Frage von Belvedere21, 40

Wird es das gewesen sein?

Hey Leute. Ich habe ein kleines Problem, denn ich glaube ich habe mich etwas in dem Freund meines Bruders verliebt. (Er 17 und ich 14...) Er hat mir gegenüber auch immer so Andeutungen gemacht, wie Hand aufs Bein oder Arm um einen Legen. Daraus habe ich interpretiert, dass er auch so fühlt wie ich. Doch er meinte ich wäre wohl zu jung, er hätte aber darüber nachgedacht. Einige Wochen später war er mir wieder so nah, es brachte mich völlig durcheinander. Darauf hat er gemeint, dass ich wegen dem anderen Jungen (dem ich das Herz gebrochen habe) doch so traurig gewesen wäre. Er meinte er wisse nicht was über ihn gekommen sei mit dem “kuscheln“ und dass er mich mag. Allerdings nicht so . Nun bin ich warum auch immer sehr traurig, und finde sein Verhalten zwar Klasse as r, aber mein Gehirn interpretiert da noch immer mehr rein als dort ist.

Denkt ihr, dass er es so gemeint hat wie es geschrieben wurde? Oder ist er schüchtern oder...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zahlenguide, 30

Der Grund, weshalb Du so fühlst ist, weil er einerseits Dir Aufmerksamkeit und Zeit widmet und andererseits weil er Dir körperlich Nahe kommt. Da dies in der Regel nur Menschen machen, die Dir auch Nahe sein wollen, deutet Dein Gehirn dies als Liebe. Du musst jetzt für Dich alleine entscheiden, ob Du Ihm nun auch Aufmerksamkeit, Zeit und körperliche Nähe geben möchtest oder ob Du Dich von allen drei Dingen KOMPLETT fernhälst.

Antwort
von JZG22061954, 10

Du darfst schon davon ausgehen, dass dieser Junge es auch tatsächlich so meint wie er es dir gesagt hat und damit solltest Du dich auch abfinden. Immerhin erspart dir das bei Lichte betrachtet eine Trennung die früher oder später ohnehin stattgefunden hätte. Da Du selbst aber auch nur glaubst dich etwas in den Freund von deinem Bruder verliebt zu haben, so solltest Du auch ohne größere Probleme mit der Situation klar kommen können.

Kommentar von Belvedere21 ,

Das das hier geschrieben wurde ist nun schon ein Weilchen her.

Habe ich mich damit abgefunden? Ich fürchte, nein. Ich habe versucht, darüber hinweg zu kommen. Habe darüber geredet und meine Gedanken und Gefühle nieder geschrieben und den Zettel dann zerissen. Das Problem ist, dass ich (auch wenn da weiter nichts sein sollte) trotzdem mit ihm befreundet sein möchte, da er mir in gewisser Weise schon wichtig ist. Verliebt sein ist es bei mir wrscheinlich nicht. Aber er ist mein "Freund", aber ich bin eben nur die dumme kleine Schwester.

Mir tut es weh, wenn ich nicht normal mit ihm reden kann. Mir tut es auch weh, wenn ich nicht da sein kann wie eine Freundin.

Neulich hatte er eine Knie Op und das einzige, was ich machen konnte war, gute Besserung zu schreiben. Es ist wie, als wenn du von deiner Freundin eiskalt ignoriert wirst.

Also, darüber hinweg zu kommen ist leichter geschrieben als getan. Merry Christmas

Antwort
von LonelyBrain, 40

Warum schreibt ihr nur? Wie wärs mir reden? Da entstehen auch weniger Missverständnisse.

Kommentar von Belvedere21 ,

weil ich im Internat lebe

Kommentar von LonelyBrain ,

Soso dann erklär mir doch mal wie er dir nahe gekommen ist? Am Handy? Nein. Also da könnte man dann ja auch mal reden.

Kommentar von Belvedere21 ,

Wochenende....

Kommentar von LonelyBrain ,

Ja siehste. Da kann man reden.

Antwort
von Kandahar, 28

Er meint es so, wie er es sagt. Wenn er schüchtern wäre, dann wäre er dir gar nicht erst so nah gekommen. Er wollte dich trösten, mehr nicht.

Antwort
von Virginia47, 8

Es ist so gemeint, wie er geschrieben hat. Alles andere wäre nur Wunschdenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community