Frage von Schwizz, 299

Wird Gott mich bestrafen, wenn ich ihm im Gebet etwas verspreche und dann nicht halte?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Schwizz,

Schau mal bitte hier:
Religion Christentum

Antwort
von theantagonist18, 136

Atheisten oder Antitheisten sind hier wohl unerwünscht, wie ich gesehen habe. Und nein, wirklich helfen wird dir meine Antwort auch nicht. Aber trotzdem sage ich etwas dazu: Gibt es nicht Dinge im Leben, über die du dir eher Gedanken machen solltest? Dinge, auf die du deine Konzentration richten solltest? Du kannst "Gott" versprechen was du willst und das dann brechen so oft du möchtest. Er wird es nicht sehen, denn es gibt ihn nicht. Keiner schaut dir zu. Keiner hört deine Gebete. Nach dem Tod wirst du auch nicht bestraft, denn es gibt kein Leben nach dem Tod. Also keine Sorge, es ist alles gut! 

Versprechen brechen solltest du im Allgemeinen aber natürlich trotzdem nicht. Vorausgesetzt es handelte sich um eine Interaktion mit einem tatsächlich existierenden Wesen und nicht mit einem Fantasiefreund.

Antwort
von moonchild1972, 145

Du kannst zu Ihm ins aufrichtige Gebet gehen und Ihm sagen, dass es Dir Leid tut, dass Du es nicht halten kannst. Und Ihn bitten, dass Er es versteht und Dir verzeiht. Manche Menschen versuchen, Gott etwas zu versprechen in der Hoffnung, dass Er ihnen dafür einen Vorteil erweist. Gott sieht aber unser Anliegen, bevor wir es ihm mitteilen und Er schenkt aus gütigem Herzen, ganz unabhängig von irgendwelchen Versprechungen seine Liebe, seine Hilfe, seine Gaben und seinen Segen.

Menschen richten und strafen da eher als Gott. Gott ist unser treuester, ewiger Freund, dem wir vertrauen können und auch müssen. Er möchte, dass es uns gut geht.

Sehr oft sind die sogenannten "Strafen" nur die Konsequenzen aus unserer Art, wie wir leben.

Antwort
von HaGue60, 32

Ich glaube, dass es hier nicht so etwas wie ein Strafgesetzbuch gibt, in dem steht, was Du als Strafe bekommst, wenn Du das und das tust.

Vielmehr geht es eigentlich darum, wie ernst Du Gott nimmst und mit ihm umgehst. Daran wird sich messen, wie er mit Dir umgeht.

Im Grunde genommen geht es ihm darum, dass Du auf einem "guten Weg" für Dich selbst und Andere bist. Da darf man Fehler machen und schwach sein. Dann darf man ihn auch um Hilfe bitten! - Wichtig bleibt, mit welcher Haltung man unterwegs ist!

Antwort
von Matzko, 33

Es kommt ganz darauf an, was du ihm versprochen hast. Dadurch, dass wir Menschen alle nur schwache Geschöpfe sind, die schnell wieder gegen gute Vorsätze und Versprechen verstoßen, solltest du nächstens nicht vorschnell etwas versprechen, sondern Gott erst einmal bitten, dass er dir hilft, das zu halten und dich dabei zu unterstützen, was du ihm versprechen willst, dann brauchst du hinterher dir keine Gedanken zu machen, dass du etwas versprochen und nicht gehalten hast.

Antwort
von Suendenkind, 129

Im Moment passiert überhaupt nichts und vielleicht das ganze Leben lang nicht. Da wir einen freien Willen haben, greift Gott nicht in unser Leben ein und Du wirst von ihm, solange Du lebst auch nicht bestraft. Auch kommt es auf das Versprechen an. Wenn Du, zum Beispiel, versprichst immer schön Dein Zimmer aufzuräumen und Du es einmal nicht tust, oder Du versprichst Deinen Schulkameraden nicht mehr zu schlagen, ist das schon ein gewaltiger Unterschied. Du kannst das Leben lang falsche Versprechungen machen und sündigen wie ein Mafia Boss der anscheinend das ganze Leben lang schlimme Verbrechen begangen hat und im letzten Jahr 100 Jahre alt wurde.
Spätestens im Jenseits wirst Du für Deine Taten zur Verantwortung gezogen. Für das hat er ja auch die Hölle geschaffen damit auch diejenigen bestraft werden welche im Leben nie zur Rechenschaft gezogen wurden.
Aber Du hast ja immer wieder die Möglichkeit umzukehren und Deine Sünden zu bereuen.

Kommentar von auaauamehr ,

Sollten in ein paar Jahren die Lebensgeister aus mir fahren, 
laß ich mir die Hölle ersparn, ich laß mich kirchlich verscharrn. 
Ein bißchen Fegefeuer nehm ich in Kauf, sonst wird´s zu teuer. 
Erst in der Todesparanoia tret ich bei, so spart man Kirchensteuer.

Antwort
von Fantho, 81

Bis auf ein paar Aussagen kann man die Antwort von Suendenkind gerne heranziehen, und um diese zu unterstützen, bekräftige ich diese noch mal mit meinen Worten:

Jeder Mensch (jede Seele) hat im Gegenzug für die von Gott erhaltenen 'Freier Wille' und 'Freie (Entscheidungs)Wahl' die Konsequenzen zu übernehmen und zu tragen bzw. auch zu bereinigen....

Das heißt, Dir werden die Konsequenzen für Deine Taten, Untaten wie auch Nichttaten automatisch 'begegnen', denn das unterliegt einem der viele, viele göttlichen Gesetzen...

Sollte der 'Ausgleich' (Bereinigung der Konsequenz) nicht in dem einen irdischen Leben ausgeglichen worden sein, so wird dies im Jenseits als nicht erfüllte Aufgabe 'bewertet', welche in einem der nächsten Inkarnationen erfüllt werden muss...

Die Erkenntnis darüber kann für eine Seele wahrliche 'Schmerzen durch Gewissensbisse' hervorrufen, womit sozusagen Du Dich selbst 'bestrafst'...

Wenn Dich Deine Eltern immer geliebt hatten, werden sie Dich auch dann immer noch lieben, wenn Du etwas Grausames getan hast...

auch wenn sie Dich nicht (mehr) verstehen würden, weshalb und warum Du diesen Weg eingeschlagen ha(tte)st...

Doch Deine Eltern reagieren menschlich...

Gott dagegen sieht das Große und Ganze, aber liebt dennoch weiterhin jede Seele (jeden Menschen)...

und bestraft nichts und niemanden, denn dies könnte Gott auch aufgrund seines Wesen von Allgüte und Allliebe nicht sein bzw. ausleben...

Resümee: Eine Seele bestraft sich immer selbst, da sie die Konsequenz selbst zu tragen hat...

Zu 'schlechter' Letzt: Mit dieser Verhaltensweise respektierst Du Gott nicht und findest Gott nicht wichtig und für achtenswert,

also lasse zukünftig Gott aus Deinem 'Spiel' heraus...

Gruß Fantho

Antwort
von silberwind58, 127

Versprechen soll man nicht brechen! Egal,wem Du was versprichst,das sollte man auch einhalten!

Kommentar von Schwizz ,

Sind sie Christ?

Kommentar von silberwind58 ,

Und wenn ich keiner bin,hätte ich nicht antworten dürfen?!

Kommentar von Schwizz ,

Sie dürfen alles,aber die Frage ging an die Gläubigen

Kommentar von silberwind58 ,

Ich bin gläubig! Aber an was und wen ich glaube tut hier nichts zur Sache!

Kommentar von Panazee ,

In der Frage steht nirgends, dass nur Gläubige antworten dürfen/sollen.

Wenn ich eine Frage zu Atheismus stelle, dann dürfen da ja auch Gläubige antworten und die machen das auch zuhauf.

Die Frage ob Gott einen bestraft kann auch ein Gläubiger nicht 100% sicher beantworten, denn angeblich sind Gottes Wege für uns unergründlich.

Kommentar von kiniro ,

Dumm gelaufen.
Das Internet sortiert nicht nach bestimmten Personengruppen aus.
Wer nur Antworten einer Gruppe erwartet, sollte am besten auch nur in einer solchen seine Fragen stellen.

Antwort
von kiniro, 50

Probiere es doch mal aus.

Du wirst bestimmt merken, dass sich dann entweder sofort der Boden unter deinen Füßen öffnet und du in die Hölle hinab gezogen wirst oder, ob dein Leben im Grunde wie vorher verläuft.

Ernsthaft: wie soll dich etwas bestrafen können, das überhaupt nicht existiert.

Ach so: wenn es so wäre, dürfte es doch keine oder noch wenige Politiker geben.
Besonders von denen, die religiös sind.

Antwort
von Still, 10

Gott kennt deine Schwächen und dein "Versagen" wird keine große Überraschung für ihn gewesen sein. Wenn du jetzt noch lernst, nur das zu versprechen, was du auch halten kannst und willst, bist du auf dem richtigen Weg.

Antwort
von randomhuman, 41

Der hält seine Versprechen ja auch nicht also läuft bei dem da oben. ;)

Antwort
von wollyuno, 44

wirst sehn du kannst ihm versprechen was du willst,es passiert überhaupt nichts.

Antwort
von Nordseefan, 87

Gott nicht, aber dein hoffentlich schlechtes Gewissen

Antwort
von TimeosciIlator, 33

"Irren ist menschlich" sagt man. Gott wird Dir somit verzeihen. Er hat den Menschen ja bewusst mit seinen Fehlern erschaffen.

Und wie wir alle wissen, ist das Ganze auch immer im Konjunktiv zu beurteilen. Ein dazu passender Spruch lautet wie folgt:

"Lieber Gott, wenn Du denn tatsächlich existierst - gib meiner Seele Ruh' falls ich eine habe."

Antwort
von Sommerischebbes, 110

Versprech lieber nichts :)

Antwort
von susan327, 91

Nein, auf keinen Fall! Du beraubst dich halt nur selbst dem Segen, der dir ansonsten zugestanden hätte.

LG

Kommentar von Schwizz ,

Wie meinst du das?

Antwort
von jovetodimama, 3

Hat Jesus bzw. Gott den Petrus bestraft, als er kurz vor Jesu Tod versprochen hatte, immer zu ihm zu stehen, und ihn dann nur Stunden später aus Angst verleugnete?

Antwort
von MiZzImpossible, 93

Das kann dir niemand beantworten da nicht jeder gleich an Gott glaubt. Es kommt ganz auf dich an wie wichtig Gott und die verschiedenen Gebote für dich sind. 

Antwort
von Dahika, 24

Nein, so engherzig ist Gott nicht. Gott ist ein liebender Gott, kein rächender Gott.

Wie es bei Allah aussieht, weiß ich freilich nicht. Der kommt mir schon eher strafend,rächend, gnadenlos vor.

Aber mein Gott ist das nicht.

Antwort
von Dackodil, 28

Sollte es einen geben, bestimmt.

Was man so hört, soll er ziemlich rachsüchtig und eifersüchtig sein und keinen Spaß verstehen.

Antwort
von alexander329, 5

Nein - wir sind alle schwache Menschen und Sünder. 

Hat er Petrus bestraft, als er ihn (als Oberhaupt der Kirche) dreimal verraten hat. Auch alle anderen sind weggerannt (außer Johannes und Simon der Zelote) - obwohl sie ihm Treue geschworen haben. 

Antwort
von nowka20, 5

gott ist großzügig und wird dir vbergeben.

versuche aber hinfort nicht mehr zu sündigen.

Antwort
von Kittylein16, 26

Nein, Gott wird Dir Zeit und eine neue Chance geben. Er weiß, daß Menschen Fehler machen und ist geduldig.

Aber ich weiß auch, daß es Glaubensgemeinschaften gibt, die so tun als ob Gott straft. Sie betonen gezielt Bibelstellen. Man versteht sie dann anders und falsch. 

Du kannst Gott um Verzeihung bitten und draus lernen. Mehr passiert da nicht. 

Antwort
von Ryuuk, 39

Da es keinen Gott gibt, nein wird er wohl nicht.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community