Frage von cindyslilli,

Wird Harz-4-Leuten für einen Hund die Hundesteuer bezahlt?

Mir wurde heute erzählt,das man als Harz 4 Empfänger für einen Hund die Steuer vom Amt bezahlt bekommt. Ist das richtig?

Antwort von mangobaeume,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Na, ich hoffe doch nicht !! Wieo solltenwir fuer Leute einen hund durchfuettern, die sich nich tmals selber ernaehren koennen? die sollen erstmal ihren Kindern was zu essen kaufen, bevor sie sich Tiere anschaffen, die dann auch noch hungern. Da waer ja wohl das letzte. Ja, ist schon komisch, wie solche Leute sich handys und ipods leisten koennen, aber kein Futter fuer die inder. Und dann ab zur Suppenkueche und Kleiderkammer und Sozial-Supermarkt. Klasse. solche Menchen braucht da land.

Kommentar von kuechentiger,

Das klingt zwar heftig - aber ganz unrecht hast du nicht... Man wundert sich da schon manchmal.

Kommentar von BillyBoo,

Ist ein sehr menschenverachtender Beitrag (mangobaeume)

Kommentar von mangobaeume,

wieso? Wenn ich mir einen hund anschaffe, obgleich ich meine Kinder nicht stt kriege, ist das menschenverachtend den Kindern gegenueber, wieso sollte die Allgemeinheit das finanzieren?

Kommentar von Tibettaxi,

Nicht freundlich, aber ehrlich.

Hobbys sind Luxus zund die muss man sich leisten können.

Was ist daran Menschenverachtend wenn jemand sagt es reicht wenn ich finanziere das du ein >Dach und essen und kleidung hasdt. Weiteres gibts erst wenn du dic h selber finanzierst. Nichts.

Kommentar von makazesca,

ihr scheint hier alle zu vergessen,daß auch menschen harzt 4 -ler werden,denen es mal gut gegangen ist,die eine gute ausbildung und einen guten beruf hatten,,die bevor sie harzt 4 wurden handys -autos und auch tiere hatten .wer von euch will das nachvollziehne können,daß man dann die tier abgibt.gebt ihr auch eure kinder ab ,weil ihr sie nicht mehr richtig versorgen könnt?? es ist immer so einfach pauschal über menschen zu urteilen.jeder fall ist ein einzelfall und muß daher auch so betrachtet werden.und immer dran denken--es kann JEDER in so eine situation kommen und dann sind meistens die ,die jetzt hier den mund ganz groß aufmachen ,diejenigen ,die als erstes nach dem staat fragen.

Kommentar von Sonnenblume104,

Ich kenne auch genug Hartz 4 ler, die mehr Elektroniik in der Bude stehen haben, eine doppelt so große Bude haben, wie Menschen, die sich jeden Tag auf Arbeit herumschlagen und einfach sehen können wie sie über die Runden kommen. Die arbeitende Bevölkerung schwimmt auch nicht im Geld und muss auch genau nachrechnen, was man sich leisten kann und was nicht. Jeder kann in diese Situation kommen. Dann soll der jenige dann aber auch bitte dankbar für diese staatliche Hilfe sein und nicht noch herummeckern, dass das zu wenig ist usw. In anderen Ländern säßen diese Menschen auf der Straße.

Bsp: Meine Bekannte ist Hartz4 Empfängerin und verlangte auch noch Mitleid, dass sie jeden Tag zum Zahnarzt musste um sich eine Brücke machen zu lassen. Wer die ihr bezahlt muss ich ja nicht sagen... Jede Krankenkasse hätte einem arbeitenden Menschen den Vogel gezeigt ;) Und DAS ist ungerecht!

Kommentar von makazesca,

sonnenblume@wie kann man nur so verbissen sein.natürlich gibt es menschen,die rummeckern,arbeitende und harzt 4 empfänger.wir haben nie gemeckert,waren sogar der meinugn ,daß man mit dem geld wohl auskommen kann,auch mit 3 katzen und nem hund.es ist einstellungssache.menschen die alles haben müssen werden weder als arbeitende noch als arbeitslose menschen im leben zurecht kommen.und meckern und nach dem staat rufen ist nun mal eine deutsche eigenart.ist wohl so,im ausland gibt s nix,habe aber auch die meinung,daß da öfter innerhalb der familien zusammengehalten wird, und das mehr wert auf das leben ansich und nicht auf luxusgüter gelegt wird.trotzdem bin ich froh,,daß wir hier diese soziale regelung haben und da sollten diejenigen die sie beziehen nicht meckern und diejenigen,die sich freuen können einen arbeit zu haben, ebenfalls ihren mund halten.denn es sollte sich doch mitlerweile rumgesprochen haben,daß die meisten harzt4ler eigentlich arbeiten wollen ,nur leider keine arbeit bekommen und wenn ,dann verdienensie so wenig ,daß sie noch geld vom staat dazunehmen müssen, um überhaupt über die runden zu kommen --ist das GERECHT??? ich glaube nein--aber das ist eine endlosdiskusion-für einen anderen ort.

Kommentar von kuechentiger,

Als ich das letzte Mal arbeitslos war - ist schon etliche Jahre her - da habe ich erstmal alles abgeschafft, was nicht lebensnotwendig war:

Abos, Mitgliedschaften, Versicherungen, irgendwelchen Pillepalle, Ausgehen, Elektronikspielereien teilw. verkauft etc. und vor allem das Auto. Wer arbeitslos ist hat Zeit zu laufen! Was ich aber nicht abgeschafft habe - und niemals hätte - waren meine Tiere!

Heute kommen die Leute mit Auto beim Tierheim vorgefahren, Iphone in der Tasche, gestylt wie sonstwas und erzählen, sie haben die 20 Euro für einen Sack Hundefutter im Monat nicht übrig. Das kann ich nicht nachvollziehen, tut mir leid!

Kommentar von mangobaeume,

BRAVOOOO!!!!!! endlich mal einer, der sich ehrenhaft benimmt,wenn der Job weg ist. Die meisten sitzen auf ihren uebergewichtigen Hintern vor ihren flachbidschirmen udn erwarten, dass ihnen der Staat fortab ihr faules Luxusleben zahlt. Wenn mehr sich so benehmen wur=erden wie du, haettenwir eniger soziale Probleme mit denen. Es kann ja jeder arbeitslos werden - kommt nur drauf an, wa man draus macht. Rumjammern kann ja jeder. Aber wennman den job verliert, muss man runterschalten, ist halt so, Kismet!

Kommentar von angler58,

du lerne erst mal richtig schreiben.....und dann diskutiere vernünftig.....harz 4 kommt schneller als man denkt....

Kommentar von Tibettaxi,

Wen meinste ?

Was ist vernünftig diskutieren ?

Klar kann einen das ereilen - entscheidend ist wie man dann damit umgeht. Und sich in der Situation das ich von anderen Leuten abhängig bin ein Hobby anzuschaffen ist für mich asozial und liesse nur den Scvhluß zu das der ALG II Satz zu hoch ist wenn ich sowas noch finanzieren kann.

Antwort von DerHans,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer. Da kann jedes Dorf selbst bestimmen, wie das gehandhabt wird. Es gibt auch die Möglichkeit, dass für einen Hund aus dem Tierheim im ersten Jahr die Steuer erlassen wird. Das gilt aber dann wiederum für alle.

Die ARGE/JobCenter zahlen jedenfalls nichts dafür.

Antwort von kuechentiger,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, aber in manchen Städten kann man in dem Fall einen ermäßigten Steuersatz beantragen.

Antwort von norbi21,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bei uns nicht! Die Hartz IV Empfänger können aber einen Antrag auf Minderung der Hundesteuer stellen.

Kommentar von Sonnenblume104,

Achtung Offtopic: Cool, darf ich das auch? Ich mein, ich geh 40 Stunden die Woche arbeiten und zahle jeden Monat fleißig in die Staatskasse ein. Da dürfte das doch kein Problem sein, wenn ich auch mal was ermäßigt bekomm, oder? :D

Kommentar von DerHans,

Hallo Sonnenblume,

natürlich darfst du einen Antrag stellen... Das darf jeder

Antwort von Rosengarten,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein. Luxus wird nicht bezahlt und Hunde gelten als Luxus!

Kommentar von BillyBoo,

Das ein Hund Luxus ist,ist längst überholt.

Kommentar von Tibettaxi,

Das mag für dich so scheinen....aber wenn du mal rtechnest:

Nehmen wir unser

Lienchen: 20 € Futter, 150€ Medikamente, 20€ Steuer, 20€ sonstiges (ausstattung, lekkerlies und so). Macht 210€ im Monat + alle 2 Monate Blutrttest (100€), + sonstige TAkosten. Das ist definitiv Luxus

Kommentar von makazesca,

und tibettaxi@würdest du dein lienchen abgeben ,ins nächte tierheim oder weitervermitteln,nach weiß was für langen jahren ihr sie gehabt habt ??? dann hast du diesen hund nie geliebt und ihn und seine liebe auch nie verdient.wir waren 6 jahre lang harzt 4 unverschuldet,weil wir beide krank wurden,aber meine 3 kater ,die habe ich durchgefüttert,ohne tafel ,da sind wir hingegangen ,es geht alles .ich gebe doch kein familienmitglied ab .wenn in eine familie,in der es schon einige kinder gibt sich noch eins ankündigt,dann wird das eben auch noch satt.die menschen sind so egoistisch geworden,denken nur an ihren vorteil.

Kommentar von Tibettaxi,

Nein das würde ich nicht. Aber ich würde mir in der Situation eines ALG II Empfängers niemasls ein Kind oder ein Tier anschaffen weil ich nicht in der Lage wäre einem irgendwie gearteten Lrebewesen das notwendige zu bieten. Und auf Pump oder aus Almosen heraus einb Hobby zu finanzieren oder ein Kind zu finazieren ist so krank....

Ich zaghle diese vielen Euros für Lina alleine. Meine Frau muss zur Zeit umschulen und daher weiss ich recht gut wie es ist wenn in einem vernünftig geplanten Leben die versicherungen einen betrügen, und dann plötzlich jahrelang 1000€ im Monat fehlen, die Ausgaben aber immer steigen.

Fakt ist, das man hgalt überlegen muss wofür man das Geld anderer Leute '(und nichts anderes iost ALG II) ausgibt. Ich würde m ich schämen wenn ich dem Steuerzahler meine Hobbys aufdrücken würde - und was ist beri krankheiut des Tieres wer soll das zahlen ?. Eine gute Freundin lebte jahrelang sehr gut von ALG II mit Tochter und Hund. Bis sie nach bremen umzog- dort hat die arge ihr etwas erklärt wie das Leben funktioniert - nix mit fazul zuhause rumsitzen sondern ran an die Arbeit.

Ganz klar, es gibt sie auch: die ehrlichen Leute die wer weiss wie da rein geraten sind, die aber alles tun da raus ztuz kommen. Leider ist das die Minderheit. Wenn mir jemand erzählt (und das tun viele) das er in 8 Jahren Leben vopn öffentlichen Mitteln keinen Job gefunden hat dann lügt er - sagt er, er findet nichts was reicht Familie zu ernähren ist das was ganzt anderres.

Kommentar von makazesca,

ja ,bei uns wars nun mal so,mein mann wurde nach 35 jähriger tätigkeit im berufsleben von seiner letzten firma gekündigt --aus betrieblichen gründen,--die darin bestanden,daß sie seinen doch guten lohn nicht mehr bezahlen wollten ( gekonnt hätten sie,das unternehmen lief gut) also stand er mit 54 jahren da,--wohlmeinend --ich finde sofort wieder was neues, als stahlbauschlosser kein problem.pustekuchen.! erstmal mußte er sich einer halsbandscheibenop unterziehen und dann mußte er sich von lümmelchefs ,die kaum 25 jahre alt waren sagen lassen,er solle doch in frührente gehen.was glaubst du wohl,wie sixch so ein mensch fühlt,der sein lebenlang gearbeitet hat und fast nie krank war ??.soooo sieht das heute aus. von wegen --wenn man arbeiten will,dann bekommt man auch was -er war sogar für eine 400,-€ job zu alt.und glaube mir,die meisten harzt4ler wolllen arbeiten,die haben fast alle die nase voll,sich ständig vom ant vorschriften machen zu lassen.nur leider reichts oft nicht,um eine familie oder teilweise noch nicht einmal sich selber, zu ernähren.mein sohn konnte sich entscheiden,entweder auto oder eigenen wohnung.beides saß bei 800,-@ netto( 40 std woche) nicht mehr drin also lebte er bis knapp 30 zu hause,auch nicht gerne,aber nur so gings ,denn ohne auto ,wäre er als lagerarbeiter mit den weiten einsätzen nicht vermittelbar gewesen.

Kommentar von Tibettaxi,

Wie gesagt ioch unterscheide stark zwischen ich gerate da rein und Tier ist bereits da und ich schaff es mir an weil ioch ja Zeit hab und die doofen ja zahlen.

Ein Kollege von der Arge sagte neulich mal der unterschied zwischen vor und hinter dem Schreibtisch sind grad mal 250€ und dafür tut man sich das an.

Antwort von Stresshase,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hi. Wenn Du Deinen Hund bereits hast, bevor Du Hartz IV beantragen musst, dann kannst Du einen Antrag auf Ermäßigung der Hundesteuer bei Deinem zuständigen Finanzamt stellen. Dafür reicht ein formloses Schreiben, nur Deine Hundesteuer-Nummer solltest Du natürlich beifügen und eine Kopie Deines aktuellen Hartz IV-Bescheides.

Hast Du den Hund erst erworben / bekommen, als Du bereits im Hartz IV-Bezug warst, hast Du kein Anrecht auf Ermäßigung der Hundesteuer.

Antwort von ivonne82,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nein. ein hund ist und bleibt privatsache. durch hartz4 soll der grundbedarf gedeckt werden und ein hund gehört nicht zum grundbedarf.

in einigen gemeinden gibt es eine ermäßigung... diese ist jedoch keine pflicht.

Antwort von Tibettaxi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Grundsätzlich: Nein.

Kann jede Gemeinde zwar selbe4r regeln, aber mir ist keiune Gemeinde beksannt wo Harzer keine Steuern zahlen mü+ssen. Warum sauch ? Hunde siund Hobby und somitr Luxus. Hunde brauchen Zeit - die damnm nicht zur Arbeitsplatzsuc he eingesetzt werden kann. Und das wichtigste: Hunde kosten erheblich mehr alsd Hundesteuer - und das kann man von Harz 4 nicht leisten.

Früher gab es zu zeiten der Sozialhilfe noch zuschüsse wenn man vor eiontritt in Sozialhilfe bereits Hund hatte - avber dass gibt es alles nicht mehr.

Kommentar von DerHans,

Lengerich in Westfalen verzichtet ganz auf die Hundesteuer. Das gibt es auch.

Kommentar von DerHans,

Der frühere Sozialhilfesatz, war aber auch weit geringer, als die Grundsicherung. Man musste für jede Kleinigkeit wiederum extra Anträge stellen, mit ungewissem Ausgang, je nach Kassenlage.

Kommentar von Tibettaxi,

Naja, die Beträge haben sich nicht geändert - ist nur mehr geworden nweil vieles pauschal gezahlt wird. Aber sonst haste recht

Antwort von BillyBoo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Geh zum Ordnungsamt Deiner Gemeinde und sprich mit denen.

Kommentar von cindyslilli,

Netter Tip von Dir,aber ich bin kein Harz 4 Empfänger - es interessiert mich nur im Allgemeinen.

Antwort von RuedigerKaarst,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo,
ich kann mir nicht vorstellen, dass Hartz 4 Empfängern die Hundesteuer bezahlt oder erlassen wird.

Hunde sind, Luxus die man nicht halten sollte, wenn man das entsprechende Geld nicht aufbringen kann.

Übrigens kosten Hunde nicht nur Steuer sondern sie möchten auch fressen und müssen mindestens 1 mal im Jahr zum Arzt.
Wenn sie erkranken, müssen sie natürlich auch zum Tierarzt.

Wie soll man dies als Empfänger von Hartz 4 aufbringen?

Antwort von Jacy000,

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat entschieden, dass Hartz IV-Betroffene, Sozialhilfebezieher und Rentner, die nur das Existenzminimum zum Leben haben, gänzlich von der Hundesteuer befreit sind.

Gleich mehrere Hundehalter aus Dortmund hatten vor der zweiten Kammer geklagt. Das Verwaltungsgericht wies in der Begründung u. a. auf eine Festschreibung des Bundesverwaltungsgerichts hin, dass das allgemeine Existenzminimum der Bürger steuerfrei zu bleiben hat. Schließlich werde durch das Existenzminimum die Sicherung eines menschenwürdigen Dasein gesichert.

Nach der Satzung der Stadt Dortmund wäre die Hälfte der Hundesteuer fällig geworden. Durch Steuern dürfe die Handlungsfreiheit eines Menschen nicht verwehrt werden. Die Richter zählten das Halten eines Hundes zu dieser Handlungsfreiheit. Wegen der Bedeutung in der Sache lies das Verwaltungsgericht allerdings die Berufung zu. Das Gericht hatte mit dem Urteil juristisches Neuland betreten

Antwort von herrniemand,

Schreib Hartz IV erstmal richtig du Vogel.

Kommentar von Rosengarten,

Richtig heißt es aber : SGB II - du Vogel.

Kommentar von Flupp66,

Das war jetzt wirklich peinlich :)

Kommentar von PatrickLassan,

Wenn man schon pingelig sein will, dann habt ihr beide unrecht:

Das, was man im allgemeinen Sprachgebrauch 'Hartz IV' nennt, ist zwar im SGB II geregelt, aber offiziell heissen die Leistungen 'Arbeitslosengeld II'.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zweites_Buch_Sozialgesetzbuch

Kommentar von Tibettaxi,

DH Patrick

Sind schon helden :-)

Kommentar von RuedigerKaarst,

Falsch ihr Vögel!

SGB steht für Sozialgesetzbuch!
Hartz 4 heißt auch ALG II, also Arbeitslosengeld II.

Kommentar von herrniemand,

Das war jetzt wirklich peinlich...^^

Kommentar von cindyslilli,

Na,da bitte ich doch vielmals um Entschuldigung!!!!! Als konstruktive Berichtigung meiner rechtschreiblichen Unkenntnis hätte ich das auch gut gefunden. Deine Wortwahl beinhaltet aber eine gewisse Abfälligkeit,die ich nicht umbedingt angebracht finde.

Antwort von Jill03,

nein!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community