Frage von aisha13, 139

Wird Krebs nur durch Chemotherapien behandelt?

oder gibt es auch andere Behandlungsmöglichkeiten? in verschiedenen Kulturen zb?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo aisha13,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Expertenantwort
von beamer05, Community-Experte für Medizin, 58

Es gibt viele unterschiedliche Krebsarten, die jeweils unterschiedlich behandelt werden.

Prinzipiell gibt es folgende etablierte und nachweislich wirksame Therapieformen:

  • Operation (OP)
  • Chemotherapie
  • Bestrahlung (verschiedene Varianten)
  • Antikörpertherapie / Immuntherapie ("targeted therapy")
  • (Anti)Hormontherapie
  • Hyperthermie (in Kombination mit einer der o.g. Behandlungen)

Meist kommt eine Kombination aus mind. 2 Therapieformen zum Einsatz, manchmal reicht auch eine Chemotherapie (Lymphom) oder eine OP (Frühstadien mancher Tumorarten) oder eine Bestrahlung aus.

Mehr gute Informationen kannst du hier erhalten:

www.krebshilfe.de

Kommentar von GehOrgel ,

Wie das nur kommt? Alle, die ich kannte und die Krebs hatten, sind bald nach der Therapie durch Fachärzte verstorben!

Ach nein, einer ist in die Schweiz gefahren, um sich dort von seinem Leiden erlösen zu lassen; er wollte keine weitere Chemo mehr und die damit verbundenen Qualen!

Kommentar von Nunuhueper ,

Was, durch Fachärzte verstarben die Patienten? Nach der Therapie?

Was für einen Zusammenhang konstruierst Du?

Kommentar von Grobbeldopp ,

...und ist  ebenfalls gestorben. Nicht wahr?

Also ich habe einen Onkel. Der ist mittlerweile im 99. Perzentil der Überlebensdauer eines schwierig zu behandelnden Krebsleidens und hat nie eine alternativmedizinische Behandlungsweise in Anspruch genommen. Soll ich daraus irgendwelche Schlüsse ziehen? Nein.

Kommentar von Grobbeldopp ,

..und er hat sehr unter der Behandlung gelitten.

Kommentar von Nunuhueper ,

Es geht immer um die Abwägung der Überlebensqualität durch Therapie und ohne Therapie.

Ohne Therapie leidet der Krebskranke aber schneller und qualvoll bis zum Tod. Fachärzte wissen, wie sie dem Kranken helfen können, weniger zu leiden.

 Letztlich entscheidet immer der Patient, ob er die Behandlung verweigert oder annimmt. Eine alternative Therapie ändert nichts, am Ende steht immer der Tod.

Antwort
von DorktorNoth, 58

Krebs kann durch Chemotherapie mit unterschiedlichen Medikamentengruppen, durch Operationen, durch Strahlentherapie und in manchen Fällen bei Knochenmarkskrebs auch durch eine Knochenmarkstransplantation behandelt werden.  Zusätzlich können Hormonbehabdlungen eine Rolle spielen.

Kommentar von GehOrgel ,

Richtig! Sie werden BEHANDELT, nichts weiter, aber an Heilung ist sehr selten zu denken!

Kommentar von beamer05 ,

Wie würdest DU den Begriff "Heilung" definiert haben wollen?

Kommentar von Nunuhueper ,

Für eine Heilungsfrist von meist 5 Jahren wird dem Betroffenen die Schwerbehinderteneigenschaft zuerkannt.

Es gibt statistische Mittelwerte je nach Krebserkrankung.

Dennoch kann sogar nach vielen Jahren erneut Krebs auftreten.

Kommentar von beamer05 ,

@Nunuhueper

Danke.

Meine Frage richtete sich jedoch ganz bewußt an den Schreiber mit der "Orgel", der ganz offensichtlich irgendwelche eingene Vorstellungen zu haben scheint - oder so.

Kommentar von Nunuhueper ,

Gehorgel, das ist leider die bittere Erkenntnis, dass durch die Behandlung nur selten Heilung erfolgt. Lebensverlängerung nennen es die Fachärzte.

Kommentar von Pangaea ,

Na ja - das Leben meiner Mutter wurde durch die Krebsbehandlung inzwischen um fast 20 Jahre verlängert, und sie hat keinen Krebs mehr. Ich persönlich nenne das Heilung.

Kommentar von Pangaea ,

aber an Heilung ist sehr selten zu denken!

Menschen, die vom Krebs geheilt wurden, binden dir das nicht auf die Nase, wenn du sie kennenlernst.

Es gibt davon viel mehr, als du zu denken scheinst.

Antwort
von Nunuhueper, 41

Die alleinige Chemotherapie ist bei wenigen Krebserkrankungen indiziert.

Es gibt zur Behandlung von Krebserkrankungen medizinische Leitlinien je nach  Art. Operation, Chemotherapie, Bestrahlung,  Immun-  und Hormontherapie und Stammzelltransplantation kommen zur Behandlung

Ob es zur Heilung oder nur zur Lebensverlängerung kommt, ist abhängig von der Bösartigkeit der Krebserkrankung.

Statistisch ist die zweithäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauferkrankungen trotz allem medizinischen Fortschritt immer noch Krebs.

Kommentar von Pangaea ,

Statistisch ist die zweithäufigste Todesursache nach
Herz-Kreislauferkrankungen trotz allem medizinischen Fortschritt immer noch Krebs

Nicht nur trotz des medizinischen Fortschritts, sondern gleichzeitig auch wegen des medizinischen Fortschritts.

Krebs ist heute viel, viel häufiger als noch vor 100 Jahren, denn Krebs ist in erster Linie eine Krankheit des hohen Lebensalters.

Die medizinischen Fortschritte der letzten 100-150 Jahre haben uns überhaupt erst eine so lange Lebenserwartung beschert, dass Krebs nennenswerte Teile der Bevölkerung betrifft.

Anders ausgedrückt: Wer mit 24 im Kindbett stirbt, bekommt mit 55 keinen Brustkrebs, und wer mit 45 an Tuberkulose krepiert, braucht sich um Prostatakrebs mit 77 keine Gedanken zu machen.

Aber wir haben heute eine so lange Lebenserwartung, dass unser Risiko, im Laufe unseres Lebens Krebs zu bekommen, inzwischen bei 50% liegt: http://www.cancerresearchuk.org/health-professional/cancer-statistics/risk/lifet...

Tatsächlich sind aber nur 25% der Verstorbenen an Krebs verstorben, und damit sind wir doch wieder bei den Erfolgen der Medizin. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/02/PD15_...

Antwort
von MrMomo, 76

Nein auch durch Immunsupressiva wie z.B. MTX diese Medikamente hemmen die Zellteilung

Antwort
von Frage76mal8, 71

in Verschiedenen Kulturen... pff als wäre Krebs so zu behandeln wie eine Grippe.. Aber zur Frage, es gibt auch noch andere Methoden, z.B. eine Bestrahlung, oder das operative Entfernen, manchen soll auch Mistelextrakt geholfen haben..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten