Frage von yaya0807, 61

Wird man durchs Philosophie studieren Philosoph?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nwfg123, 13

Du bist dann Philosoph wenn du dich als solcher identifizierst, also allem anderen voran deine Eigenidentität stark mit dieser Tätigkeit gekoppelt ist. Wann genau das ohne Restzweifel der Fall ist kannst nur du wissen. Ein Studium bzw. eine Tätigkeit als Philosoph an sich ohne diesen Bezug kann kein Kriterium sein, auch in anderen Bereichen. Stell dir z.B. einen Ingenieur vor der seine Arbeit verabscheut, nie und nimmer würde er sich als Ingenieur "geben". Höchstens auf formeller Ebene, oder nur da..

Antwort
von fremdgebinde, 40

Da "Philosoph" eigentlich weder einen Beruf noch einen besonderen Titel bezeichnet, kannst du dich auch Philosoph nennen, wenn die Philosophie dein Hobby ist. Wenn du sie studierst, bist du natürlich noch einen Schritt weiter in deinem Wissen als Philosoph, aber du bist nicht automatisch Philosoph, wenn du trocken nur das Fach studierst, ohne dich richtig "reinzufühlen". Da gehört schon eine gewisse Mentalität zu.

Antwort
von MehrPSproLiter, 39

Nicht unbedingt. Aber als Philosoph verdient man nichts, man wird bekannt, wenn man 200 Jahre tot ist.

Kommentar von authumbla ,

Es sei denn, man heißt Richard David Prescht. Dann ist man quicklebendig und verdient reichlich.

Antwort
von peace1287, 23

Wenn du das glaubst, hast du die Philosophen dieser welt nicht verstanden. 

Daher möchte ich dich fragen.

Haben die großen Philosophen die welt studiert oder studierten sie die Philosophie?

Antwort
von authumbla, 27

ja, klar.

Aber die Frage ist doch, was verstehst Du unter einem Philosophen?

Ist der Begriff für Dich eher positiv besetzt?

Möchtest Du einer werden?

Antwort
von altgenug60, 24

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community