
von ETechnikerfx, 35

Nein, Gesellschaft ist nicht oberflächlicher geworden. Du reduzierst leider den Eindruck, dass viele Dinge nicht tiefer in der Öffentlichkeit betrachtet wird, auf die einzelnen Menschen.

Kannst du für deine Vermutung auch ein Beispiel nennen? Da du erst 16 Jahre alt bist kann es aber auch damit zu tun haben, dass du langsam aber sicher in die Realität eines Selbstverantwortlichen Menschen kommst der hinterfragt on welcher Realität er sich eigentlich bewegt.

Antwort
von nowka20, 5

da die menschen mit den schon bekannten kräften die zukunft bewältigen wollen

mann kann auch sagen: die sind zu bequem in die tiefe des seins einzudringen

Antwort
von asiawok, 15

Reichtum verdirbt den Charakter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community