Frage von Moorhuhn68, 85

Wird man als Beifahrer mitbestraft, wenn der Fahrer blau ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarKing93, 35

Schwierig, da müsste man dem Beifahrer erst nachweisen, dass er davon wusste, dass der Fahrer sich hat vollaufen lassen, oder dass er Ausfallerscheinungen bemerkt hatte. Wer würde das schon zugeben? Da bräuchte es schon mehrere Zeugen, die gegen den Beifahrer aussagen müssten.

Das ganze ist also höchst unwahrscheinlich, theoretisch ja wenn man dem Mitfahrer Fahrlässigkeit nachweisen könnte, in der Praxis eher nein.

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, 27

Grundsätzlich: NEIN!

Probleme bekommt man nur dann wenn man den Fahrer nachweislich zur Fahrt ermutigt hat bzw. ihn dabei aktiv unterstützt hat, z.B. durch Bereitstellung des Fahrzeugs, Besorgung des Schlüssels ö.ä [Anstiftung oder wegen Beihilfe].
Weiterhin kann es nach einem Unfall Einschränkungen geben wenn es um 
Schadenersatz geht, bzw. als Schmerzensgeld - hier wird der Beifahrer dann auf mindestens 25% verzichten müssen.

Eine Entziehung der FE oder eine Teilschuld am Unfall selbst sehe ich in keinem Fall, erstens ist ein Beifahrer nicht Fahrzeugführer, zweitens fehlen Paragrafen die es unter Strafe stellen bei einem alkoholisiertem Fahrer mitzufahren.

Antwort
von rgamst, 60

Wenn Du selbst im Besitz eines Führerscheines bist kann Dir das passieren. Wenn Du als Erwachsener einen jungen Führerscheininhaber fahren lässt kann es auch geschehen.

Aber es ist alles ein KANN Dir passieren und muß nichht automatisch passieren

Kommentar von Crack ,

Wenn Du selbst im Besitz eines Führerscheines bist kann Dir das passieren. Wenn Du als Erwachsener einen jungen Führerscheininhaber fahren lässt kann es auch geschehen

Wobei man Beides aber nicht vergleichen kann...



Antwort
von melman86c, 33

Solange du ihm nicht geholfen hast, diese Straftat zu verüben, passiert dir nichts.

Antwort
von Gummibusch, 39

Ja, wenn man Volljährig ist kann das gut passieren.

Welcher Mensch,  der im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist, lässt schon einen Betrunkenen fahren?

Kommentar von Moorhuhn68 ,

Zum Beispiel jemand der das Taxi sparen und den eigenen Führerschein behalten möchte

Kommentar von Gummibusch ,

Den könnte er dann aber ganz schnell verlieren...

Kommentar von melman86c ,

Seine Beweggründe kann man ihm schlecht nachweisen.

Kommentar von Gummibusch ,

Die zählen nicht wenn der Zustand des Fahrers offensichtlich erkennbar ist. 

Antwort
von robi187, 38

ja klar? denn man sollte alles tun dass wenn einer "blau" ist nicht mehr fährt?

denn damit bringt man andere in gefahr?

Kommentar von melman86c ,

Ja ne? Deine persönliche Meinung will niemand wissen. Der TE möchte das entsprechende Gesetz dazu.

Antwort
von micompra, 47

wenn dem Beifahrer bekannt ist das der Fahrer unter Alkohol steht kann er bestraft werden.

Kommentar von melman86c ,

Nein, wenn ich mich irre, zeige mir das Gesetz wo dies steht.

Antwort
von MrBurner107, 25

Es ist verboten, betrunken zu FAHREN, aber es ist nicht verboten, bei einem Betrunkenen MITZUFAHREN. Allerdings sehr leichtsinnig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten