Frage von Silver0815, 73

Wird Nachzahlung der Rentenversicherung bei ALG II angerechnet?

Servus, ich hatte meine Versicherung aus akutem Geldmangel leider vor etwa 2 Jahren auszahlen lassen. Beim Erstantrag für ALG II davor hatte ich ganz normal meine Versicherungen angegeben. Soweit ich mich erinnern kann gibt es da ja Freigrenzen und deshalb durfte ich die Versicherung behalten bzw mir selbst halt auszahlen.

Nun hab ich einen Brief bekommen von der Versicherung das aus bestimmten Gründen mir noch eine Nachzahlung von 600 Euro etwa zusteht und sie mir diese zukommen lassen wollen. Ich bin nach wie vor ALG II Empfänger und frage mich nun, ob das jetzt angerechnet wird oder weiter unter den Freibetrag fällt? Soweit ich das gelesen habe zählt die Auszahlung einer Versicherung nicht als Einkommen, sondern als Vermögen das unter die Freigrenze fällt, ist das korrekt? Das sollte dann nehm ich an auch gelten, wenn ich 2 Jahre später ne Nachzahlung bekomme?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4, 71

Wenn du damals deine Versicherungen angegeben hast und nun noch mal eine Zahlung erfolgt die aus der Versicherung stammt und du das nachweisen kannst,dann darf auch hier dann nichts angerechnet werden,wenn du weiterhin unter der Grenze deines Schonvermögens bleibst,sollte eine andere Entscheidung fallen,dann Widerspruch und ggf. Klage vor dem Sozialgericht !

Kommentar von Silver0815 ,

Alles klar, danke! War nebenbei meine Lebensversicherung, nicht Rentenversicherung, aber das tut ja nichts zur Sache. Dann lass ich mich mal überraschen was das Amt sagt. 

Antwort
von kevin1905, 65

Rente ist Einkommen. Einkommen wird angerechnet.

Kommentar von Silver0815 ,

Ich beziehe keine Rente sondern hab die Rentenversicherung auszahlen lassen, dass ist wohl nicht das gleiche. Das die Rente an sich ein Einkommen ist ist mir klar. Sonst hätte ich mir schon zu beginn an die Versicherung nicht auszahlen lassen dürfen, durfte ich aber, dank der Freigrenze.

Kommentar von kevin1905 ,

Ich beziehe keine Rente sondern hab die Rentenversicherung auszahlen lassen, dass ist wohl nicht das gleiche.

Einkommen ist alles was während des Bezugs von SGB II Leistungen zufließt und nicht in § 11a als nicht anrechenbar erwähnt ist oder unterhalb der in § 11b SGB II genannten Freibeträge liegt.

Kommentar von isomatte ,

In dem Fall hat die Versicherung ja schon vor der Antragstellung bestanden,demnach ist das erst mal Vermögen und kein Einkommen,die Frage ist dann bei einer Auszahlung nur,bis zu welcher Höhe es als verwertbares Vermögen angerechnet werden kann,es kommt also auf das Alter und die Höhe des Betrages an !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten