Frage von Relentless1992, 135

Wird mir der Umfang meines Erbes bei Antritt dargelegt?

Hallo Leute, mein Großvater mit dem seit Ewigkeiten niemand in meiner Familie Kontakt hatte ist verstorben und ich bin in seinem Testament als Alleinerbe angegeben. Da niemand Kontakt zu ihm hatte hat auch niemand eine Ahnung über seine finanzielle Situation. Ich möchte seinen letzten Willen jedoch nicht einfach ablehnen und spiele mit dem Gedanken sein Erbe anzunehmen. Jetzt frage ich mich aber, ob ich bei Erbantritt selber recherchieren muss was dieses Erbe alles Beinhaltet, oder ob mir dann meine Erbe in vollem Umfang dargelegt wird. Danke für Hilfen. Gruß, Oliver.

Antwort
von rotreginak02, 128

Definitiv lautet die Antwort: nein.

Du musst eigenständig herausfinden, welche Vermögenswerte (oder auch Schulden) mit dem Erbe einhergehen. Da hilft dir weder das Nachlassgericht noch andere stattl. Stellen, wie einige fälschlicherweise denken.
Dazu hast du nur 6 Wochen Zeit, innerhalb dieser Frist kannst du das Erbe ausschlagen, tust du das nicht, so gilt es als angenommen.

Richtig gute Tipps dazu findest du auf dieser Seite, lesen lohnt sich:

http://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/erbschaft/was-hat-man-geerbt.html

Gerade wenn du nicht den Umfang des Nachlasses kennst, musst du abwägen, ob du es nicht besser ausschlägst, denn es sind schon viele Erben durch die Annahme arm geworden ("Erbinsolvenz").

Das Gericht klärt übrigens auch die tatsächlichen Erben mittels Erbfolge, manchmal sind es -- trotz Testament "Alleinerbe = Enkelkind" -- am Ende mehrere, da das Erbrecht angewendet werden muss.

Hoffe, ich konnte dir helfen.  

Antwort
von PicaPica, 135

Das Testament wird meines Wissens vom Notar verlesen und es wird wohl beinhalten, wie viel an Wert vorhanden ist und was damit geschehen soll.

Kommentar von jurafragen ,

Das Testament wird meines Wissens vom Notar verlesen

Dann ist Dein Wissen falsch.

Kommentar von PicaPica ,

Wie funktioniert`s dann?

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 80

In der Regel müssen Sie selbst recherieren, da es schlicht Niemanden gibt, der Ihnen Auskunft erteilen kann.

Erster Ansatzpunkt ist dabei typischerweise die letzte Wohnung des Verstorbenen. Dort sollte man in der Regel auch Unterlagen wie Kontoauszüge etc finden. Insbesondere ist relevant, wovon der Erblasser zuletzt gelebt hat.

Bei einen unübersichtlichen Nachlass gibt es die Möglichkeit einer gerichtlichen Nachlassverwaltung, dann wird die Haftung auf den Nachlass begrenzt. Nachteil ist hierbei, das der Nachlassverwalter Geld kostet, das den Nachlass entnommen wird.

Mit einen Erbschein, also nachdem man die Erbschaft angenommen hat, kann man auch von den Banken und den Finanzamt auskunft erlangen.

Kommentar von Relentless1992 ,

Sehe ich das also richtig, dass ich nicht nur nicht vor der Annahme, sondern auch nach der Annahme komplett selber suchen darf was ich an wert erbe, während mir eventuelle Gläubiger schon ans Leder wollen?

Antwort
von sergius, 95

Ich würde das Erbe annehmen, da auch dann, wenn der Erblasser überschuldet war, die gesetzliche Möghlichkeit, die Haftung auf den Nachlass zu beschränken und das Eigenvermögen des Erben zu schützen, besteht

(Antrag auf Nachlassverwaltung oder Nachlassinsolvenz)

Antwort
von Ringorambo, 120

Du hast auf Jedenfall das Recht alle Unterlagen vor der Annahme des Erbes einzusehen. Du kannst immer das Erbe ausschlagen 

Kommentar von rotreginak02 ,

Vor Annahme des Erbes stimmt so nicht. Er kann mithilfe eines Erbscheins Einsicht bei Banken, Versicherungen und Grundbuchamt des Erblassers nehmen und hat dazu 6 Wochen Zeit.

Antwort
von Bitterkraut, 105

Wende ich ans zuständige Nachlaßgericht.

Antwort
von tapri, 83

du darfst alle Unterlagen einsehen, aber recherieren musst du selber. Achte auf die Fristen....

Antwort
von MidnightWine, 111

Naja frag doch mal den zuständigen Notar bzw. Hinterlassungsbeauftragen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community