Frage von Hallwiegehtsdir, 309

Wird mich Gott deshalb bestrafen?

Hey, ich (w15) bin mir noch etwas unsicher an was ich glauben soll. Ich bin mir nicht sicher ob ich an Gott glauben kann oder an Gott glauben will. Manchmal wenn ich traurig bin oder was schlimmes getan habe wende ich mich an Gott und erzähle ihm alles und bitte ihn mir zu verzeihen. Ich glaube jedoch nicht wirklich an Gott, aber irgendwie fühle mich dann immer sicher, wenn ich weiß, dass ich mich bei ihm entschuldigt habe und ihm alles erzählt habe. Heute ist aber was passiert worüber ich mir sorgen mache. Ich habe heute aus Spaß gesagt dass ich Gott bin. Ist mir ausgerutscht. Ein Junge, welcher in meiner Klasse geht und Christ ist, meinte sowas sage man nicht. Und irgendwie bringt mich das ganze zum nachdenken... Ich bin schon so verzweifelt, dass ich mich an euch wende. :(

War das schlimm das was sich gesagt habe ? Wird mich Gott bestrafen?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von quopiam, 39

Wieso hat sich die Hölle nicht gleich unter Dir geöffnet...? ;-))

Dein Bekannter hat in einem Punkt recht: Es ist nicht nett, sowas zu sagen. Aber das hast Du ja nun gelern und damit "Schwamm drüber". Wenn Du an einen Gott glaubst, kannst Du auch einigermaßen sicher sein, daß er in Dein Herz sieht und nicht so sehr auf das, was Du tust. Wenn Du an keinen Gott glaubst, bleibt Dir einfach, den Respekt für Deine Mitmenschen zu pflegen, weil wir alle Mitmenschen sind.

Weil Du aber nicht sicher bist, wie und was und ob Du überhaupt glauben sollst, möchte ich Dir was mitgeben: Sorge Dich nicht darum. Warte einfach ab. Dein Herz und Dein Verstand werden Dir eines Tages sicher sagen, wo es lang geht. Wenn Du dann ernsthaft nach Gott suchst, wird er auch schon nach Dir gesucht haben und es Dir leicht machen, ihn zu finden - wie auch immer er dann heißen mag. Denn Glaube bedeutet nicht, einfach etwas für wahr zu halten, was irgendwo geschrieben steht. Es bedeutet, daß man sein Vertrauen in eine Beziehung wirft, von der man überzeugt ist, daß man sie spüren kann.

Einen Glauben an Gott zu praktizieren bedeutet, ein "Du" zu haben auf der anderen Seite der Welt. Und - vorausgesetzt, dieses "Du"ist auch da - das ist ansprechbar und fern und nah zugleich. Also: warte einfach ab und schau hin, was sich in Dir bewegt. Geh dem sorgfältig nach. Aber mach keine Hektik draus und akzeptier keinen Druck von irgendwo. Es wird von allein kommen, wenn Du im Inneren bereit bist. Gruß, q.

Antwort
von Fantho, 46

Du solltest Dich von der BIbel lösen, wenn Du nicht damit klar kommst...

Gott ist ein Wesen, welches nur in positiver Schwingung sich befindet, und somit das Sein Gottes nur Allgüte und Allliebe ist...

Sollte Gottes Sein zB auch Allstrafend sein, so kann Gott nicht mehr Allliebend sein, denn Allliebend bedeutet ein Nichtsein von zB auch Allstrafend, denn das eine schließt unweigerlich das andere aus...

Wenn Gott nun allliebend ist (und somit auch nicht allstrafend), dann wird Gott niemanden bestrafen (können), da dies nicht seinem Sein entspricht...

Zudem hätte Gott unentwegt Bestrafungen durchzuführen, wenn schon allein nur der Bezug zu Gott als strafbar gewertet wäre...

Zu guter Letzt: Du bist zwar nicht Gott selbst, aber da Du als Seele von Gott entstammst und Du somit ein Teil von Gott bist, ist die Allliebe, Allgüte und Energie Gottes in Dir...

Also, mache Dir bitte nicht unnötig Sorgen, und schon gar nicht aus falschen Motiven heraus...

Und wenn es für Dich dennoch wichtig ist, weil Du ein komisches Gefühl hast, dann verzeihe ehrlich und wahrhaftig Dir selbst für diese Aussage, dann hat auch Gott Dir verziehen, da dessen Energie ja in Dir ist...

Was Du Dir antust, tust Du Gott an...Wenn Du Dir selbst verzeihst, verzeiht Dir Gott auotmatisch, obwohl ihm ja nichts angetan wurde, da Gott kein Wesen ist, welches zu beleidigen und zu verletzen ist und somit auch nie beleidigt und verletzt sein kann...

Gruß Fantho

Antwort
von Daoga, 124

Offensichtlichen Quatsch nimmt niemand ernst, auch Gott nicht, falls es ihn gibt. Und die Zeiten, in denen Du für Blasphemie auf dem Scheiterhaufen gelandet wärst, sind zum Glück lange vorbei. Im Westen jedenfalls, in islamischen Ländern sieht das vielleicht anders aus, da gibt´s für sowas wahlweise Steinigung oder Kopfab (IS & Co.). Deshalb: fürchte nicht irgendwelche Götter, die es vielleicht gibt oder vielleicht auch nicht, sondern fürchte nur die Menschen.

Antwort
von Akka2323, 42

Mach Dich nicht verrückt, es gibt keinen. Einen Gott, der sich um so einen Kinderkram kümmern würde, wäre auch kein guter.

Antwort
von Meatwad, 62

Stelle dir doch einmal diese Frage: Welcher Gott denn überhaupt? Millionen von Menschen glauben an den christlichen Gott. Millionen von Menschen glauben an Allah. Millionen von Menschen glauben an Krishna. Millionen von Menschen glaubten früher an Zeus, Anubis oder Odin. An letztere zu glauben, wird heutzutage als Unfug angesehen. Dabei hätte jeder Gläubige von heute damals an sie geglaubt.

Anzeichen, daß irgendeiner der knapp 3000 von Menschen angebeteten Götter existiert, gibt es keine. Die Indizienliste, daß es sie allesamt nicht gibt, ist endlos lang. Und wird angeführt durch die Tatsache, daß man immer genau an den Gott glaubt, in dessen Glaubensgemeinschaft man hineingeboren wurde.

Du kannst so oft wie du willst sagen, daß du Gott bist. Ich auch. Beispiel gefällig? ICH BIN GOTT!

Es passiert N-I-C-H-T-S. Alle Aussagen bezüglich einer Bestrafung nach dem Tode durch welchen Gott auch immer sind Druckmittel. Behauptungen ohne irgendwelche Belege. Und jeder behauptet etwas anderes. Antiker Aberglaube, nichts weiter.

Wer dich davor warnt, ist einfach nur verunsichert, weil du dich nicht an die Regeln hältst, die ihm eingetrichtert wurden, und deren Nichteinhaltung ihm Angst macht. Er merkt also: "Hier ist jemand, der hat keine Angst vor dem, was mich zutiefst verängstigt." Es ist das Spüren der eigenen Fehlbarkeit. Diese Erkenntnis macht viele Menschen noch ängstlicher, und oft auch rasend vor Wut.

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Hast mich damit ein bisschen beruhigt. Dafür bin ich dir echt dankbar. :)

Kommentar von Meatwad ,

Das freut mich. Und ich danke dir, daß du meinen Worten offen Gehör geschenkt hast. Lass dich von solchen Menschen nicht verrückt machen! Sie wissen es nicht besser, und sind im Grunde genommen Opfer ihres Glaubens.

Kommentar von Master4242 ,

endlich jemand ders verstanden hat!

Antwort
von Liesche, 109

Gott wird Dich deshalb sicher nicht bestrafen! Tu es einfach nicht noch einmal, dann hast Du auch kein schlechtes Gewissen, man sagt ja auch oft "Einmal ist kein mal", was allerdings auch nicht immer stimmt, wenn Verbrechen begangen werden.

Antwort
von YuNoChai, 133

Sprich mit ihm sag ihm das es dir Leid tut Gott ist barmherzig und wird dir vergeben weil er dich liebt so wie du bist ob Gott oder nicht.

Antwort
von WorldHistory99, 83

Wenn es nicht ernst gemeint war und nur Spaß wird er dir das sicher verzeihen. Er bestraft nur die die sich als solche ausgeben und diesen Namen damit missbrauchen.

Antwort
von Ryuuk, 55

Nun, Jesus wurde seinerzeit für das selbe Vergehen hingerichtet, also kannst du dir deine Chancen wohl denken.

Antwort
von comhb3mpqy, 6

Falls es Dich interessiert: ich bin Christ. Wenn Du einige Gründe haben möchtest, um an Gott zu glauben, dann kannst Du mich z. B. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Gründe.

Antwort
von kolmappierkolle, 115

Bleibe am Besten weg von so etwas. Es gibt tausende, wenn nicht sogar millionen Religionen und es macht keinen Sinn, sein eigenes Leben für eine 0,0001% Chance so umzustellen und sich selber zu "fesseln".

Wenn du dennoch daran glauben möchtest, kann ich dir sagen, dass "Gott" dir verzeihen wird.

Antwort
von Mignon4, 100

Nein, du wirst deswegen nicht bestraft. Gott hat Humor und wird amüsiert lächeln. :-))

Antwort
von nobytree2, 38

Das ist nicht schlimm, Gott versteht Spaß. Du hast es nicht gesagt wie ein römischer Kaiser, der andere das zu denken, zu sagen und zu leben zwingt.

Sünde ist nur, wenn Du Dich gegen Gott entscheidest, nicht wenn Du einen Witz machst.

Folgendes: Suche nach der Wahrheit und dem Guten und akzeptiere die Wahrheit, soweit Du sie erkannt zu haben meinst und lebe das von Dir erkannte Gute, indem Du nach Deinem Gewissen handelst.

Antwort
von EmtBayern, 85

Wie wärs wenn du bei denen "buse" tust bei denen du was schlimmes gemacht hast?

Wenn du mit jemand über Gott reden willst geh zum Gemeindepfarrer

Wenn du eigentlich nicht an Gott glaubst finde ich es heuclerisch was du machst.....

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Ok danke 

Kommentar von Akka2323 ,

Buße, aber nach nicht so einen Quatsch.

Kommentar von Akka2323 ,

Mach nicht so einen Quatsch.

Kommentar von EmtBayern ,

WTF ist dein Problem? Soll Sie nicht die Verantwortung für den kack übernehmen den Sie Macht und dass wieder gut machen? Icht auf jedenfall sinnvoller als unaurichtig einen Gott anzubeten an den Sie nicht glaubt

Antwort
von Lotus3, 112

Nach der Bibel liebt Gott alles und jeden, also musst du dir keine sorgen machen das er dir böse ist, er wir dich aber auf gar keinen Fall irgendwie bestrafen ;)

Antwort
von Knarzah, 116

Nein. Ein Christ würde sagen, dass dir Gott verzeiht, da du es bereust.

Ich selber glaube auch nicht so richtig daran und denke auch nicht, dass du für etwas was du aus Spaß gesagt hast bestraft werden würdest^^ 

Kommentar von EmtBayern ,

Dazu muß man Gott aber "Annehmen" dass steht auch in der Bibel....

Da Sie nicht an Gott glaubt kann Gott Ihr auch nicht vergeben ;)

Logik is geil :D

Antwort
von Irma2012, 114

Ich glaube, wenn Gott Menschen wegen so etwas bestraft, dann ist er auch kein guter Gott. Du hast nichts schlimmes getan, auch wenn manche streng gläubigen das vielleicht anders sehen....

Antwort
von chrisbyrd, 36

Jede auch noch so vermeintlich kleine Sünde trennt uns von Gott - und jeder Mensch sündigt in Worten, Taten und Gedanken. Da Gott heilig, gerecht und rein ist, kann er unsere Sünde nicht tolerieren.

Religion ist meist der Versuch, Gott (oder mehreren Göttern) durch vermeintlich gute Taten und Werke zu gefallen und sich damit den Eintritt in den Himmel, eine bessere Reinkarnation oder ähnliches zu verschaffen. Wenn gute Taten die schlechten überwiegen, kann man nach dem Tod etwas positives erwarten und umgekehrt.

Die Bibel weist einen anderen Weg als den der Religionen. Schön eine einzige Sünde trennt uns von Gott und Sünden können nicht durch gute Taten aufgerechnet werden. Deshalb ist es nicht möglich, durch eigene Taten die Erlösung zu erreichen. Ganz im Gegenteil deckt die Bibel schonungslos auf, dass wir alle Sünder sind (in Worten, Taten und Gedanken) und darum von Gott getrennt sind.

Gott belässt und aber nicht in dieser verlorenen Situation, sondern schenkt uns einen Ausweg. Gott ist in Jesus Mensch geworden, um stellvertretend zur Vergebung unserer Sünden zu leiden und zu sterben, damit wir reingewaschen von unserer Schuld vor Gott bestehen können. Wenn wir an Gott glauben und um Vergebung unserer Schuld bitten, betrachtet uns Gott als heilig, rein und gerecht - dies aber nicht aufgrund unserer Taten sondern nur wegen seiner Liebe, Barmherzigkeit und Gnade. Die Bibel verheißt:

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16). 

Jesus "ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt." (1. Johannes 2,2).

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn" (Römer 6,23).

"Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, und damit ihr auch weiterhin an den Namen des Sohnes Gottes glaubt" (1. Johannes 5,13).

"Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Antwort
von Tige8822, 98

An welchen Gott glaubst du also in welcher Religion? Dann kannst du dich mal informieren und schauen was man über den Gitt sagst und dann wirst du sehen ob du glaubst das das richtig ist oder ob du sagst das das Blödsinn ist.

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

ok, mach ich. Danke. 

Antwort
von Zytglogge, 107

Sowas sollte man zwar nicht sagen, aber Gott ist verzeihend.

Mach Dir keine Sorgen.

Kommentar von Meatwad ,

Welcher Gott denn? Zeus zum Besipiel ist nicht gerade dafür bekannt, verzeihend zu sein.

Kommentar von Zytglogge ,

Der Vater von Jesus

Kommentar von Meatwad ,

Aber vielleicht gibts den ja gar nicht.

Kommentar von Zytglogge ,

Und vielleicht doch. Der eine glaubt an Ihn, der andere nicht.

In unserem Fall bin ich wohl der eine, und du der andere :)

Kommentar von Meatwad ,

Und noch wieder ein anderer glaubt an Allah. Und der nächste an die Götter des Hinduismus. Und der nächste an Manitu. Oder eben an Zeus. Oder Odin, oder...

Die könnte es ja genauso geben oder nicht. Was stimmt denn nun?

Kommentar von Zytglogge ,

Ich glaube, dass es einen Gott gibt. Wie man Ihn nennt und seinen Glauben lebt ist jedem selbst überlassen. Wie auch ob man überhaupt glaubt oder nicht.

All diese Differenzierungen sind von Menschen gemacht.

Was "stimmt" weiss keiner, deshalb heisst es auch "glauben".

Wohl kulturell bedingt glaube ich an Gott, den Vater von Jesus, und das aus grosser innerer Überzeugung. Seine Existenz beweisen kann ich nicht, muss ich nicht, will ich nicht.

Kommentar von Meatwad ,

All diese Differenzierungen sind von Menschen gemacht.

Das ist also eigentlich alles derselbe Gott? Mal abgesehen davon, daß er ja nicht gleichzeitig alle Götter eines Polytheismus sein kann: Wieso gibt es dann diese Differenzierungen? Eigentlich müssten doch alle von einem Gott berichten. Denn er hat doch in allen Glaubensrichtungen seine Wort kundgetan. Wieso unterscheidet sich das eine Wort vom anderen?

Wohl kulturell bedingt glaube ich an Gott, den Vater von Jesus, und das aus grosser innerer Überzeugung.

Im antiken Griechenland hättest du aus grosser innerer Überzeugung an Zeus geglaubt. Ebenso kulturell bedingt. In Indien würdest du Krishna huldigen. Ebenfalls aus großer innerer Überzeugung.

Seine Existenz beweisen kann ich nicht, muss ich nicht, will ich nicht.

Stimmt, kannst du nicht. Selbst wenn du es wolltest oder müsstest. Ebensowenig wie du Zeus' Nichtexistenz beweisen kannst. Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt natürlich keinen von all diesen Göttern. Weder deinen, noch all die anderen. Je mehr Leute das erkennen, um so besser für uns alle.

Kommentar von Zytglogge ,

Wieso wurmt es Dich dermassen, dass ich an Gott glaube?

Kommentar von Meatwad ,

Nimm das nicht persönlich. Es wurmt mich ganz allgemein, daß Leute in unserer aufgeklärten Zeit noch an so etwas glauben. Weil dies nur zu Leid und bösen Taten führt.

Wie heißt es so schön: Religion lässt gute Menschen böse Dinge tun.

Oder auch: Es gibt nichts Gutes, welches sich nicht auch ohne Religion machen lassen könnte, aber so einiges Böses, welches nur mit religiöser Legitimation machbar ist. (beides frei nach Hitchens)

Zum Glück wirds ja langsam aber sicher weniger damit.

Im Übrigen wollte ich hier unter deiner Antwort nur demonstrieren, daß die Behauptung, ein bestimmter Gott würde existieren, eine sehr schwache ist (und obendrauf, daß der Gläubige nicht überzeugend und schlüssig argumentieren kann). Eben weil die Fragenstellerin gerade wegen solchen Aussagen besorgt ist.

Antwort
von Verdeachtig, 74

Solange du nicht an den Wachposten glaubst, ist es in Ordnung an Gott zu glauben - Es ist nicht verkehrt, denn der Glaube an Gott gibt Dir Geborgenheit und fühlst dich auch wohler.

PS: Wem es interessiert: Ich bin Atheist.

Antwort
von LordPhantom, 68

Es gibt keinen Gott!

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube, dass es Gott gibt, ich bin Christ. Wenn Sie einige Gründe/Argumente wissen wollen, um an Gott zu glauben, dann können Sie mal bei meinen hilfreichen Antworten vorbeischauen. Sie können mich hier aber auch fragen.

Kommentar von LordPhantom ,

Du nervst...

Kommentar von Fantho ,

Du kommentierst Deine eigene Antwort? ;-)

Gruß Fantho

Antwort
von Yusaii, 74

naa ^^

(m.17 nicht gläubig)

nein Gott bestraft dich nicht, du bestrafst dich gerade selber und zwar psychisch ^^...

beruhige dich und mache dir nicht so viele sorgen.. kenne das gut mache mir auch andauernd sorgen über alles.. jede kleinigkeit ^^

er hat gesagt das man sowas nicht sagt.. und? da ist der witz mal daneben gegangen, lerne daraus das es einfach nicht witzig war und machs nächstes mal anders ^^

ich bin eigentlich gegen religion aber wenn es dir besser geht zu einem Gott zu sprechen dann mach es... ^^

am besten währe es zwar einem menschen zu erzählen, machst du ja gerade x)...  aber wenn das auch so klappt ;)


mach dir nicht über alles sorgen ^^... naja da habe ich gut reden bin auch nicht besser und bekomme es auch nicht weg.. xD... aber nein ich finde es war nicht schlimm das du dass gesagt hast ^^... hast du den gehauen? nein hast du ihn beleidigt? nein du hast nichts schlimmes getan fertig.. ^^

(wenn er echt so gläubig ist... dann kannst du dich ja entschuldigen und dann wars das ^^ mehr kannst du nicht machen.. immerhin hast du nicht wirklich was getan x) )




Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Ok, da bin ich aber erleichtert. Danke :)

Kommentar von Yusaii ,

wenn du wüsstest wegen was ich mir alles sorgen mache.. xD

naja, deine angst bassiert nur auf deinen vorstellungen, ist alles wovor du dich gefürchtet hattest passiert? nein ^^

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Nein aber vielleicht passiert ja noch was. Ich bin ja erst 15. 

Kommentar von Yusaii ,

und wieder machst du dir sorgen xD...

was soll denn passieren mhh? ^^

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Keine Ahnung. Ich rechne mit was ganz schlimmen. Ich hab sehr vieles in meinem Leben falsch gemacht und habe sehr viel Blödsinn gesagt. Ich wette mit dir, mein Mund bringt mich irgendwann noch um. 

Kommentar von Fantho ,

Ich wette mit dir, mein Mund bringt mich irgendwann noch um. 

Wie willst Du Deine Wettschuld eingelöst wissen, wenn Du tot bist?

Gruß Fantho

Kommentar von Yusaii ,

dein mund bringt dich um? x)

ich habe früher auch dinge getan worauf ich nicht stolz bin und habe auch schlimmes hinter mir ...^^

dennoch darf man nicht aufgeben ^^ und muss auch mal die positiven dinge im leben sehen, nicht alles ist schlecht, unfair und und und... mache einfach von jetzt an das beste drauss ^^

tut mir leid.. ich weiss ja nicht wie es bei dir zu hause bzw im umfeld ist, wie deine vergangenheit war, was du erlebt hast... ^^

aber eins weiss ich... man sollte nie!! aufgeben ^^...auch wenn es mal schlimm war oder schwer ist.

Ich denke du bräuchtest jemanden dem du das mal alles erzählen kannst ^^... vieleicht eltern, freunden? ^^

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Ne möchte nichts erzählen. Ist schon gut so wie es ist. 

Danke für deine lieben Worte und Ratschläge.

Kommentar von Yusaii ,

es ist nicht gut immer alles für sich zu behalten, irgendwann macht es einen fertig, habe erfahrung ^^

naja wie du willst, viel glück ;)

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Es ist nicht so dass ich mit niemandem reden möchte, nein. Es ist nur so dass mich keiner verstehen würde. Mit meinen Eltern würde ich nicht reden wollen, weil diese mich wie gesagt nicht verstehen würden und mit denen verstehe ich mich momentan eh nicht so gut. Eigentlich habe ich mich nie so richtig mit meinen Eltern verstanden.

 Freunde? Mit meinen Freunden kann ich nicht reden weil ich denen noch nicht so richtig vertrauen kann. Die sind zwar meine Freunde und eigentlich immer für mich da, aber ich bin mir da noch etwas skeptisch. 

Ich fühle besser wenn ich mir bei Außenstehenden, Fremden Ratschläge hole, da ich mir da sicher sein kann dass diese es nicht nur sagen damit ich mich besser fühle, sondern mir ganz klar sagen was Sache ist. 

Ich weiß nicht ob du das verstehst :D

Kommentar von Yusaii ,

mhh ^^

doch ich denke ich verstehe es...

ich hatte auch mal sowas ähnliches durchgemacht... etwas was ich mit den eltern nicht bereden konnte und selbst wenn ichs täte würde es nichts bringen und verstehen würden sie mich eh nicht,

ausser familie hatte ichs mal brüdern gesagt oder so, auch irgendwann den eltern... aber die haben ja keine ahung wie man sich fühlt, die denken mhh.. ja so schlimm ist es nicht.. oh doch ^^..

Freunde, ja das kenne ich, es sind freunde aber skeptisch war ich auch ^^...

naja irgendwann habe mich ganz aleine durchgeschlagen.. und mir gehts heute viel besser und alles ist gut ^^

Kommentar von Yusaii ,

mir fällt gerade auf... 

du hast ja echt viele antworten zu deine frage bekommen xD...

naja, also.. sei nicht so hart zu dir selbst ^^ denk nicht immer das dich Gott oder so bestrafen will wegen dingen weshalb du denkst das sie schlimm wären, und mach dir nicht so viel sorgen was andere von dir denken, wenn du einen witz mal versaut hast oder so ^^

ja ich weiss, mein geschriebenes wirds nicht einfach ändern oder so viel bringen das du jetzt sagst so jetzt ist mir es egal was gott denkt oder obs ihn gibt, ja es ist nicht leicht xD... aber versuchs irgendwie ^^

das war bis jetzt  mein längstes gespräch auf gf. x)

also viel glück ^^...

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Ok, ich werde es in Zukunft versuchen. Irgendwie hab ich das ganze aber schon fast wieder vergessen und denke gar nicht mehr daran. Mein Klassenkamerad schien mir heute auch gar nicht mehr böse. 

Wie auch immer. Dir nochmals vielen Dank für deine Hilfe und ebenso viel Glück bei was auch immer du im moment und auch für die Zukunft viel Glück benötigst. (: 

Kommentar von Yusaii ,

hab das ja schon hinter mir, aber danke ^^

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Ja aber eigentlich meinte ich das ja auch allgemein. Mein Glückwunsch war nicht nur speziell auf die eine Sache bezogen sondern auf viele andere mehr.

Kommentar von Yusaii ,

hatte ich nicht genau gelesen x)

danke ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community