Wird man für immer in seiner Muttersprache denken?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das ist kein absoluter Prozess, sondern sehr variabel, inkl. Tagesform abhängig.

Nach kurzer Zeit im Ausland fängt man schon an kleine Phrasen zu übernehmen. Meistens mischt man in Gedanken auch alles.

Um völlig in der neuen Sprache zu denken, ist es meiner Erfahrung nach notwendig, auch so viele Informationsquellen in dieser zu nutzen.Will heißen: siehst du im Ausland deutsches TV, liest die Nachrichten auf Deutsch, hast die Sprache auch nie richtig in einem Sprachkurs gelernt, bleibst du bei Deutsch, mal von ein paar Ausdrücken abgesehen.

Verzichtest du zeitweise auf Deutsch, hast deinen Bekannenkreis oder Arbeitsplatz in der neuen Sprache, informierst dich auch in dieser (Zeitungen, TV, Radio), denkst du ziemlich schnell in der neuen Sprache.

Es kommt aber noch etwas hinzu: Sprachen sind wie Schubladen. Du unterhältst dich z.B. in der neuen Sprache. Plötzlich fragt dich jemand was in deiner Muttersprache und schon switcht dein Gehirn und du fängst auf einmal an, in dieser weiterzureden.

Natürlich ist das sprachliche Niveau und die Beherrschung inkl. des Umfangs der Vokabeln auusschlaggebend, ob du komplex in der neuen Sprache denkst und träumst oder eben nur in "Einwürfen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau das hab ich mal eine amerikanische Freundin von mir gefragt. (Sie fährt auch manchmal in die USA) und sie hat mir erzählt, dass sie komischerweise in Deutschland immer englisch denkt und in Amerika deutsch. :D Das fand ich doch sehr lustig. Wenn sie richtig in Rage ist, merkt man das auch, weil sie öfters einfach anfängt auf amerikanisch zu switchen und dann englisch redet. xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt dazu einen Witz. In Israel badet jemand im Meer. Er droht zu ertrinken und schreit "Esra, Esra." Hilfe. Hilfe. Am Strand reagiert keiner, nur eine Frau ist empört. Sie schreit den Rettungsschwimner an:" da schreit ein Mensch um Hilfe. Warum reagierst du nicht? " Der Rettungsschwimner winkt ab. "Solange der auf Hebräisch um Hilfe schreit, ist er nicht in Not. Wenn es richtig gefährlich wird, schreit er in seiner Muttersprache..Solange kann ich warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
07.02.2016, 12:12

Und das soll ein Witz sein?

0
Kommentar von Francescolg
07.02.2016, 16:59

Nenne es lieber "Weisheit", da nicht jeder den Witz versteht :) Für all die, die ihn nicht verstehen:

Die Muttersprache drückt unsere Gefühle aus, wir verwenden sie dann, wenn wir wirklich große Freude, oder Leid, oder Hass, oder Wut erleben. Die "andere" Sprache dagegen, verwenden wir, weil wir sie brauchen.

1

Wer sagt denn das, dass man immer in seiner Muttersprache denkt? Das stimmt doch gar nicht! Ich wohne zwar in Deutschland, das mit dem Auswandern hat bei mir aus verschiedenen Gründen (noch?) nicht geklappt, aber ich denke trotzdem etwa die Hälfte der Zeit in Englisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand schon im Kindes oder Jugendalter ins Ausland kommt und dort seine Muttersprache nicht mehr benutzt, wird er die Zweitsprache irgendwann besser beherrschen als die ursprüngliche und wird dann auch in dieser Sprache träumen und denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kenne viele die nur ein Jahr in England, Australien... waren und da sogar schon auf Englisch gedacht und geträumt haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stellanbo
06.02.2016, 23:12

Ok ! Hätte ich nicht gedach 😀

1

Ich denke oft in der Sprache, die ich gerade lerne. Vof allem, wenn ich viele Filme sehe . Nur so kann  man dazu kommen, fließend zu sprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für's Denken und Träumen in englischer Sprache haben mir die Sommerferien immer ausgereicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aufhören tust du nicht. Du wirst nach einiger Zeit in beiden Sprachen denken können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist unterschiedlich, aber selbst obwohl ich nicht ausgewandert bin und nur selten englisch spreche oder schreibe, denke oder träume ich manchmal auch auf englisch. Sowas kann schnell gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich denke durchaus nicht immer in meiner Muttersprache, sondern häufig auch in Englisch.

Das passiert mir vor allem sehr oft nach einem langen Arbeitstag, an dem ich viel mit Englisch zu tun hatte. Dann spreche ich beim Einkaufen mit den Verkäuferinnen Englisch, bestelle im Restaurant auf Englisch, führe Selbstgespräche auf Englisch, träume auf Englisch träume usw.

Auch wenn ich mit englischen Freunden spreche oder Zeit mit ihnen verbringe, denke ich in Englisch.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht immer. Man kann sich auf eine andere dominante Sprache umstellen.

Aber man wird immer auf seine Muttersprache zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, "man" denkt nicht "immer" in seiner Muttersprache.

In den USA habe ich binnen kurzer Zeit (ca. 2 Monate) auch "in Englisch gedacht".

Auch heute noch denke ich immer wieder auch in Englisch. Hin und wieder träume ich sogar in der (nicht mehr) Fremdsprache.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung