Frage von bachforelle49, 101

Wird jetzt Integration auf dem Rücken der Lehrkräfte ausgetragen?

kein Wunder, daß es in den Schulen drunter und drüber geht, denn alles unter einen Hut bringen, geht ja wohl schlecht ?! Wenn der Regelunterricht auf der Strecke bleibt, dann stellt sich die Frage, ob nun Integration vor klassischem Unterricht geht oder wie sollen die Lehrer damit umgehen, wenn schreiende Neuzugänge in den Klassen ihre Traumata aufarbeiten? (Integration)

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 38

Du machst dich hier quasi zum Sprachrohr der "armen Lehrkräfte". Die können ganz gut für sich selber sprechen und beklagen sich normalerweise nicht. Flüchtlingskinder, die in normale Klassen kommen, gliedern sich meist sehr schnell ein. Die besonders hellen unter ihnen überflügeln nicht selten ihre deutschen Klassenkameraden.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Bei uns ist es sogar so, dass unsere Lehrer froh sind, einmal Schüler zu haben, die sich freuen, dass sie überhaupt etwas lernen dürfen!

Kommentar von bachforelle49 ,

.. das Wort zum Sonntag.. jetzt fehlt noch der Satz: deutsche Schüler sind d**f, und die `anderen ` retten die deutsche Schullandschaft..  selten so eine Heuchlerei gelesen..

Kommentar von botanicus ,

Sag mal, was für eine Welle von Gift versprühst Du hier eigentlich?

Kommentar von bachforelle49 ,

.. bei uns ist es sogar so, daß unsere Lehrer froh sind, einmal Schüler zu haben, die sich freuen, daß sie überhaupt lernen dürfen!

" selten so einen Quatsch gelesen.. "  jetzt weißt du, was Gift ist...

so,  + jetzt hab ich keine Lust mehr, bin kein Lehrer + werd mich für euch nicht echauffieren..

Kommentar von botanicus ,

Nun, ich glaube, es hat auch so gereicht. Schönen Nachmittag.

Kommentar von bachforelle49 ,

Dir auch einen schönen Nachmittag :_)

Antwort
von Thather, 77

Stell Dir die Frage, ob Meckern dran ist oder Helfen?

Wenn man Integration lebt, dann sind die schreienden Neuzugänge nach kurzer Zeit ruhig und aus meiner Erfahrung sehr wissbegierig. Das was die Kinder hierdurch lernen ist für das leben mehr wert als die eine oder andere Vokabel in Englisch oder anderes Schulwissen.

Und alles unter einen Hut bringen geht sehr wohl. Es ist nur eine Frage des Wollens.

Kommentar von bachforelle49 ,

bibelfest bist de jedenfalls nicht, denn im Matthaeus Kapitel wird schon treffenderweise darauf hingewiesen, daß du nicht 2 Herren gleichzeitig dienen kannst: auf den Schulalltag bezogen heißt das, daß du entweder zum Lernen angestellt bist oder zum Therapieren - 


Kommentar von botanicus ,

Woher nimmst Du eigentlich Deine Weisheiten zum Thema Schule? Bist Du Lehrer/in? Irgendwie im Bildungswesen beschäftigt? Oder nur irgendwann mal Schüler/in gewesen und weißt daher, wie es heute an den Schulen aussieht?

Kommentar von bachforelle49 ,

wieso `nur ` ? du gehst doch auch nicht in die Kirche und nennst dich gleich Pastor? Vor lauter Tunnelblick hast du wohl das Maß an Lebenserfahrung verloren, was man `draußen `gewinnt + sei es auch nur, mal die Zeitung aufzuschlagen..?! Mich interessiert das Leben und nicht die Schule, es sei denn, du meinst die Schule des Lebens; aber da kommen wir nicht auf einen Nenner, bei soviel ` Euphorie ` auf deiner Seite.. 

Kommentar von Thather ,

Wenn der Kommentar mir galt: Ich bin Elternbeirat und im Förderverein organisiert. In meinem familiären Umfeld gibt es einige aktive Lehrer. Außerdem bin ich ehrenamtlich tätig und habe auch mit Flüchtlingen zu tun. Ich hoffe, dass dies an Expertise reicht. 

Meine Intention lag darin, die Richtung von Meckern auf machen zu lenken. Die Fragestellung ist nicht klar und zielt eher auf eine Litanei von Klagen und Meckern als auf eine Lösung.

Kommentar von botanicus ,

Sorry, nein, ... das galt Bachforelle, die offenbar sehr genau weiß, was an Schulen im Argen liegt. Oder es sich zumindest einbildet.

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 64

Hallo bachforelle49,

damit du mal auf dem neuesten Stand bist:

Europaweit heißt das inzwischen Inklusion und ist Standard. Grundlage ist die Menschenwürde.

Nichts geht drunter und drüber.

Regelunterricht bleibt nicht auf der Strecke.

Klassischer Unterricht läuft weiter.

Die Neuzugänge schreien nicht und arbeiten auch keine Traumata auf.

Bedingung ist allerdings - und das ist leider noch nicht erreicht -  dass die Personaldecke und die Finanzierung stimmen. Das ist aber eine politische Sache.


Kommentar von bachforelle49 ,

aha, populistisch (Politik) gesehen, ist ja jetzt Integration angesagt, wenn ich mich nicht irre.. und Inklusion ist ja wohl schon länger im Gespräch bzw. wird praktiziert, nämlich das Recht von irgendwie behinderten Menschen auf Einbindung in den normalen Unterricht bzw. Klasse

Was willst du mir also erzählen? Daß Menschen im Mittelmeer ertrinken (müssen), obwohl wir alle von Menschenwürde beseelt sind? Daß Elend findest du übrigens schon nebenan im Altersheim, vielleicht, da brauchste nicht nach noch mehr Menschenwürde zu jammern... Befreie sie doch alle aus dem Elend, wenn du kannst..

aber mal bitte ohne Geld, denn Absahner haben wir schon genug...




Kommentar von botanicus ,

Was ist denn das für ein wirrer Ausbruch?

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo bachforelle49,

ich jammere gar nicht, aber worüber jammerst du? Wo ist dein Problem? Wo fühlst du dich beeinträchtigt?

Deine Argumentation bedeutet in Kurzfassung:

Ich kann nicht allen helfen, also helfe ich keinem.

Kommentar von bachforelle49 ,

.. wenn das deine Interpretation von Helfen ist, dann bitte.. gibt ja auch noch Bereitschaft sowohl Kompromiss- wie auch Hilfs.. oder überhaupt die `goldenen Mitte `, aber das gilt natürlich nicht für Schwarz-Weiß Protagonisten, die Selbstbestätigung als das Mittel zum Zweck ansehen :>) vielleicht könnte ich mit dir ein Problem haben, da ich dich aber nicht kenne, habe ich auch keine Probleme

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo bachforelle49,

etwas zu den Begriffen:

angesagt ist jetzt . ich wiederhole - Inklusion.

Populistisch ist etwas anderes als politisch.

Politische Sache meint hier, dass man entscheidet, ob man etwas finanziert oder nicht.

Von Menschenwürde ist man nicht als Akzidenz "beseelt", sondern sie gehört wesensmäßig zum Menschen, und zwar zu jedem, zum  Behinderten wie zu dem Nicht-Behinderten.

Jeder hat seine persönlichen Einschränkungen, ist also in gewisser Weise behindert.

Kommentar von bachforelle49 ,

... also Hilfe kostet Geld, oder was soll die Politik hier entscheiden? Ist Hilfe ohne Geld nicht möglich oder was willst du mir sagen? Daß ich auch behindert bin und meine persönlichen Einschränkungen habe? Da pfeif ich drauf...

Antwort
von botanicus, 42

Die guten Beiträge von Nadelwald und Thather kann ich nur unterschreiben.  Zur Ergänzung: Ich bin selber Lehrer, an meiner Schule gibt es eine ganze Menge junger Flüchtlinge, auch in einer meiner Klassen sitzt einer. 

Nein, mein Unterricht wird nicht durch schreiende, traumatisierte Menschen beeinträchtigt.

Ja, es kommt vor, dass die Klasse emotional mitgeschüttelt wird von der Unmittelbarkeit, mit der sie den Krieg in Syrien hautnah serviert bekommen, wenn ich ihnen morgens sagen muss, dass gestern ein naher Verwandter ihres Mitschülers von einer Bombe zerrissen wurde. Ja, dann ist diese Stunde fachlich beim Teufel. Aber es käme nie jemand auf die Idee, das zu beklagen.

Kommentar von bachforelle49 ,

.. ach ja, zerrissen und von Blut besudelt, vielleicht gar von einer amerikanischen Drohne..?! Warum hat man - haben die Eltern - den Schüler dann nicht mal zu Hause gelassen aus naheliegenden Gründen, oder du hättest ihn nach Hause geschickt, bevor die ganze Klasse womöglich in Tränen ausbricht und geschockt ist.  usw.. Aber nein, das muß natürlich unbedingt in der Klasse ausgequatscht werden, wie du (be)schreibst, damit sie nun nur ja alle (mit)leiden - das ist also die sogenannte Therapie und später wird dann wieder bemängelt, es fehle hinten und vorne an Zeit zum `Lernen `.. deutsche Schüler, schlechte Schüler .. usw.. Mahlzeit :-(

Kommentar von botanicus ,

Der Schüler war an jenem Tag nicht selber da, aus begreiflichen Gründen. Es dürfte für ihn auch keinen Unterschied gemacht haben, wer die Bombe geworfen hat. Aber ich musste der Klasse das mitteilen – hättest Du einen Mantel peinlichen Schweigens über alle Fragen, die zwangsläufig aufkommen, gebreitet? 

Hab ich jemals bemängelt, dass mir Zeit zum Lehren und den Schülern zu Lernen fehle? 

Beglückt es Dich, hier über alle Kommentare hasserfüllte Eimer von Vorwürfen zu leeren? Kannst Du nicht damit leben, dass Lehrer und Klassen mit Flüchtlingen und anderen Fremden gut zurechtkommen? Dass man Empathie empfindet, wenn ein syrischer Mitschüler leidet? Ist es Dir lieber, wir lassen ihn damit alleine?

Kommentar von bachforelle49 ,

.. die Wirklichkeit sieht doch ganz anders aus, B r u d e r...  ich hab`jetzt aber keine Lust mehr, mir das weiterhin anzutun, erzieh `die  ` also g u t + gut ist..., viele grüße und glück dir, botanicus :-)

Kommentar von botanicus ,

Na, nur gut, dass Du die Wirklichkeit der Schule kennst. Wünsche noch einen entspannten Tag.

Kommentar von Thather ,

@bachforelle49:
ich habe irgendwie das Gefühl, das es Dir nicht darum geht, eine Lösung zu finden, sonder zu Meckern und zu klagen. Über Flüchtlinge. 

Stell Dir vor, es gibt Flüchtlingskinder, die sind alleine, keine Eltern, keine vertrauten Personen, mit denen Sie das erlebte besprechen können.

Und wenn doch Eltern da sind, gehen die Kinder doch in die Schule, weil sie lernen wollen. Und die Kinder, die sonst vor der Konsole sitzen und Egoshooter spielen werden plötzlich damit konfrontiert, das es diese Waffen zum Teil wirklich gibt und das sie gegen real existierende Menschen eingesetzt werden, die dann sterben, ja, zerfetzt werden. Nicht nur auf dem Bildschirm, virtuell.

Diese Kinder lernen mehr aus den Schilderungen von Flüchtlingen, als Du dir jemals vorstellen kannst. 

Wir stehen vor einer Herausforderung. Helfen ist angesagt. Und da du die Bibel in einem deiner Kommentare angebracht hast, überlege mal, ob die Eltern von Jesus und er selbst nicht auch Verfolgte waren. Ich bin mir sicher, Jesus hätte nicht lang gefackelt, angepackt und Nächstenliebe praktisch erfahrbar gemacht.

Kommentar von botanicus ,

Dem ist nichts hinzuzufügen! Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community