Wird es schwer für mich auf dem BG?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Am Gymni wird ganz anders gedacht (auch am BG) als an der HS - es geht nicht merhr darum, den Stoff Stück für Stück mundgerecht zu portionieren und den Schülern einzuflößen. Undd wenn sie es nicht checken oder keine Lust haben wird noch einmal vereinfach. Der Stoff in der HS ist stets greifbar, zum Anfassen.

Im Gymn wird der Stoff weniger reduziert - abstraktes Denken ist gefordert. und selbstständiges Arbeiten. es wird nicht mehr gefüttert, man muss den Stoff als Schüler selbst durchdenken und durchsteigen. Und Übungsstunden sind selten - dafür ist wenig Zeit. Geübt wird zu Hause - selbstständig, aus eigenem Antrieb. Wenn das jemand nicht tut ist es der Schule egal. Oberstufe ist freiwillig, kein Muss.

Diese Ansätze werden in der Hauptschule sehr fremd sein - dass sind sie auch oft in der Rea. Die Schüler sind geschockt und frustriert, dass braves Auswendiglernen vielleicht gerade noch zur Note 4 reicht. Man muss das Hirn einschalten.

Wenn du die richtige Einstellung hast und willst - ja.

Wenn du denkst, dass deine guten Hauptschulnoten reichen und du so bleiben kannst wie jetzt- nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch von der Hauptschule auf ein BG gegangen, mit einem Schnitt von 1,4.

1. Die Lehrer (gerade in Mathe) hatten mir von Anfang an gesagt, dass ich es nicht schaffen würde. Das war auf jeden Fall schon mal motivierend.

2. Ja, es war schwer. Biologie, Spanisch und Mathe. Spanisch mag ich nicht und in Bio hatten wir viele Themen noch nie gehabt. In Mathe ebenso. Wir hatten keine Parabeln & binomische Formeln, und die hatten in der 11. auf dieses Thema aufgebaut. Daher hat man einen riesigen Nachteil.

3. Ja, ich habe die 11. wiederholt mit mehreren 5en. In Mathe habe ich dauerhaft 1 Punkt, weil ich dort von Beginn an nicht hinterher kam (auch mit 2 jähriger Nachhilfe nicht) Ich will dich nicht verunsichern, aber in Mathe wirst du wohl im Rückstand bleiben, außer du bist ein schneller Lerner und kannst dir die Themen schnell nachholen, die du in der 10. nicht hattest

4. Ich habe für Spanisch, Biologie und BWL gelernt, mein Schwerpunkt (Sozialpädagogik) Deutsch und Englisch waren für mich durchgehend einfach.

5. Wie gesagt, Englisch stehe ich immer auf 11 Punkte, in Spanisch knapp vor einem Unterkurs. Spanisch haben halt alle vorher nicht gemacht und so fängt man bei 0 an. Wenn du aber einmal die Vokabeln nicht lernst, dann kommst du aus dem Rhythmus und es ist extrem schwer, in Spanisch vieles nachzuholen (gerade bei den Zeitformen muss man extrem aufpassen) Wenn du Englisch als Leistungskurs in der 12. wählst, steigt das Niveau ein wenig, aber ich finde es unterscheidet sich nicht groß vom Englischunterricht aus der Hauptschule.

Also mit Sozialpädagogik hast du einen guten Schwerpunkt gewählt, die Fächer machen extrem viel Spaß und sind sehr praxisorientiert (z.B. Praktikum, Projekttage)

Und wenn du einmal wiederholst, ist das nicht schlimm. Du musst halt viel aufholen und dann ist das normal. Ich wünsche dir viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scorpion1029
07.02.2016, 19:41

Du hattest aber ja ein guten Schnitt. Also in Mathe denke ich das ich das packe. Da ich das ziemlich schnell verstehe bin im E-kurs und habe da eine 1. Wir werden auch im Kurs noch die sachen die wir eigentlich nicht haben müssem behandeln. Da ich meiner Meinung einer der jüngeren werden sein und falls ich das nicht schaffe hmm weiß nicht ob ich wiederholen möchte also ich nehm es mir zu Herzen von dir. Danke

0

Ich habe meinen Realschulabschluss auch auf einer Hauptschule
gemacht, und bei uns haben viele das Fachabitur angefangen, 3 Leute auch
dass Vollabitur.


Man kann es durchaus schaffen, wenn man sich reinhängt. Die Leute die
aufs Gymnasium gewechselt sind, schreiben akzeptable Noten, sagen aber dass man schon mehr lernen muss. Ich hätte
auch aufs Gymi wechseln können, wollte aber lieber ein gutes Fachabitur machen und bin besser als einige die von der Realschule kammen.


Aber es ist natürlich schwieriger von der Hauptschule aus. Aber auch
wenn man von einer Realschule kommt, ist es eine riesen umstellung,
daher sollte man es vorallem wirklich wollen. Einige haben bei uns zum
Anfang abgebrochen, da ihnen die Umstellung zu schwer viel.


Bei uns gibt es auch ein Berufliches Gymnasium, dort sollen einige mit Spanisch probleme haben. Aber für die anderen wird es auch neu sein.

Du hast einen wirklich guten Durchschnitt, bei uns hatte damals keiner einen Durchschnitt besser als 2,0. Daher müsstest du durchaus das Potentiall haben, sofern du in den Hauptfächern auch so gut bist.

Zu beginn wird meist auch noch viel Wiederholt, damit möglichst alle auf dem gleichen Stand sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
07.02.2016, 17:23

Ja, mit Spanisch haben wohl viele Probleme ^^ Bei uns sind auch mindestens 15 Leute zu Beginn schon abgesprungen, dann noch mal 20 nach der 11. In der 13. war unser Jahrgang nur noch 50 Leute, von ca. 90 zu Beginn ^^

0

Was möchtest Du wissen?