Frage von Cyberdevil4, 38

Wird mein einkommen dennoch berechnet?

Ich habe vor, auf ALG2 zu verzichten, weil mir der Aufwand wegen 25€ zu viel ist und ich genug verdiene meiner Meinung nach. Ich lebe bei meinen Eltern, wenn ich denn Verzicht abgebe, Falle ich aus der bg raus? Und wird mein einkommen, egal wie hoch berechnet?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 24

Du kannst natürlich freiwillig auf Leistungen verzichten,dann bist du aus der BG - raus und musst deinen Anteil dann selber zahlen !

Dann musst du auch keine Nachweise mehr über Einkommen / Vermögen erbringen.

Ein Problem würde es dann nur dann geben,wenn deine Eltern noch Kindergeld für dich bekommen,denn das würde dann nach deinem freiwilligen Verzicht auf den Bedarf der Eltern angerechnet.

Kommentar von Cyberdevil4 ,

das Kindergeld lasse ich dann auf mich übertragen, da ich 18 bin

Kommentar von isomatte ,

Solange du bei deinen Eltern wohnst bringt dir das nichts,außerdem kann das nur der Elternteil machen der den Antrag gestellt hat  !

Dieser müsste dann eine Veränderungsmitteilung an die Familienkasse schicken.

Egal ob deine Eltern oder du es bekommst,wenn du freiwillig auf Leistungen verzichtest,dann wird nicht nur die Aufstockung von 25 € entfallen,sondern dann geht das Jobcenter davon aus das du dein Kindergeld zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigst.

Deshalb würde deinen Eltern dann das Kindergeld bis auf max. 30 € Versicherungspauschale auf ihre Leistungen angerechnet,du musst ihnen dann zusätzlich diese Kürzung ausgleichen,weil ihnen dann das Geld fehlt.

Kommentar von Cyberdevil4 ,

ich kann dann aber so virl dazu verdienen wie ich will ohne das was berechnet wird, richtig? bis auf mein Kindergeld wird nix weiter angerechnet?

Kommentar von isomatte ,

Im SGB - ll sind Kinder ihren Eltern nicht zum Unterhalt verpflichtet,mit Ausnahme des nicht mehr benötigten Kindergeldes,was das Kind dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würde !

Das Jobcenter könnte zwar unterstellen das Unterhalt gezahlt wird bzw.zu zahlen ist,aber dieser kann man schriftlich und wahrheitsgemäß widersprechen,weil eben keine Unterhaltspflicht besteht.

Wenn du freiwillig auf Leistungen verzichtest,dann musst du auch keine Angaben und Nachweise mehr über Einkommen und Vermögen machen.

Kommentar von Cyberdevil4 ,

danke, genau das wollte ich wissen

Antwort
von Indivia, 20

Bekommst du nur 25€ vomAmt oder zahlt das Amt auch noch 1/3 deiner KDU? Bedenke das vorher, denn ansosnte musst du diese natürlich auch selber tragen.

Kommentar von Cyberdevil4 ,

nur 25€, meinen Anteil an miete und Heizkosten muss ich mich bereits selber beteiligen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten