Frage von boy865, 19

wird mit f-secure meine Anonymität gewährleistet?

Neulich wurde bei mir bei einem Youtube Video eine Werbung von f-secure eingeblendet. Hier der Link dazu :https://www.youtube.com/watch?v=NdQcmdzLFkY

In dem Video soll es um die Annonymität des Nutzers im Internet gehen.Dass man ständig überwacht wird und die Daten an Dritte weitergegeben werden bzw. dass die Unternehmen damit Werbung machen. Mit f-secure soll das anders sein.

Wie kann ich mir sicher sein, dass f-secure nicht meine Daten auch weitergibt? Wird damit meine Anonymität gewährleistet oder wird man betrogen?

Wenn es eine Alternative dazu gibt, die auch verlässlich ist, schreibt es ruhig :)

Danke schon mal im vorraus

Antwort
von patze86, 13

Was genau willst du denn machen? Suchst du eine sichere Cloud (haha) oder willst du dich anonym durchs netz bewegen?

für zweiteres empfehle ich cyberghost, damit bist du komplett annonymisiert und nichtmal dein anbieter weiß, was du machst, wo du bist oder wo du surfst. cyberghost selbst speichert nichts, sondern leitet nur um, womit du auch eine komplett neue und anonyme IP hast. Selbst die CIA kann das momentan nicht knacken (kein witz). Natürlich lässt sich das auch noch steigern, mit virtuellen oberflächen, verschlüsselungstools, vorgeschalteten weiteren vpn-services.... etc, aber das würde den rahmen hier denke ich sprengen.

für einzelne mails empfehle ich minutemail o.ä. damit erstellst du dir innerhalb von sekunden eine neue emailadresse, die nach 10 minuten automatisch (samt postfach) wieder gelöscht wird. praktisch, um sich irgendwo anzumelden, ohne danach vollgespamt zu werden.

programme, wie cyberghost, kosten jedoch etwas an internetbandbreite, sprich dein internet wird langsamer.

mfg

Antwort
von FloTheBrain, 7

Kommerzielle Anbieter müssen Schnittstellen für Behörden bereit stellen, um Nutzer identifizieren zu können. Auch in Deutschland, auch in den USA.

Den besten Schutz bietet zur Zeit das TOR Projekt. Dort surft man über ein verschlüsseltes Netzwerk. Es gibt aber einiges zu beachten.

Anonymität und Schutz im Netz gibt es nicht als 1-Klick-Lösung, leider.

Kommentar von patze86 ,

Das ist so nicht richtig! kommerzielle anbieter müssen garnichts, zumindest nicht in jedem land. cyberghost kommt aus rumänien und muss sich an garnichts halten. beim tor-netzwerk wäre ich ganz vorsichtig und würde davon die finger lassen, wenn ich davon keine ahnung habe, sonst wird der rechner schneller gekapert als dir lieb ist!


davon mal abgesehen ist der tor browser (nicht das netzwerk!!!) nichts anderes als cyberghost. nur eben älter, langsamer und unsicherer.

Kommentar von FloTheBrain ,

Das ist wirklich Unfug. In der EU gibt es Verordnungen die Schnittstellen fordern und die Unternehmen zur Zusammenarbeit mit den Behörden zwingen. Das geht soweit, dass sogar die Hardeware out of the Box Schnittstellen eingebaut hat. Cisco als Beispiel. Und wenn solche Hardware nunmal massenhaft auch bei VPN Anbietern steht, dann hat man nix gewonnen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Telekommunikations-%C3%9Cberwachungsverordnung

https://www.heise.de/newsticker/meldung/30C3-Gesetzmaessige-Internetueberwachung...

Tor hat Schwachstellen und Fallstricke. Im Moment aber die beste Lösung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community