Frage von tim19990, 88

Wird mein Hund wieder Gesund werden?

Mein Hund ist schwer erkrankt. Vorgestern früh hat es angefangen. Er musste sich oft übergeben und hatte Durchfall. Seltsamerweise hatte ich in der gleichen Nacht starke Bauchschmerzen weshalb ich dachte es handelt sich um eine Magen Darm Grippe die ich und mein Hund haben.

Doch seit gestern bewegt er sich absolut nicht mehr. Als er dann noch geblutet hat, sind wir sofort mit ihm zur Tierklinik gefahren. Auf die Blutergebnisse müssen wir nun abwarten. Er hat sofort Infusionen bekommen und man vermutet eine Vergiftung. Jedoch passen wir sehr auf den Hund auf und lassen ihn nie aus den Augen. Da wir letzte Woche im Urlaub waren, ließen wir den Hund bei einer Pflegefamilie. Dort könnte etwas passiert sein. Das zerreißt mir mein Herz ihn so leiden zu sehen. Er ist erst im mittleren Alter und war noch nie Krank gewesen.

Kann jemand etwas dazu sagen?

Antwort
von MuttiSagt, 36

Du musst dir keine Vorwürfe machen. Kein Mensch würde bei Magen- Darmprobleme sofort zum Doc rennen. Außerdem fehlen ein paar Symptome, die sofort an Vergiftung hätten denken lassen ( starkes Speicheln, rote Augen) . Du hast alles richtig gemacht. Ich drücke die Daumen

Antwort
von SusanneV, 38

Dazu kann jeder wohl keiner was sagen. Auch die Tierärzte müssen abwarten, bis sie das Blutergebniss haben. Ich kann Deinem Hund nur alles Gute wünschen. Du kannst noch so sehr aufpassen, Hunde schlucken so schnell was runter, da sind wir als Hundehalter überfordert.

Kommentar von xttenere ,

wenigstens eine vernünftige Antwort.

Kommentar von SusanneV ,

Da

Antwort
von xttenere, 31

Du und Dein Hund haben nicht die gleiche Krankheit...das  mit dem Durchfall ist Zufall.

Du kannst auch Deinem Nachbarn nicht die Schuld geben, da Vergiftungserscheinungen nicht erst nach einer Woche auftreten, sondern nach Stunden.

Du musst jetzt einfach Geduld haben...in der Tierklinik ist er gut aufgehoben...mehr kannst Du nicht tun.

Ich wünsche Deiner Fellnase alles Gute.

Kommentar von Jule59 ,

Du und Dein Hund haben nicht die gleiche Krankheit.

Im konkreten Fall ist das vermutlich tatsächlich auszuschließen, grundsätzlich wäre es aber durchaus möglich. Es gibt einige Magen-Darm-Infekte, die Mensch und Hund gleichermaßen betreffen können.

...da Vergiftungserscheinungen nicht erst nach einer Woche auftreten, sondern nach Stunden.

Das stimmt so nicht. Cumarin-Vergiftungen werden oft erst nach Tagen auffällig, manchmal ziehen sie sich über Wochen.

Kommentar von xttenere ,

finde ich eher an den Haaren herbei gezogen.

dann müsste der Hund entweder an Medikamente mit diesem Wirkstoff herangekommen sein, oder aber giftige Pflanzen gefressen haben, was auch eher unwahrscheinlich ist, da Hunde eigentlich nur Spitzgras zur Verdauungshilfe fressen.

Es gibt zwar Magen-Darminfekte, die Menschen und Hunde gleichermassen betreffen, nur geht`s dem Mensch wirklich verschissen....im wörtlichen Sinn, während der Hund zwar Durchfall hat, aber nicht krank im eigentlichen Sinn ist....ausserdem kommt dies sehr selten vor.

Ein Hund kann auch krank werden, ohne vergiftet worden zu sein. Meist merkt man diese Krankheiten leider erst, wenn Alarmstufe rot ist, da Hunde nicht jammern wie wir Menschen, wenn ihnen mal was fehlt.

Antwort
von froeschliundco, 29

wen ein hund schweren durchfall hat u.erbricht,geh das nächstemal direkt zum tierarzt,warte nicht noch zwei tage...wen der hund eine vergiftung hat wird er meist am gleichen tag symtome zeigen...gute besserung deinem hund

Kommentar von Jule59 ,

wen der hund eine vergiftung hat wird er meist am gleichen tag symtome zeigen.

Das ist schlicht falsch. Cumarin zeigt meist erst nach Tagen seine Wirkung.

Kommentar von froeschliundco ,

...meist...😉ich dachte bis jetzt ich als schweizer versteh die wörter u.sätze nicht😊

und magen-darm können auch hunde haben,gleicher erreger wie beim mensch

Antwort
von RunnerHH, 40

Oh gute Besserung dem Hündchen!

Achte darauf, dass dein Hund genug trinkt. Misch sonst notfalls sein Essen mit Wasser. Durch den Durchfall verliert er viel Flüssigkeit und Nährstoffe.

Kommentar von xttenere ,

alles lesen. Der Hund hat eine Infusion....also kann er nicht verdursten...auch nicht, wenn er nichts trinkt.

Kommentar von RunnerHH ,

Moment mal, da steht - er hat sofort Infusionen bekommen - Du schreibst er hat eine Infusion.

Das bezieht sich auf den Arztbesuch und ich glaube nicht, dass die FS den Hund nach Hause genommen hat und dort ein Infusionsgestänge stehen hat. Oder meinst Du, dass man so was mit nach Hause bekommt?

Ich glaube nicht, darum gehe ich davon aus, dass der Hund normal trinken muss.

Antwort
von eni70, 45

Wieso suchst du einen Schuldigen, macht es das besser?

Wenn ein Hund solche Symptome zeigt, geht man sofort zum Ta und wartet nicht 2 Tage.

Eine Magen-Darm-Grippe, die ihr beide hattet? Hallo!

Tu dem Hund und der Menschheit einen Gefallen und bilde dich mal zum Thema Hundehaltung, das tut man normalerweise bevor man sich ein Tier anschafft!

Hoffe sehr, dass der Hund es schafft und die bleibenden Schäden ihm nicht zu sehr zusetzen.

Kommentar von tim19990 ,

Zwei Tage habe ich nicht gewartet. Der Hund hat sich in der Vergangenheit ebenfalls übergeben was jedoch relativ selten vorkam. Vielleicht einmal im Jahr. Deshalb dachte ich mir erst, es sei nichts ernstes. Erst seit gestern ist es sehr schlimm geworden weshalb wir sofort zur Klinik gefahren sind. 

Die Vorwürfe weise ich zurück denn ich habe schnell und richtig gehandelt. 

Kommentar von eni70 ,

Nun die meisten hier, sehen das anders, damit muss man leben, wenn man hier fragt.

Kommentar von xttenere ,

das Wort *Empathie* ist Dir anscheinend nicht allzu bekannt. Der FS hat Angst um seinen Hund...da braucht Du nicht noch auf ihm rum zu trampeln. !

Kommentar von eni70 ,

Meinungsfreiheit, schon mal gehört. Die meisten hier sehen es nunmal anders als du. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community