Frage von Blumenkrone, 173

Wird es irgendwann leichter werden Vegetarier zu sein?

Hey, ich habe beschlossen so eine Art Vegetarier zu werden. Ich versuche kein Fleisch mehr zu essen, außer es käme von einer guten Metzgerei. Ich versuche auch weniger Milchprodukte zu essen als vorher. Aber Fisch esse ich jetzt mehr und ich versuche Alternativen zu industriellen Lebensmitteln zu finden. Aber im Moment habe ich oft das Verlangen nach den Sachen, die ich vorher gegessen habe (Käse, Salami, Döner, Fettiges...) Ist das normal, weil ich meinen Körper erst umgewöhnen muss? Oder ist das ein Zeichen für einen Mangel? Ps: Mein Essen am Tag sieht bspw. so aus:Frühstück: Müsli(Haselnüsse, Rosinen, Leinsamen, Apfel, Haferflocken, Mandelmilch) Mittagessen: Vollkornnudeln mit Thunfisch, Gemüse, Nüsse Abendessen: Halbe Avocado, 1 Scheibe selbstgebackenes Dinkelbrot mit Tomaten, Nüsse, 1 Glas Buttermilch

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & gesund, 74

Hallo!

Aber im Moment habe ich oft das Verlangen nach den Sachen, die ich vorher gegessen habe (Käse, Salami, Döner, Fettiges...) Ist das normal, weil ich meinen Körper erst umgewöhnen muss? 

Es geht vielen so - andere hören abrupt auf. Ein Problem ist das nicht. Vielseitig gemacht ist vegetarische Ernährung gesund. 

Die Wege sind halt individuell Du solltest Dir keinen Zwang antun. 

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort
von Honeysuckle08, 5

Es wird dann leicht, wenn es "Klick" macht in deinem Kopf, wenn du das Brennen im Herzen spürst und du weißt, wofür und für wen du dein Leben ändern willst - dann wird sich dir nie mehr diese Frage stellen, niemals mehr und kein Gedanke an kulinarische Köstlichkeiten, Traditionen etc. wird das ändern...:)

Warum willst du dich in eine Schublade stecken ? Wenn es denn sein muss, warum nicht "flexitarisch" oder "Teilzeitvegetarier" ? (zu letzterem hat jemand eine spezielle Seite aufgemacht, schau doch mal rein...)

Ich leb nun schon seit Jahrzehnten erst vegetarisch, dann vegan und keine Macht der Welt wird mich je dazu bringen, wieder umzukehren - dafür hab ich zuviel Leid gesehen und erlebt...

Du solltest dich zu nichts zwingen, außer vielleicht, dich immer mal wieder zu informieren, z. B. bei der "Albert-Schweitzer-Stiftung - für unsere Mitwelt". Manche Dinge und Erkenntnisse brauchen ihre Zeit - den ersten Schritt hast du gemacht, bleib nur niemals stehen...

Antwort
von Vivibirne, 23

Kann schon sein dass deine Psyche es will. Wenn man nur daran denkt was man nicht darf dann will man es ;-) versuch doch mal veggie döner , Tofubällchen, tofu, tofu frittiert, veganen käse, vegane salami von lidl (bissl teuer aber ganz gut) :-)

Antwort
von LeCux, 75

Nun, das ist Prägung und Gewöhnung. Das dauert eine weile, bis man das wieder los ist.

Ich halte es auch so, dass ich nicht auf tierische Produkte verzichte (Menschen sind ja auch Tiere), aber sehr wohl genau darauf achte woher sie kommen und stammen. Dabei verlasse ich mich allerdings nicht auf ein "Label" von einem industriellen Hersteller - sondern schau mir das vor Ort an. Und dadurch esse ich auch deutlich weniger und vor allem auch deutlich weniger wo die Lebensmittelindustrie und -chemie ihre Finger drin hatte.

Und wenn sich viele deutlich bewusster ernähren würden, dann wäre das auch alles nicht so furchtbar wie es ist. Der Kunde entscheidet mit der Nachfrage was und wie produziert wird letztenendes mit.

Antwort
von SpicyMuffin, 73

Bei mir ist der Appetit auf einige Sachen geblieben, aber man kommt damit zurecht, es wird auch deutlich weniger.

Mach dir einfach immer wenn du Lust auf etwas mit Fleisch bekommst klar, warum du das nicht essen möchtest und denke an dein Lieblings-vegetarisches Gericht oder auch einfach an eine Frucht, die du besonders gerne ist.

Antwort
von xXwhatXx, 30

Ich habe mir vom einen auf den anderen Tag vorgenommen, Vegetarier zu werden... Problemlos. Seit dem habe ich nie wieder Fleisch gegessen (und verdammt nochmal, Fisch ist genauso Fleisch wie ein Schweineschnitzel!) du bist so lange keine Vegetarier, solange du Fisch verzehrst.
Vegetarier bedeutet, der Verzicht auf jegliche Nahrungsmitteln, die aus totem Tier bestehen. Veganer verzichten auf alle tierischen Produkte, auch außerhalb der Ernährung, also zB auch auf Leder und Schafswolle

Antwort
von kawaiiakiko, 72

Ich bin auch seit 1 1/2 Wochen Vegetarier und finde es absolut nicht schwer.. klar bleibt der Hunger auf bestimmte Sachen, aber solange man diesem nicht nachgibt ist alles gut. Wenn du fettiges essen willst, dann iss doch was fettiges. Pommes, Vegetarische Pizza, etc. und Käse kannst du auch essen, solange er kein Lab enthält.
Voraussichtlich du willst überhaupt Vegetarier werden, denn momentan bist du ja keiner. Du verzehrst du weniger tierische Nahrungsmittel.

Antwort
von ApfelTea, 93

Wenn du unbedingt was fettiges brauchst, mach dir ne Pizza oder Pommes. Muss ja kein Fleisch dabei sein. Hat aber mit einem Mangel garantiert nichts zu tun

Antwort
von mexp123, 86

Ich leb genauso wie du und kanns verstehen. Manchmal hat man halt Lust auf was deftiges. Aber dann würde ich mir auch was mit Käse überbackenes gönnen (der schadet den Tieren ja nicht direkt), das hilft.
Und das Verlangen wird mit der Zeit auch weniger, weil man dann den Wert von Fleisch mehr zu schätzen lernt und einem nur noch "hochwertiges" Fleisch wirklich schmeckt, dann will man eigentlich nicht mehr zum mc oder so

Kommentar von ApfelTea ,

Sorry aber der Käse schadet den Tieren natürlich auch direkt. Der besteht immerhin aus Milch. Für Milch muss eine Kuh künstlich befruchtet werden, ein Kalb geboren werden, welches dann direkt von der Mutter getrennt und nach kurzer Zeit geschlachtet wird falls es männlich ist. Falls nicht, hat es das gleiche Schicksal wie die Mutter.

Kommentar von mexp123 ,

Okay, falls du es nicht weißt: die meisten Kühe müssen nicht mehr künstlich befruchtet werden, sondern geben von selbst Milch und müssen gemolken werden, weil sie sonst schmerzen haben. Genauso wie Hühner immer Eier legen, egal ob ein Hahn sie befruchtet hat oder nicht.
Die Haltung der Milchkühe ist natürlich wieder was anderes.

Kommentar von ponyfliege ,

...sondern geben von selbst milch...

selten so gelacht...

die kühe können auch vom stier gedeckt werden.

Antwort
von ponyfliege, 7

käse ist ein hochwertiges lebensmittel.

salami - wenn handwerklich traditionell hergestellt - ist ein hochwertiges lebensmittel.

auch fett ist nicht schädlich.

mein essen an einem tag sieht beispielsweise so aus:

frühstück - fällt aus, ausser kaffee

zwischenmahlzeit: rohes grünes gemüse mit frischkäsedip

mittag: etwas hochwertiges fleischiges oder ein paar eier (vorzugsweise in butter gebraten) und dazu gemüse oder salat. oder zucchini mit hackfleisch gefüllt.

zwischenmahlzeit: ein paar scheiben käse, ein würstchen oder etwas mozzarella und oliven. wenn noch gemüse vom mittag übrig ist - gern auch kalt.

abendessen wenn es so heiss ist wie jetzt: irgendwas rohes gemüsiges mit creme-fraiche oder frischkäse-dip, fetakäse, etwas salami oder räucherspeck, wenn es kälter ist, bratwurst oder wienerli mit scharfem senf und dazu irgendwas leckeres gemüsiges.

als nachtsnack eventuell noch eine kleine handvoll mandeln.

das ist weder gesünder noch ungesünder als das, was auf deinem speisezettel steht.  allerdings gart bei mir das gemüse bissfest. meistens schmore ich es in der pfanne, da dann mineralstoffe wie das kalium enthalten bleiben.

ich würde dir allerdings den heissen tipp geben, nüsse bloss einmal am tag zu essen und auf cashew kerne und pistazien zu verzichten - beide wirken sich ungünstig auf den blutzucker aus. das macht heisshunger.

das, was dich so "süchtig" macht nach dem, was du vorher gegessen hast, sind industrielle geschmacksverstärkende zusatzstoffe. wobei - hefeextrakt kannst du weiterhin bedenkenlos essen. 

und - du isst müEsli - denn ich glaube kaum, dass dir mäuse zum frühstück wirklich munden.

den leinsamen brauchst du nicht - er wird sowieso genauso wieder ausgeschieden, wie er reingeht. das zeug, was du draufkippst, hat mit milch nichts zu tun. es heisst mandelDRINK.

ich würde an deiner stelle das müesli klassisch über nacht mit wasser einweichen und am morgen einen becher naturjoghurt oder ein paar esslöffel sahne dazugeben. dann ist es besser verträglich. (der apfel wird erst am morgen hineingerieben). vollkornnudeln sind nur unwesentlich besser als normalnudeln.

übrigens ICH fühle mich wesentlich fitter, seitdem ich komplett auf getreide verzichte, also auf nudeln, flocken, griess, jede form von brot und kuchen...

und so merkwürdig sich das lesen mag - seit ich mich so ernähre, habe ich noch nicht ein einziges mal heisshunger auf sachen "von früher" gehabt... wenn ich lust auf fettig hab, gehe ich an den kühlschrank, schneide ein etwa 5g schweres stück butter vom stück ab und lasse das genüsslich im mund zergehen.

vielleicht muss jeder seine ernährungsweisheiten ganz allein entwickeln. 

ICH würde mich jedenfalls nicht freiwillig rein vegan oder auch nur vegetarisch ernähren.

Antwort
von kiara36, 60

Ein Mangel glaube ich nicht.

Aber die Gelüste nach etwas bestimmten Essbarem (was man auch gerne mag) werden stärker, wenn man diese von heute auf morgen weg lässt.


Vor allem wenn man nicht ganz so überzeugt ist oder man verzichten muss.


Ob sich das legt? Glaube nicht, es sei durch die Dauer verstärkt sich das Gewissen und bestärkt was Gutes zu tun und der Verzicht wird leichter.


Beispiel: Während der Schwangerschaft sollte man z.B. kein Camembert mehr essen und wenn man es vorher gerne aber in Maßen gegessen hat, hat man das Gefühl, das man ständig daran denkt.

Dein Ernährungsplan liest sich lecker und abwechslungsreich :) Ist aber nicht vegetarisch ;)

Man kann auch herzhaftes essen.
Selbstgemachte Pizza?

Kommentar von Blumenkrone ,

Danke! Ja, ich weiß, ich nenne ihn Pseudo-Vegetarisch!;D Kann sich ja mit der Zeit noch ändern.:)

Kommentar von kiara36 ,

*lach

Trotzdem cool, zu versuchen fleischlos bzw. weniger Fleisch zu essen.

Ich esse gerne Fleisch, aber auch Gemüse oder Fisch.

Gänzlich Fleischlos zu leben, könnte ich jetzt glaube ich nicht.

Antwort
von walthari, 74

Wird leichter...musst ein paar Gerichte finden die wirklich lecker sind dann hast du schonmal eine Grundlage was du so kochen kannst...macht auch nichts wenn du am Anfang eher Pseudo-vegetarier bist und weiterhin Fisch isst usw. ; )

Antwort
von Dovahkiin11, 64

Das ist mit Vegetarismus nicht zu vergleichen, sondern nur eine Ernährungsumstellung.

Ja,dass du diese Sachen essen willst, ist normal. Man gewöhnt sich in Lauf der Zeit besser an die Alternativen und verliert für gewöhnlich das Verlangen nach diesen Lebensmitteln. Mit einem Mangel hat dieses Gefühl nichts zu tun.

Übrigens: https://reset.org/knowledge/ueberfischung-der-meere

Wie es um den Thunfisch steht, sollte langsam jeder wissen.

Kommentar von voruebergehend ,

Das mit dem Thunfisch ist echt ein wichtiges Thema. Ich hab da mal eine Doku gesehen - echt erschütternd, und ich bin bei sowas eigentlich nicht so leicht zu beeindrucken.

Kommentar von Blumenkrone ,

Ja, ja ich weiß.. Aber irgendetwas "Fleisch- Ersatz-Mäßiges" wollte ich halt essen, denn Lachs und co. ist auch etwas teurer... Aber ich weiß, danke!;)

Kommentar von SpicyMuffin ,

es gibt extra speziellen Fleischersatz. Einige Sachen sind echt schlecht, aber vegetarische "Wurst" und auch so eine Art "Nuggets" sind echt lecker und nicht aus Fleisch. Geh einfach mal im Edeka schauen (Aldi hat das glaube ich auch, aber das fand ich eher nicht fleischähnlich vom Geschmack her, aber du kannst es ja ausprobieren)

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Es gibt auch diverse andere Fischarten, die nicht derart gefährdet sind. Oder lternative Meereslebewesen.

Kommentar von ApfelTea ,

Gibt auch Thunfisch Ersatz ;) ich finde es gar nicht so schlecht. Schmeckt leicht nach Fisch und sehr tomatig.

Antwort
von Gernozarus, 17

Also die Zeichen für einen Mangel sind sicher nicht Verlangen nach ungesundem Zeug das nicht gesund ist :D. Ich selbst bin Veganer finde aber Fisch definitiv nicht so schlecht also falls du es überhaupt nicht schaffen solltest empfehle ich dir so 1-2 Woche fettigen Fisch zu essen. Dann hast du auch deine Omega 3 Fettsäuren gedeckt und bist eigentlich safe. Ich weiß nicht wie viel du isst aber es ist auf jeden Fall so, dass man bei der Umstellung einfach weniger Kalorien isst, da Gemüse etc. sehr kaloriendicht ist und sättigend. Das geht aber definitiv mit der Zeit weg. Ich weiß jetzt nicht wie groß deine Portionen sind, aber ich würde am Abende vl ein paar mehr Scheiben essen und vielleicht noch eine Nussbutter benutzen um extra Kalorien zu generieren. Die Buttermilch würde ich aber eher weg lassen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community