Frage von apfelkuchento, 190

Wird es in 100 Jahren noch Religion geben?

Antwort
von DryasAtheris, 119

Natürlich. So wie es schon vor hunderten von jahren religionen gab wird es sie auch noch in der zukunft geben

Antwort
von IDC16, 59

Der Mensch wird niemals alles wissen, in seinem Leben wird es immer unschöne Dinge geben.

Die Religion ist ein Ventil dafür.

Also: ja.

Antwort
von dadita, 31

Leider ja. Religion ist eine Seuche die sich nur schwer ausmerzen lässt.

Aber mit etwas Glück wird sie in der zivilisierten Welt keine Rolle in politischen und gesellschaftlichen Fragen spielen. 

Antwort
von Eselspur, 47

Ja!
Religion ist so alt wie die Menschheit und gehört zum Mensch-sein.

Kommentar von Micromanson ,

Der Atheismus war Jahrhunderte vor dem Monotheismus da.

Kommentar von Dummie42 ,

Die Anfänge der Religionen liegen irgendwo im Neolithikum. Die Menschheit gibt es deutlich länger.

Kommentar von Eselspur ,

so weit wir von den Anfängen der Menschheit wissen hatten sie genauso wie alle Naturvölker Religionen. Atheismus ist eine späte Entwicklung. Aus einet gewissen Perspektive kann man argumentieren, dass mit dem Atheismus der Mensch entwicklungsgeschichtlich vor die Zeit des Neandertalers zurückfällt.

Kommentar von realsausi2 ,

dass mit dem Atheismus der Mensch entwicklungsgeschichtlich vor die Zeit des Neandertalers zurückfällt.

Das zeigt nur, dass Du weder von der Entwicklungsgeschtichte des Menschen noch von der Geschichte der Religionen einen Hauch von Ahnung hast.

Der Mensch ist natürlich entwicklungsgeschichtlich atheistisch. Atheismus war lange, bevor  Religionen erfunden wurden.

Kommentar von realsausi2 ,

Religion ist so alt wie die Menschheit und gehört zum Mensch-sein.

Du sprichst Atheisten also das Menschsein ab. Na Klasse...

Kommentar von Eselspur ,

halte ich zwar für falsch, aber: was willst du damit sagen? Dass es möglich ist, wieder religiöse Analphabeten zu werden?

Antwort
von DerBuddha, 66

leider ja, denn sie verschwinden erst dann, wenn der mensch sich bewusst wird, dass die götter und religionen von menschen erschaffen/erfunden wurden, um sich dinge zu erklären, die sie damals nicht verstanden haben........und, wenn sie sich geistig so weit entwickelt haben, zu erkennen, dass jedes leben einzigartig ist, jedoch von keinem überwesen erschaffen wurde, könnte man hoffnung auf ein ende der religionen haben.................

alles was im universum existiert, existiert nach dem gesetz, leben/ausbreiten und überleben um jeden preis und dass seit es das universum gibt....und das einzige überwesen wäre die natur, nichts anderes..........denn sie tut genau dass, leben/ausbreiten und überleben um jeden preis und die ganzen angeblichen schlimmen dinge, die der mensch tut, kommen auch in der tier- und pflanzenwelt vor, genauso grausam und genauso hinterhältig und schäbig.......der unterschied ist nur der, dass wir darüber nachdenken, eventuell auch anders entscheiden können, sonst gibt es keinen unterschied und fakt ist auch, dass fast jeder mensch dann anders reagiert oder handelt, wenn es um sein eigenes oder das leben von angehörigen geht...........dann werden nämlich fast immer alle schönen sichtweisen über den haufen geworfen und die natur selbst kommt wieder zum vorschein........leben und überleben um jeden preis..........:)

Antwort
von Dackodil, 78

Es gibt sie seit Z´zehntausenden, vielleicht sogar hunderttausenden Jahren, warum soll das in 100 Jahren anders sein?

Kommentar von Diimiitrii ,

Bin gespannt zu erfahren woher du das weißt, wenn es erst seit 6000 Jahren Schrift gibt.

Antwort
von LollipopSchoki, 101

Wenn wir hier so weiter machen, denke ich, dass es uns in 100 Jahren nicht mal mehr gibt...

Kommentar von Dummie42 ,

Das ist eine verzerrte Weltsicht. Wahrscheinlich ging es der Menschheit noch nie so gut wie heute und das trotz der Krisenherde mit denen wir ständig durch die Medien bombardiert werden.

http://ourworldindata.org/

Antwort
von Hardware02, 63

Aber selbstverständlich! 

Hältst du es wohl für "fortschrittlich", keine Religion zu haben? Das haben die Kommunisten auch mal geglaubt, und auch sie haben sich getäuscht.

Kommentar von Micromanson ,

Hier geht es nicht um Kommunismus. Seit 200 000 Jahren gibt Menschenähnliche Lebewesen, und seit wann gibt es Religion. Zeitlich gesehen stehen wir am Anfang der Religion. Und scheinbar ging es damals ja auch ohne Religion. Somit ist der Atheismus älter als jede Mono- oder Polytheistische Religion.

Kommentar von Eselspur ,

Das ist Unsinn, der nicht durch ethnolgische Erkenntnisse gedeckt ist. Im Gegenteil: es gibt Hinweise, dass dem Animismus ein Ur-Monotheismus zugrunde liegt!

Antwort
von tryanswer, 92

Natürlich, die Mehrheit der Weltbevölkerung ist religiös. Auch gibt es kein Prinzip, welches die Vorzüge einer Religion ersetzen könnte.

Kommentar von dixie2punkt0 ,

Was sind denn die "Vorzüge"

Kommentar von tryanswer ,

Sie stiftet Identität und bietet ein ethischen Gerüst, unabhängig von weltlichen Zwängen. Sogleich schafft Religion Sicherheit für Menschen, die nicht in der Lage sind oder kein Interesse haben sich mit den großen philosophischen Fragen auseinanderzusetzen.

Kommentar von Micromanson ,

Bedeutet das, als Atheist habe ich keine eigene Identität? Ist doch Quatsch, jeder hat seine persönlich Identität mit etwas, dafür hat man noch nie den Glauben gebraucht. Ein "ethisches Gerüst" ist doch genauso Quatsch. Ich sehe auch keine besondere Sicherheit... Sind wir doch ehrlich. Man ist ohne Religion besser dran, weil einem erstens nichts fehlt (mir jedenfalls überhaupt nichts), und zweitens wird man nicht durch seltsame Regeln bevormundet und kann sein Leben genießen.

Kommentar von tryanswer ,

Du hast doch den Atheismus! Das ist im Grunde nichts anderes, nur das deine Weltanschauung auf einen Gott verzichtet. Auch solltest du nicht von dir auf alle Anderen schließen. Es gibt durchaus eine Vielzahl von Menschen, die sich mit den Regeln ihrer Religion identifizieren ohne darunter zu leiden.

Antwort
von gadus, 70

Das glauben an "Irgendwas" ist schon so alt und hat sich gehalten.Warum sollte es sich in den naechsten 100 Jahren ploetzlich aendern?  LG  gadus

Kommentar von ppatriks ,

Vielleicht ist dann die Zivilisation so weit fortgeschritten das der Glaube völlig unnötig geworden ist, aber man kann auch keinem Affen beibringen sich gesittet zu verhalten, also würde wahrscheinlich die Religion in kleineren Maßen weiter existieren.

Kommentar von gadus ,

De Vergleich mit einem Affen ist ein Vergleich der sehr hinkt.Uebrigens gibt es Affen,die ein besseres Benehmen haben als manche Menschen.  LG  gadus

Kommentar von ppatriks ,

Im Endeffekt, wird es nur mehr Meinungsverschiedenheiten geben. Da jeder an seiner Meinung festhält.

Antwort
von realsausi2, 38

Das ist wohl zu befürchten.

In 1000 Jahren wohl nicht mehr. Der Rückgang ist sichtbar, aber es braucht noch Zeit.

Antwort
von Aboutme9, 31

Weiß nur Gott

Antwort
von pilot350, 37

hoffentlich nicht.

Antwort
von Joschi2591, 70

die gab es vor 1000 Jahren schon, und sie wird es auch in 1000 Jahren noch geben.

Antwort
von Omnivore08, 21

Ich hoffe nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten