Frage von bennii0911, 211

Wird meine Freundin unser Kind stillen können?

Antwort
von Rockige, 51

Ja, nein, vielleicht.

Ich kenne deine Partnerin nicht persönlich, weiß nicht wie es bei ihr anatomisch und gesundheitlich aussieht. Ich weiß nicht wie sie zum Thema stillen steht. Ich weiß nicht ob sie stillen darf wenn es soweit ist. Ich weiß nicht ob Baby und Mama das gemeinsam hinkriegen.

Von daher bleiben so viele Unbekannte in der Rechnung das man nur sagen kann: Das wird sich zeigen wenn es soweit ist.

Kommentar von Rockige ,

Muttermilch-Ersatz: Funktioniert, ist ebenso nahrhaft für das Baby. Also ich kenne kein Kind das daran zugrunde ging.

In manchen Situationen muss soetwas auch gefüttert werden.

Preislich gibts gewaltige Unterschiede, letztlich würde ich mich dann beraten lassen vom Kinderarzt (der weiß ja dann wie es um das Kind steht).

Wir mussten damals eine ganz bestimmte Ersatzmilch für Frühgeborene füttern. Diese wurde damals nur von einem Hersteller angeboten. Das ging ordentlich ins Geld, war aber besser als "nix". Und aus unserem Nachwuchs ist was geworden :D

Antwort
von isebise50, 71

Warum sollte sie es nicht können?

Leidet deine Freundin an übertragbaren Infektionen wie z. B. AIDS oder Hepatitis B

oder muss sie sich einer Chemotherapie unterziehen

oder nimmt sie Drogen

oder muss sie bestimmte Medikamente einnehmen (wobei die eigentliche «schwarze Liste» der Arzneimittel, die während der Stillzeit nach Möglichkeit gänzlich vermieden werden sollen, verhältnismässig kurz ist)

- und darf deshalb nicht Stillen?

Alles Gute für euch!

Kommentar von bennii0911 ,

Weil sie etwas jung ist ...

Kommentar von isebise50 ,

Nun, da sie anscheinend alt bzw. körperlich reif genug ist, um schwanger werden zu können, ist auch das Brustdrüsengewebe ausreichend entwickelt.

Kommentar von bennii0911 ,

Ok

Antwort
von kiniro, 10

Ja - wird sie.

Das Alter ist hier unerheblich.

Sie sollte halt Risiken, wie Fläschchenfüttern (falls sie denkt, ihre Milch reicht nicht) und Schnuller meiden.

Es ist auch normal, dass es ein paar Tage bis zum Milcheinschuss kommt.
Das Kolostrum reicht vollkommen aus, da es sehr nahrhaft ist und der Magen eines Neugeborenen winzig.

Sie sollte auch Stressfaktoren wie besserwisserische, gutmeinende Mitmenschen meiden.
Die können die Stillbeziehung zerstören.

Am beste ist es, wenn sie mit dem Baby in einem Bett schläft.
Erleichtert die Sache mit dem Stillen ungemein.

Kommentar von bennii0911 ,

Ja wir haben ein großes Doppelbett

Antwort
von eostre, 57

Wenn sie will liegt die Chance bei knapp 98%

Kommentar von bennii0911 ,

Spielt das Alter da eine Rolle ?

Kommentar von eostre ,

Nicht wirklich

Kommentar von bennii0911 ,

Ok

Antwort
von Chumacera, 92

Manchmal klappt's, manchmal nicht so gut... :)

Kommentar von bennii0911 ,

Wieso klappts manchmal nicht ?

Kommentar von Chumacera ,

Bei manchen Frauen spielt die Psyche da nicht richtig mit. Sie wollen stillen, weil "man stillt ja heutzutage", werden dadurch aber so innerlich unter Druck gesetzt, dass es halt nicht klappt. Denn eigentlich wollen sie es nicht wirklich.

Manche Frauen haben auch einfach nicht genügend Milch. Da kann man dann zufüttern, also eine Mischung machen aus stillen und Flaschenmilch.

Bei mir war es damals beim ersten Kind so eine Mischung aus beidem. Nach drei Monaten kam sowieso nicht mehr genügend Milch aus der Brust, mein Kind brüllte nur rum und wollte sich gar nicht mehr anlegen lassen. Da bin ich dann komplett auf die Flasche umgestiegen und war ehrlich gestanden froh.

Beim zweiten Kind waren die Umstände eh etwas verquer und es war nach der Geburt erst noch im Krankenhaus, weshalb ich da von Anfang an die Flasche gegeben habe.

Kommentar von bennii0911 ,

Hat das mit der Milch was mit der Größe der Brüste zu tun ?

Kommentar von Chumacera ,

Nein.

Kommentar von bennii0911 ,

Ok, deswegen war ich nicht sicher ob sie es stillen kann ...

Kommentar von Chumacera ,

Sie soll einfach entspannt an die Sache rangehen und dann wird man sehen, wie es klappt. Anfangs ist es für die Mutter immer etwas seltsam und es tut auch weh, aber man darf auch nicht gleich aufgeben. Nur wenn sie mit der Situation überhaupt nicht klarkommt und sich überhaupt nicht wohlfühlt, sollte sie lieber auf's Fläschchen umsteigen.

Kommentar von bennii0911 ,

Sind Muttermilch-Ersätze teuer ?

Kommentar von Chumacera ,

Es gibt sie in verschiedenen Preisklassen, aber insgesamt sind sie schon ziemlich teuer. Manche Kinder sind auch gleich von Anfang an schleckig und wollen nicht jede Milch.

Die günstigste Milch ist immer die Eigenmarke des jeweiligen Drogeriemarkts. Wenn das Kind von Anfang an nichts anderes kennt, wird es die schon trinken.

Allerdings gibt es auch so Spezialmilch für ganz neugeborene Kinder und Allergiemilch und Anti-Bauchweh-Milch usw. Die gibt es dann nur von Humana & Co.

Und es ist ja nicht nur das Milchpulver. Man benötigt ja auch die Fläschen, Sauger, Flaschenwarmhalter, Flaschenreiniger, Meßbecher usw. Das geht auch nochmal ganz schön ins Geld.

Kommentar von bennii0911 ,

Ja... mal sehen wie es geht dann.

Kommentar von Chumacera ,

Alles Gute für euch! :)

Kommentar von bennii0911 ,

Danke :)

Antwort
von maddie93, 32

Das kann keiner sagen.
Meine mutter und meine Schwester konnten zb nicht stillen da sie zu wenig Milch hatten.

Antwort
von BigDreams007, 61

I.d.R schon aber das kann man nie sicher sagen und hier auf GF schon mal gar nicht!

Antwort
von DjangoFrauchen, 86

Das sieht man erst nach der Geburt.

Antwort
von Derschnupfen, 91

Wenns ihr Kind ist natürlich dazu ist sie ja biologisch geschaffen

Kommentar von bennii0911 ,

Ja, es ist ihr Kind / unser Kind

Antwort
von NagisaShiota, 65

Weis man nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten