Frage von Balance05, 52

Wird mir die Miete nach einem Umzug für eine Wohnung vom Jobcenter gezahlt, wenn ich vorher bei meinen Eltern gewohnt habe und keine Miete zahlen musste?

Hallo!

Folgende Situation:

Ich wohne übergangsweise bei meinen Eltern und bekomme seit dem Alg2. Miete muss ich keine zahlen.

Nun möchte ich mich selbständig machen (onlinehandel) und in eine andere Stadt umziehen. Dort würden mir natürlich Mietkosten entstehen und ich müsste mich bei einem neuen Jobcenter melden, das auch für die Miete aufkommen müsste.

Allerdings gibt es ja die Regelung, dass sich die Miete bei einem Umzug nicht erhöhen darf oder man für die Differenz selbst aufkommen muss.

Wie ist das in dem Fall, wenn man aus dem Elternhaus zieht?

Habe vorher schon in einer anderen Stadt in einer wg gelebt. Habe noch keine abgeschlossene Ausbildung. Sah die Option im Haus meiner Eltern zu wohnen bisher nur als Übergangslösung. Bin ü25.

Danke!

Antwort
von beangato, 38

Als Ü25 ssteht Dir ohne Wenn und Aber ALG II + angemessene Miete zu, denn dann bist Du Deine eigene BG. Und auch Ersteinrichtungsgeld müsstest Du bekommen.

Kommentar von Schneefall222 ,

Aber auch nur eine Erstausstattung. Da gibt von Landkreis zu Landkreis unterschiede

Kommentar von beangato ,

Von mehreren redet doch auch niemand?

Antwort
von EstherNele, 21

Allerdings gibt es ja die Regelung, dass sich die Miete bei einem Umzug nicht erhöhen darf oder man für die Differenz selbst aufkommen muss.

Das gilt dann, wenn das JC den Umzug als nicht notwendig erachtet. Wenn du zum Beispiel in einen Ort ziehen willst, weil der dir besser gefällt als dein derzeitiger Wohnort.

Wenn du natürlich dort einen Job findest, ist das kein unnötiger Umzug, selbst dann nicht, wenn du anschließend immer noch ein paar Euro Aufstockung bekämst. Das ist für das Jobcenter immer noch preiswerter als monatlich etwa 900-1000€ (für Regelleistung + Miete und KK-Beitrag) zu zahlen.

Ob das genauso ist, wenn man sich selbstständig macht, weiß ich allerdings nicht genau. Bisher kannte ich immer die Einschränkung "sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis".

Wenn du eine neue Wohnung in der Angemessenheitsgrenze findest, und das JC befürwortet den Umzug, dann dürftest du kein Problem haben. Selbst dann nicht, wenn die Wohnung ein paar Euro teurer ist als die jetzige.

Aber da du keine Miete zahlen musst, bei deinen Eltern, werden sie wohl gleich die Angemessenheitsgrenze ansetzen und fertig.

Kommentar von Schneefall222 ,

Die Landkreise haben unterschiedliche Mietpreise den sie zahlen. Beispiel Berlin zahlt was anderes als München. Da kannst du nicht so eine schwammige Antwort geben. Da sag dem Fragesteller er soll sich beim betreffenden Jobcenter erkundigen welchen Mietspiegel sie in dem Landkreis zahlen.

Kommentar von EstherNele ,

Die Landkreise haben unterschiedliche Mietpreise den sie zahlen. Beispiel Berlin zahlt was anderes als München. 

Ah ja ... war mir schon aufgefallen, hab ich im Job fast täglich mit solchen Fragen zu tun.
Und genau deshalb habe ich die ganze Zeit von angemessener Miete geredet.

Und selbst wenn er jetzt bei Mama und Papa im Haus Miete zahlen müsste und das wäre ein Drittel der Kosten (3 Personen)- nehmen wir einfach mal eine Zahl: 250€ -, dann würde er, Notwendigkeit des Umzugs in eine andere Stadt vorausgesetzt, dort auch eine Wohnung von 400 € bezahlt bekommen, wenn die Grenze dort bei 450 € liegen würde. (Das wäre nämlich seine Befürchtung, die neue Wohnung könne teurer sein.)

Ein paar Gründe, wann ein Umzug in eine andere Stadt als notwendig entschieden werden würde:

- Umzug wegen Heirat: JA
- Umzug zum Freund/zur Freundin: eher NEIN
- Zusammenzug mit Partner/in, mit der es ein gemeinsames Kind
  gibt:  JA
- Umzug wegen Ausbildung (wenn die ein paar Monate später
  beginnt: JA. Meistens.
- Umzug wegen Arbeitsantritt: Natürlich. IMMER

Problematisch wird nur, wenn man dem Jobcenter ohne ein reales Jobangebot einen Umzug aus einem Vorort von Hamburg nach München schmackhaft machen will ...

Antwort
von herakles3000, 16

Du must dich nur an die Regelung für eine Sozialwohnung halten und es gibt auch die Möglichkeit das du zb 2 Jahre ALg2 weiter bekommst wen du dich Selbständige machst aber das must du mit dem jobcenter  vor ort und da abklären,.Du must ja auch die zusage für deinen Umzug haben.Auch mus das zuständig Jobcenter den mietvertarg akzeptieren und zb      auch die Kaution  vorstrecken-


Antwort
von schleudermaxe, 5

.... bestimmt, und Dank dem Schröder doch noch viel mehr, oder übersehe ich etwas?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten