Frage von Monstrus87, 6

Wird sich der Satellit KEO, der als Zeitkapsel gedacht ist, mit der Erde mitdrehen oder bleibt er fest an dem selben Ort?

Im Jahr 2017 soll doch der Satellit Keo in die oberste Schicht der Atmosphäre geschossen werden. Wird er sich mitdrehen, also permanent über dem gleichen Gebiet schweben oder ist völlig unklar, wo er hinfallen wird. Wobei dann das Risiko ja hoch wäre, dass er ins Meer fallen könnte und weg ist.

Antwort
von ramay1418, 5

Nein, er bleibt nicht über dem gleichen Ort. Einen geostatoinären Orbit gibt es erst in 36.000 km Höhe. 

Alle Umlaufbahnen darunter führen zu Umlaufgeschwindigkeiten <24 h und damit zu einer Bewegung des Satelliten um die Erde. 

Angeblich wurde die Bahnhöhe von 1.800 km so berechnet, dass er in 50.000 Jahren in die Atmosphäre eintritt. Warten wir mal ab. Ich habe mal einen Termin in meinen Kalender eingetragen. 

Da KEO aber antriebslos und ohne Kommunikationstechnik ist, wird eine Rückkehr oder Bergung vielleicht doch etwas schwierig werden. Ein Machbarkeitsstudie aus 1996/1997 hat wohl gezeigt, dass die Rückkehr a) möglich ist und b) das Risiko, auf bewohntem Gebiet einzuschlagen, vernachlässigbar ist. 

Es gibt also zwei Möglichkeiten: 

1) Bei 70 % Wasser auf der Erdoberfläche ist die Wahrscheinlichkeit für eine Wasserung größer als für eine Landung. 

2) Die Erde ist dicht besiedelt, inklusive der Meere, und der Satellit stürzt in einen Reihenhausvorgarten und zerstört die Gartenzwergkolonie. 

Die Betreiber räumen ein, dass Mikrometeroiten, Strahlungsdruck oder Weltraumschrott die Berechnung zunichte machen können. Aber an Kollateralschäden haben wir uns ja mittlerweile gewöhnt. 

Aber wer weiß schon, ob dann überhaupt noch jemand anwesend ist. Das Problem wird sein, eine Info über den Satelliten hier auf der Erde sicher zu verwahren - und den Zugang dazu über Jahrtausende sicherzustellen. 

Aber faszinierend ist die Idee, auch wenn das Projekt ja schon mehrmals verschoben wurde. Aber noch können wird unsere persönliche Nachricht an das Projektteam schicken. 

Antwort
von kindgottes92, 6

Satelliten kreisen auf Umlaufbahnen um die Erde. Je niedriger der Orbit, desto höher die Umlaufgeschwindigkeit.

Die ISS kreist in einigen hundert Kilometern über der Erde und braucht für einen Umlauf ca. 90 min. Sie ist also wesentlich schneller als die Erdrotation, welche 24h benötigt. 

Damit ein Satellit immer über dem selben Ort bleibt, muss er eine Umlaufzeit von 24h haben, also genauso schnell wie die Erde und über dem Äquator stehen. Diese Umlaufgeschwindigkeit haben Satelliten bei genau 35786km über der Erdoberfläche. 

Wenn ein Satellit allerdings abstürzt, hat er aber natürlich nicht mehr diese Höhe, sondern sinkt durch Reibung nach und nach auf eine niedrigere Bahn, bis er von der Atmosphäre dann endgültig abgebremst wird. Das vorher zu berechnen ist bei nicht gesteuerten Abstürzen nicht langfristig möglich. 

Antwort
von dompfeifer, 4

Keo wird nicht in die "oberste Schicht der Atmosphäre" transportiert. Das wäre eine Höhe von etwa 100 km. Dort würde er antriebslos ganz schnell abstürzen.

Stattdessen wird er in einer Höhe von 1_800 km seine Bahn ziehen für die nächsten 50_000 Jahre. Für eine geostationäre Bahn bräuchte er eine Höhe von etwa 36_000 km.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community