Frage von trabifan28, 298

Wird Pferd durch dauerhaftes Reiten mit Pelham hart im Maul?

Antwort
von FelixFoxx, 129

Das hängt davon ab, wie der Reiter mit so einem Gebiss umgeht und ob es vorschriftsmäßig mit zwei Paar Zügeln geritten wird oder mit einem, wie man leider viel zu häufig sieht. Mein Felix wird seit ca. 2001 auf scharf geschnallter Postkandare, aber mit weicher Hand gefahren, sein Maul ist auch mit 19 noch so empfindlich wie das eines Dreijährigen...

Expertenantwort
von WinniePou23, Community-Experte für reiten, 204

Huhu,

richtig genutzt und präzise eingesetzt, wird ein Pferd dadurch genauso wenig hart im Maul, wie durch andere Zäumungen. Klar sollte dafür sein, dass es mit zwei Zügeln verwendet wird, da man nur dann die Hebelwirkung auch getrennt von der Anlehnung an den Zügel in der englischen Reitweise geben kann. 

Wenn man die Zäumung sinnvoll einsetzt und keine klassisch englische Anlehnung über den Zügel mit der Hebelwirkung herstellt, wird ein Pferd davon nicht hart im Maul. 

Wenn der Reiter es kann, wird ein Pferd auch nicht hart im Maul wenn man es auf Kandare oder sogar blanker Kandare reitet.

Liebe Grüße

Antwort
von CarosPferd, 298

Nein wird es nicht. Aber nur wenn es richtig genutzt wird. Deine Hand sollte sanft, kontrolliert und ruhig genug dazu sein. 

Bitte nur mit solch einem scharfen Gebiss reiten wenn es wirklich benötigt wird und man gut genug dafür reitet, das sollte man von einem Reitlehrer oder so objektiv beurteilen lassen ehe man so ein Gebiss einfach so drauf tut. Es gibt auch noch sanftere Alternativen zwischen einer wassertrense und einem pelham.

Antwort
von LyciaKarma, 195

Wenn man ein Pelham vernünftig benutzt - also zweizüglig und nicht mit dieser "Brücke" - und damit umgehen kann, wird ein Pferd nicht hart im Maul.  

Das gilt allerdings für Kandaren genauso wie für Wassertrensen.

Kommentar von MomoCharly ,

Ich hoffe du meinst 4zügelig? Also 2 Zügelpaare

Kommentar von LyciaKarma ,

Bin da immer durcheinander, weil ich geschlossene Zügel habe.. Ja, vierzüglig, zwei Zügelpaare! Danke für die Korrektur!

Antwort
von Viowow, 163

nein, wird es nicht. vorrausgesetzt, du fürst es richtig. amsonsten kann ein pferd genauso mit wassertrense, kappi oder knoti stumpf gemacht werden. es kommt nicht nur auf das "was" an, sondern vor allem auf das "wie" ;)

Antwort
von MomoCharly, 262

Hä? Verstehe die Frage nicht.. Man nutzt doch ein Pelham zur feinen Hilfengebung wie soll es da hart im Maul werden??
Man hat den Zügel ja nicht anstehen

Kommentar von trabifan28 ,

Ja, das weiß ich und ich gehe damit auch dementsprechend um. Aber heute meinte jemand aus dem Stall zu mir, dass ein Pferd, welches dauerhaft oder über längeren Zeitraum mit Pelham geritten wird, hart im Maul wird. das hat mich dann doch nachdenklich gemacht..

Kommentar von Punkgirl512 ,

Wenn das Pferd mit Pelhamriemchen auf Daueranzug damit geritten wird, stumpft es definitiv ab, ja. Wird korrekt mit 2 Zügelpaaren gearbeitet, muss das nicht der Fall sein.

Kommentar von MomoCharly ,

Völliger Quatsch meiner Meinung nach solange man natürlich weiß wie es anzuwenden ist. Mit einer Wassertrense ist solch feine Hilfengebung nicht möglich. Dadurch wird meiner Meinung nach das Pferd eher hart im Maul als mit Wassertrense. Lass mich raten, die stallkollegin kann und weiß alles, sitzt aber wie ein Schleifstein auf dem Pferd und reißt an den Zügeln?;)

Kommentar von trabifan28 ,

Ja, das stimmt.. sie kann und weiß alles - meint sie. Reiten tut sie allerdings ganz gut, also nicht ganz wie ein Schleifstein ;-)

Kommentar von MomoCharly ,

Du musst das selbst entscheiden! Nicht sie!;)
Zu dem anderen Kommentar: wie bereits geschrieben: ich gehe von 4zügelig, korrekter zügelführung und korrektem Umgang aus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community