Frage von thesmart,

Wird es in ein paar Jahren ein Heilmittel gegen AIDS geben?

Wie weit ist die Forschung?

Antwort von RaiDam,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke, dass es bereits heute einige Mittel gibt, die wirksam gegen Aids eingesetzt werden könnten, die aber nach wie vor nicht frei verkäuflich sind. Beweisen, kann ich das nicht, aber es gibt auch keine Gegenbeweise. Das Problem bei den bereits auf dem Markt befindlichen Produkten, die sogar schon ausgetestet wurden ist, dass sie sich stellenweise nicht patentieren lassen können, weil aufgrund ihrer Zusammensetzung nicht patentierbar sind und damit für die pharmazeutischen Unternehmen uninterssant sind. Woher ihc das weiss? Ich arbeite mit vielen Aidskranken, die bestimmte Präparate ausprobiert haben und wo der Virus nicht mehr nachweisbar ist...

Kommentar von koira1975,

So sehe ich es auch.

Antwort von Quandt,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zuerst einmal wird nicht die erworbene Immunschwäche (Acquired ImmunoDeficiency Syndrome)bekämpft, sonder das Human Immunodeficiency Virus (HI-Virus oder HIV) und das kann selbst verständlich irgendwann einmal erfolgreich behandelt werden. Die Frage ist nur wann! Leider hat es von der Entdeckung der Tuberkell bis zur erfolgreichen Behandlung der Tuberkulose rund 50 Jahre gedauert! Heute gilt es noch die Ansteckung zu verhindern. Betroffenen stehen schon jetzt weit aus bessere Medikamente zur Verfügung, als vor 25 Jahre. Spätfolgen lassen immer weiter hinausschieben, - mehr geht im Moment noch nicht.

Antwort von Qetan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Möglich ist es, aber wer von uns will das wirklich wissen, wir stecken alle nicht in der Forschung drin, sondern wissen nur das, was die Medien uns präsentieren.

Antwort von Mismid,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wahrscheinlich nicht. Auch bei den Leuten bei denen kein Aidsvirus momentan mehr nachweisbar ist sind nicht gehilt und die Krankheit kann jederzeit wieder auftreten. AIDS mag ja eine schlimme Krankheit sein, aber es gibt noch viel schlimmere, häufiger auftretenete, ansteckendere und tödlichere Krankheiten.

Antwort von Kartalx,

Es gibt schon Weiße Blutkörperchen die Immun sind gegen Aids. Hab ich aus der Doku(Das Tier in Dir). Also aufjedenfall ist es möglich.

Antwort von guguseee,

Soweit ich weiss ist 1993 mal von einem Polen was gefunden worden. Die Regierung war aber nicht interessiert und bei einem Test wurde der Computer, in dem die Daten waren gehackt worden. Danach viel der Test negativ aus. 10 Leute konnte er heilen nach einem Monat konnte man den Virus nicht mehr erkennen. Bei keinem mehr (also im Blut). Die Entdeckung war übrigens zufall... er wollte ein Heilmittel für MS finden und ein Arbeitskollege hat aus "Spass" Aids Erreger mit dem Stoff in eine Petrischale getan..

Antwort von Tigerkater,

Auch wenn ich mit Ted wieder aneinander gerate: Einige Antworten sind schon wieder sehr grenzwertig Aber diesmal kein Kommentar !! Also: Das große Problem bei der Herstellung eines wirksamen Medikamentes gegen AIDS ist, dass das die Erkrankung auslösende Virus sehr schnell mutiert (sich genetisch ändert), ein weiteres großes Problem ist, dass (wie der Name der Erkrankung: Erworbenes Immun-Defekt-Syndrom schon sagt) das geschwächte Immunsystem durch eine Chemotherapie mit Zytostatika weiter geschwächt wird und dadurch anfällig für weitere Erkrankungen. Aber die Wissenschaftler arbeiten intensiv an der Lösung dieser Probleme.

Antwort von emuthmann,

Aus welchem Grund sollte es ein Medikament geben, das wirklich gegen Aids hilft? Immerhin gibt's gegen Krebs auch kein Medikament. Warum auch? Es ist doch wirtschaftlich sinnvoller die Menschen in Angst zu halten und zu behandeln.

Im Grunde ist Aids eine Immunschwäche, der durch einen sinnvollen Aufbau des Immunsystems der Nährboden entzogen würde.

Im Übrigen ist die AIDS-Geschichte von der Industrie aufgeblasen, um Umsätze und damit Gewinne zu generieren. Siehe hier:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-aids.html

Kommentar von Tigerkater,

Es wäre schön, wenn es so wäre. In den meisten Fällen wird durch das Virus ein völlig intaktes Immunsystem nach und nach völlig zerstört. Es hilft also überhaupt nichts das Immunsystem systematisch aufzubauen.

Kommentar von emuthmann,

Ich zitiere:"Das Titelbild zeigt außerdem, daß dieses frei erfundene und somit virtuelle Virus ausgequetscht wird wie eine Zitrone und sich auf diese Weise hervorragend eignet zur Beschaffung von Forschungsgeldern, zur Angstmache der Bevölkerung, als Umsatzmotor für Pharmaindustrie und Medizin und als Druckmittel in der Gesundheitspolitik. Alles dies geschieht höchst erfolgreich, obwohl dieses Virus trotz rund 20 Jahren intensivster und extrem kostspieliger Forschung nicht ein einziges Mal nach den Regeln der klassischen Virusforschung isoliert und einschließlich seiner molekularen Komponenten biochemisch und biologisch eindeutig charakterisiert worden ist." von Prof. Dr. Heinz Ludwig Sänger

http://www.rethinkingaids.de/allg/saenger1.htm

Also bitte bei der Wahrheit bleiben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community