Frage von Goldkobold, 144

Wird man in Deutschland wirklich so schnell als Nazi abgestempelt?

Kurz zur Geschichte:

Ja, ich schreibe viel und ich werde als Troll damit schnell dargestellt, aber das bin ich nicht. Wer dem glaubt, ist halt so. Aberjetzt mal zum Wesentlichen der Frage:

Gestern abend, als ich in der stadt rumlief, wurde mir direkt am anfang von meinen freunden gesagt ist sei ein nazi, weil ich so manche sachen recht zu spreche, die für andere so sind, als wäre ich ein nazi, doch das bin ich nicht. nur weil ich sage das jede "rasse" unterschiedlich ist, obwohl gegen keine was habe, oder sage, dass der bilderberger treff war ist, werde ich als nazi abgestemeplt, bzw. hingestellt.

ist es wirklich heutzutage so, dass wenn man einer meinung nicht folgt, direkt auf der rechten seite stehen muss. wenn das so sein sollte, ist es schon ziemlich arm ...

Antwort
von Interesierter, 46

Nun, wenn man bei Menschen über Rassen diskutiert, dann ist man wirklich nicht mehr weit von einer rassistischen Grundhaltung entfernt.

Als Nazi muss man das nicht unbedingt betiteln. 

Genau deine Aussage, Rassen seien unterschiedlich mit der gleichzeitigen Relativierung, du hättest ja gegen keine Rasse etwas, halte ich für problematisch. 

Natürlich sind nicht alle Menschen gleich, aber alle Menschen haben die selben Rechte. Ausserdem ist das Zuordnen von Eigenschaften zu bestimmten Rassen äußerst problematisch, da hier eine Pauschalierung und Ausgenzung betrieben wird. Genau an diesem Punkt beginnt Rassismus.

Antwort
von SpicyMuffin, 53

Du musst deine Wortwahl anpassen. Klar sind Menschen aus verschiedenen Kulturen unterschiedlich, aber du solltest das Wort "Rasse" nicht benutzen, da es negativ behaftet ist. Generell gibt es Worte, die man (wenn man Wert auf die Meinung der anderen legt) meiden sollte, weil sie einfach im Verruf stehen. (Bestes Beispiel: Lügenpresse)

Kommentar von tevau ,

@ SpicyMuffin: Wobei man nicht oft genug betonen kann, dass es genau richtig ist, das Wort "Lügenpresse" abzulehnen.

Denn es ist ein Schachzug rechter Ideologen, die Verbreitung von Nachrichten durch Diffamierung zu unterminieren, um dann mit ihrer eigenen "Wahrheit" den tumberen Teil der Bevölkerung für ihre verwerfliche Hassideologie zu öffnen.

Antwort
von sozialtusi, 38

Da du selber Probleme mit der deutschen Sprache und Grammatik zu haben scheinst, KANNST Du gar kein Nazi sein :P

Antwort
von versus00, 31

Die Formulierung "Jede Rasse ist unterschiedlich" erinnert in ihrer pauschalisierenden Art eben stark an die Ausdrucksweise von Nazis.

Es gibt verschiedene Kulturkreise, in denen sich bestimmte Merkmale häufen, ja. Aber 1. sollte man nicht pauschalisieren und 2. ist das Wort Rasse (zurecht) sehr negativ behaftet.

Antwort
von chanfan, 44

Ich nehme mal an es bei dir sehr stark auf die Formulierung ankommt.

Z.B. Verwende doch mal das Wort "Kultur" oder "Kulturkreis", als Rasse.

Kommentar von Pudelcolada ,

Selbst wenn der FS das täte, würden dadurch eventuelle rassistische Inhalte in seinen Äußerungen nicht verändert.

Antwort
von Everklever, 34

nur weil ich sage das jede "rasse" unterschiedlich ist

Das reicht doch schon völlig aus, um dich so einzuordnen. Der "Rassegedanke" hat in einer aufgeklärten und freiheitlichen Gesellschaft keinen Platz. Wenn du nicht bereit bist, bekennender Teil dieser Gesellschaft zu sein, brauchst du dich über nichts zu wundern.

ist es wirklich heutzutage so, dass wenn man einer meinung nicht folgt

Bei uns herrscht zwar Meinungsfreiheit, aber nicht zu Lasten von Menschen, die nicht in dein Schema passen. Wenn jemand den gesellschaftlichen Konsens verlässt, steht er automatisch und aus eigener Schuld am Rand in der Ecke. Das kann links oder auch rechts sein.

Kommentar von Pudelcolada ,

Für diese Antwort ein Danke von mir!

Antwort
von LaeMue, 40

Hey, ich kenne das auch.
In meinem Freundeskreis ist das nicht so verbreitet, denn da wo ich herkommen, haben fast alle eine ähnliche Meinung.

Aber sobald ich mich mal mit jemanden von "außerhalb" über das Thema Flüchtlinge und Co. unterhalte, werden mir gleich rechte Züge nachgesagt.

Das ist also nichts ungewöhnliches.
Ich denke du solltest dir einfach deine Meinung bilden und darauf pfeiffen wie die anderen dich deswegen nennen.. Wir sind in einem freien Land und können uns allesamt unsere eigene Meinung bilden, so einfach ist das.

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie ein bisschen helfen. 😉

Kommentar von Everklever ,

Wir sind in einem freien Land und können uns allesamt unsere eigene Meinung bilden

Selbstverständlich. Aber die öffentliche Verlautbarung solcher Meinung oder gar die praktische Umsetzung dieses Gedankengutes findet seine Grenzen im Grundgesetz und in unserer Rechtsordnung. Uns sind nicht nur Rechte gegeben, sondern auch Pflichten.  

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie ein bisschen helfen

Nein, solchen Menschen ist nicht zu helfen.

Kommentar von LaeMue ,

Ich bin mir im klaren darüber was in unserem Grundgesetz verankert ist, was erlaubt ist und was nicht, denn dieses Thema hatte ich zu genüge im Unterricht. Ich verstehe dein Problem nicht, er hat doch in keinster Weise irgendeine Hetze oder ähnliches gestartet, sondern versuchte lediglich seine Meinung kunt zu tun.

Antwort
von arogxys, 57

was hat die behauptung das der bilderberger treff war ist , mit nazi abgestempelt werden zu tuhen ? wie kommst du drauf das es verschiedene rassen von menschen gibt ?

Antwort
von tevau, 35

Jede Aussage sagt mehr aus als der eigentliche sachliche Inhalt. Es spielt immer auch eine Rolle, wer die Aussage macht, und in welchem Zusammenhang.

Also wenn auf einem wissenschaftlichen Kongress über Humangenetik die wissenschaftlichen Ergebnisse eines genetischen Vergleichs verschiedener Menschenrassen präsentiert werden, dürfte man zunächst davon ausgehen, dass hier die wissenschaftliche (und wertfreie!) Erkenntnis im Vordergrund steht.

Wenn aber jemand in einer Diskussion über die Einwanderungswelle hervorhebt, dass Schwarze anders sind als Weiße (was zumindest allein für die Hautfarbe natürlich stimmt) , dann liegt auf der Hand, dass die eigentlich gemeinte Aussage auch eine Wertung beinhaltet: Unausgesprochen kommt rüber: "Schwarze sind anders, und andere wollen wir nicht haben." Und mit ziemlicher Sicherheit wird die Aussage nicht nur so interpretiert, sondern war auch so gemeint!

Genau diese fiese und perfide Rhetorik nutzen viele Leute vom rechten Rand und leiten die dann mit Worten ein wie "Man wird doch noch mal sagen dürfen, dass...".

Grundsätzlich muss die Antwort darauf lauten: Nein, das darf man nicht sagen! Weil damit nämlich mehr gesagt werden soll als gesagt.

Wenn Du häufig den Nazi-Vorwurf hören musst, dann frage Dich doch mal, ob Du vielleicht genau so eine Rhetorik benutzt?

Und dann die Frage: Warum bist Du denn so am rechten Rand? Warum siehst Du Dich in einer Situation der Schwäche und Unterlegenheit, dass Du gegen andere Menschen wettern musst und dabei den meisten Unrecht tust?

Kommentar von Everklever ,

Also wenn auf einem wissenschaftlichen Kongress über Humangenetik die wissenschaftlichen Ergebnisse eines genetischen Vergleichs verschiedener Menschenrassen präsentiert werden, dürfte man zunächst davon ausgehen, dass hier die wissenschaftliche (und wertfreie!) Erkenntnis im Vordergrund steht.

Da wird nicht der "genetische Vergleich verschiedener Menschenrassen" präsentiert, denn solche gibt es nicht. Allenfalls ein paar durchgeknallte Pseudowissenschaftler vertreten noch eine Rassentheorie. Es geht um die Ausbreitung der Bevölkerungen, Wanderschübe und die Besiedelung der Wohngebiete, also letztendlich um die Abstammung der heutigen Populationen. Oder anders gesagt: "Woher kommen wir?"

Antwort
von Koestiii, 70

Es gibt keine Menschen "rassen"... Alleine weil du diese ns-Ideologie glaubst wirst du zu recht in den rechten Rand getan ... Andererseits hast du recht das Menschen ziemlich sensibel auf dieses Thema reagieren

Kommentar von tevau ,

@Koestili: Das ist natürlich Unsinn. Natürlich unterscheidet man Menschen humangenetisch in verschiedene Rassen. Das ist keine NS-Ideologie, das ist eine wissenschaftliche Konvention.

Das Problem kommt erst mit einer Bewertung der verschiedenen Rassen, vor allem einer besser-schlechter-Einordnung. DAS ist das Verbrechen und der Missbrauch der Wissenschaft der Nazis für ihre Ideologie.

Also: Es geht nicht darum, den Schwarzen weißzureden, es geht darum, anzuerkennen, dass die Schwarzen natürlich genau die gleichen Rechte auf dieser Erde haben wie die Weißen und überhaupt alle anderen.

Kommentar von Everklever ,

Natürlich unterscheidet man Menschen humangenetisch in verschiedene Rassen

Nein, das tut kein seriöser Wissenschaftler. Und die Genetik wäre dafür schon gar nicht geeignet.

Kommentar von Koestiii ,

Du kannst tierische Einteilung nicht auf den Menschen übernehmen, weil bei rasse immer ein Vergleich bzw eine Wertung folgt ...

Kommentar von Koestiii ,

Aber wenn dir es so viel Spaß macht nen Text über so einen Kleinkram zu schreiben dann fühle ich mich sehr geehrt:)

Kommentar von Koestiii ,

Aber wenn du schon von wissenschaftlichen Konventionen reden willst, dann mach es richtig. Es heißt unterart :)

Antwort
von Mikromenzer, 49

Wer heutzutage Menschen in Rassen unterteilt ist nationalsozialistisch veranlagt und sollte sich nicht wundern, wenn er selbst so bezeichnet wird.

Kommentar von Pudelcolada ,

Nein. Rassismus und Nationalsozialismus sind nicht dasselbe, auch wenn ein Nazi zwingend rassistische Gedanken vertritt.
Aber nicht jeder Rassist ist zwingend ein Nazi.

Antwort
von WillSpliff, 33

alle menschen sind gleich. 

Kommentar von stubenkuecken ,

Manche Menschen sind gleicher als andere.

Kommentar von WillSpliff ,

zum Beispiel?

Kommentar von Pudelcolada ,

@ Willspliff:
Z.B. "Vierbeiner gut - Zweibeiner schlecht! Mäh!"
;o)

Antwort
von Gilbert56, 19

Du hast Recht, unsere Gesellschaft ist momentan sehr angestochen und es ist ein Trend geworden. Ich habe hier in diesem Forum auch erlebt, wenn ich die Wörter Ausländer, Flüchtling oder Einwanderer erwähne, dann kommem sofort Reaktionen wie "das ist aber ein wenig rassistisch", wobei derjenige gar nicht mehr gesehen hat, worum es eigentlich ging, nämlich das Gegenteil. Nach tatsächlich rassistischen Vorfällen in Gesellschaft und Medien scheint man eben überall "Böse" suchen zu wollen, aber auch wirklich überall. Und ist selbst dann der "Gute". Irgendwie arm und nicht gerade intelligent, wie du schon sagtest.


Antwort
von l3nkr4d, 27

Das ist heutzutage leider eine gängige Methode jemanden mundtot zu machen bei unerwünschter Kritik. Wenn man Israel kritisiert - Nazi, wenn man die Flüchtlingspolitik kritisiert - Nazi, wenn man sagt, dass Deutschland eine Firma sein könnte ist man Reichsbürger und landet somit auch gleichzeitig in der rechten Ecke. 

Vielen Menschen wurde es wie ein Reflex antrainiert. Wenn man aber fragt, wie sie dies denn meinen, kommt selten ein qualitativ hochwertiges Argument hervor, meiner Erfahrung nach.

Ich finde es gut, dass du dir selbst deine eigenen Gedanken machst. Lasse dir das bitte  nicht von der fern(-seh)gesteuerten Gesellschaft "austreiben".

Schönen Tag dir! :)

Kommentar von Pudelcolada ,

Mir kommt es ja eher andersherum vor, also dass der Reflex aus der rassistischen und auch nationalistischen Ecke kommt und sich in einem halsstarrigen Beharren auf unbeweisbare Vorurteile und Verallgemeinerungen äußert.

Und auf Nachfragen und Argumente bekomme ich höchstens Antworten, die meistens so beginnen:
"Aber du musst doch zugeben, dass 'die'... "
Wobei 'Die' fast immer ein inhaltlich variabler Platzhalter für eine oder mehrere Gruppen ist, der oder denen auf der Grundlage einer willkürlich gewählten Gemeinsamkeit ein kollektives Verhalten unterstellt und jeder Individualismus abgesprochen wird.

Frage ich dann weiter nach, wird es entweder hässlich, oder mein Gegenüber setzt sich in die Schmollecke...

Antwort
von Stadtreinigung, 42

Geht schneller,als wenn du einen Arbeitsplatz bekommst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten