Wird eine vorübergehende Pflege von Tiere nach dem Tod des Besitzers als Erbannahme gewertet?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich denke, dass vermutlich nichts passiert. Sie verhungern zu lassen wäre ja Tierquälerei. Dem zuständigen Gericht würde ich eine Info zukommen lassen, dass man die Tiere hat und sich darum kümmert. Wenn das zu Problemen führt, kommt man dann auf dich zu. Ansonsten landen die im Tierheim oder werden erlöst.

Anders sieht es allerdings aus, wenn die Tiere wertvoll sind. Dann müsste man sie bezahlen, wenn man sie behalten will. Die werden dann so oder so verkauft. Der Betrag ginge in die Schuldenbezahlung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blunablue
09.05.2016, 22:27

habe seit gestern( Kenntnisnahme des Todesfalls) versucht, so viel wie möglich  über die Thematik zu erfahren...ich kann nicht beurteilen, ob es sich um wertvolle Hunde handelt, möchte aber natürlich nicht, dass den Tieren Schaden durch Unterlassung zugefügt wird, aber gleichzeitig eben Bedenken, dass als Konsequenz der geleisteten Fürsorge/Tierliebe eine *stille Erbannahme * stattfindet und meine Kinder sich dadurch ins finanzielle Unglück stürzen.Sie haben mir gegenüber sofort nach Kenntnisnahme des Todesfalls die Erbausschlagung erwähnt.

0

Was möchtest Du wissen?