Frage von MyNameIsBaum0, 15

Wird etwas durch den eigenen Geruch leichter?

Hallo, ich habe eigentlich sogar zwei Fragen:

Wenn etwas riecht, dann emittiert es ja Geruchsmoleküle.

  1. Existiert diese Emission unendlich lange? Und woher kommen diese 'Geruchsmoleküle'?

  2. Wenn etwas emittiert wird, dann ist es ja eigentlich nur logisch, dass der Stoff (natürlich nur minimal) leichter wird. Stimmt diese Annahme?

MfG

Antwort
von Mimir99, 15

Geruchsmoleküle sind Schwebstoffe, Aerosole ...  stammen also aus dem Stoff selbst, weshalb deine Annahme auch (irgendwie) stimmt. Aber nein, der Stoff wird sich nicht dadurch auflösen. 

Kommentar von MyNameIsBaum0 ,

Und wie lange werden diese emittiert? Also kann es vorkommen, dass etwas (trotz hoher Temperatur) nicht mehr riecht, die Moleküle also 'alle' sind? 

Vielen Dank dir schon mal! 

Kommentar von Mimir99 ,

Ein Deo ist ja auch irgendwann verbraucht. Aber lange bevor die entsprechenden Moleküle "alle" sind, sinkt die Konzentration so tief, dass du sie nicht mehr riechen kannst. 

Antwort
von voayager, 7

Das ist eine recht interessante Frage. Ich könnt mir vorstellen, dass ein Museumsleiter für prähistorische Artefakte sie ganz gut beantworten kann. Sollte z.B. ein Lederstück aus der Jungsteinzeit immer noch nach Leder riechen, dann emittiert das Objekt unendlich lange. Wie lange, das weiss ich allerdings nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten