Frage von larsxd123123, 26

Wird es ihr bald besser gehen?

Meine Katze (4 Jahre alt) habe ich damals in der Wiese gefunden. Sie war stark Krank und hätte fast nicht überlebt, aber sie kam noch durch und alle Krankheiten sind verschwunden. Jetzt nach 4 Jahren ging sie sehr sehr oft auf ihr Katzenklo und es kam wenig raus.

Wir haben den alten Tiertransporter ausgepackt und mussten sie leider zwingen (hochgepackt und reingesteckt) reinzugehen. Sie hatte fürchterliche Angst und ich bin total in Panik geraten. Zum Glück waren da noch meine Eltern die sie am Donnerstag zum Tierarzt gefahren haben. Sie ist eine Katze die mit keinem kuschelt auser meinem Vater, der Rest ist eine art Spielkamerad. Zum Glück war sie beim Tierarzt ganz ruhig so das meine Mutter sie gut festhalten konnte, während der Untersuchung.

Später hat sich herausgestellt dass sie eine Blasenentzündung hat. Endlich wussten wir was da los war... doch dann kam es. Wir müssen nun am Montag wieder zum Tierarzt mit einer Urinprobe. Seitdem wir wieder Zuhause waren, hat sie Antibiotika bekommen und ist total abwesend und frisst sehr sehr wenig, außer ihre Leckerchen.. Auch auf das Klo geht sie nicht mehr, wenn sie pinkeln muss, tut sie es einfach irgendwo anders (Handtücher usw.) Ich glaube das liegt auch daran dass sie sehr wahrscheinlich schmerzen hat..

Ich habe einfach ultra Angst, dass sie das nicht überstehen wird wenn sie weiter nichts isst außer ihre Leckerchen und dann noch schmerzen hat..

Isst sie nur so wenig wegen den schmerzen? Wie sollen wir bloß die Katze am Montag wieder zum Tierarzt mit einer Urinprobe bringen?

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Antworten zu meinen Fragen? Danke im Vorraus.

Antwort
von Luzie9, 2

Katzen können von Stress oder Infektionen Blasenentzündung kriegen. Das ist extrem schmerzhaft. Deshalb merkt sie sich, dass Pieseln auf dem Katzenklo weh tut, und versucht an allen möglichen Stellen ihre Blase zu leeren.

Das geht mit Medikamenten aber schnell wieder weg und heilt vollständig aus. Eigentlich reicht ein einmaliger Tierarztbesuch aus. Ein entzündungshemmendes, schmerzstillendes Mittel samt Antibiotika kann der Tierarzt euch auch mitgeben und den Urin auch ohne Katze untersuchen. Allerdings ist eine Spritze schnell und schmerzlos, während es schwer ist, ein Medikament in die Katze zu kriegen, wenn sie nicht will.

Die Urinprobe wird allerdings ziemlich schwierig zu kriegen sein, denn die Katze scheidet ja nur winzige Mengen ab. Legt ihr am besten Küchentücher o.ä. hin.

Wichtig ist vor allem, dass die Katze erstmal zur Ruhe kommen kann, genug frisst und auch genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Gut sind z.B. Remedy-Rescue-Tropfen, ein homöopathisches Mittel aus der Apotheke, oder etwas Entsprechendes vom Zoohandel. Ihr könnt der Katze übrigens als erste Abhilfe sogar Aspirin geben, denn ohne Schnmerzen frisst sie sicher wieder. 10 mg / kg Körpergewicht alle 24 Stunden. Aber nur für ein paar Tage, sonst drohen Nierenschäden.

http://www.tierklinik.de/medizin/schmerzen/schmerzen-behandeln/schwache-schmerzm...

Für einen schonenderen Transport holt einen Korb mit abnehmbarem Deckel, wo die Katze von oben und von der Seite reinkann, legt ein weiches Kissen rein und sprüht etwas Katzenminze-Spray drauf (z.B. Catitude). Gibts alles im Zoohandel und ist nicht so teuer. Zum Transport macht alle Schotten dicht und nur oben auf, steckt die Katze rein und ab gehts. Wenn sie erstmal gelernt hat, dass ihr beim Tierarzt nichts Schlimmes droht, wird sie mit der Zeit gelassener.

Viel Glück!

Antwort
von elfriedeboe, 3

Da musst du leider Geduld haben meine ist auch nicht ganz gesund da dauerst es länger bis es ihr besser geht und so lange sie ihre Leckerli frisst ist es noch OK ,wenn sie nichts mehr frisst sofort zum Tierarzt und wenn der Katze wirklich schlecht geht Infusionen beim Tierarzt geben lassen!

Antwort
von CA2311, 9

Ich denke die kleine ist total verängstigt, Korb , Tierarzt dann hat sie bestimmt auch schmerzen und durch Antibiotika geht es einem ja auch erstmal etwas schlechter.  
Versuche sie erst mal ganz in Ruhe zulassen mache ihr einen gemütlichen Platz zurecht. Und lasst sie, sich ausruhen nicht so viel Trubel. Und nicht schimpfen wenn sie mal vorbei pullert das wird sich bestimmt geben wenn sie, sich erholt hat.
Wünsche alles gute mit der kleinen, ja es ist immer belastend wenn das eigene Tier krank ist.
Da man sich auch irgendwie hilflos fühlt, da das Tier einem ja nicht sagen kann was los ist.
Ich denke der Tierarzt hat alles getan , jetzt kann nur noch Ruhe und Zeit helfen.
Hoffe das sie isst? Wenn nicht animiere sie dazu, Katzen sollten nicht einen Tag nichts essen.

Antwort
von DrEGZo, 12

Ich glaube, dass ein Tierarzt hier wirklich der beste Berater ist.

Du kannst jede Frage aus deiner Fragestellung - egal, welche - dem Tierarzt vorlegen, er weiß es sicherlich.

Bsp.: Frag deinen Tierarzt doch einfach, wie die Entnahme der Urinprobe läuft. (Telefon?)

Oder frag Dr. Google!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten