Wird ein Solarpanel kühler, wenn Energie entnommen wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du scheinst (sprachlich) nicht sauber zwischen Temperatur und Wärme zu unterscheiden.

Wenn ein Teil der absorbierten Stahlungsenergie in Strom umgewandelt wird, wird der Teil halt nicht in Wärme umgewandelt.

Von daher ist die Wärmeentwicklung in einem Solarpanel geringer, wenn es Leistung liefert, um die Leistung eben.
Aber es "wird" dadurch nicht kühler, wie in deiner Frage, sondern es "bleibt" kühler, wie in deiner Erläuterung.

Einen Denkfehler hast du jedenfalls nicht.
Es bleiben letzte Zeifel, ob nicht ein geringer Teil der Anregung, wenn er denn nicht als Stom abgeführt werden kann, durch Strahlung abgegeben wird, die nicht allein Wärmeabstahlung ist.
Die Chance und Menge halte ich aber für recht gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtnix53
20.09.2016, 07:31

Danke, ich bin mir jetzt auch sehr sicher, dass es so ist. In er Diskussion über dasselbe Thema habe ich auch eine kausale Erklärung der Leerlauferwärmung gefunden.

https://www.mikrocontroller.net/topic/403735

Eine Solarzelle ist eine Diode, deren Kennlinie sich durch Beleuchtung in Stromrichtung nach unten verschiebt. In der Nähe der Leerlaufspannung geht sie über in Durchfluss

1

da du den begriff solarpanel genannt hast, gehe ich mal davon aus, du beziehst dich auf eine photovoltaikanlage.

in dem fall nein, denn jene energie die entnommen wird, entstammt dem ultraviloletten strahlungsanteil. der infrarote Strahlungsanteil der maßgeblich die wärme erzeugt wird in einem solchen panel nicht verarbeitet. also eher nein. und selbst WENN es kühler würde, stünden da noch immer dei ströme die entstehen im wege, sie erwärmen das panel sogar zusätzlich!

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtnix53
15.09.2016, 18:36

Der Pfeil abwärts war ein Versehen,sorry, ich meinte den anderen.

Auch die UV-Strahlung wird wird früher oder später zur Wärme. Ich meine mit der Kühlung auch nicht, dass es kälter als die Umgebung wird, aber eben nicht so warm, wie wenn kein Strom erzeugt wird (Leerlauf).  Die erwartete Kühlung wäre im Größenbereich des Wirkungsgrades, der bei etwa 10 Prozent liegt.

Der fließende Strom erzeugt im Innenwiderstand Wärme, richtig. Aber er würde nur einen Teil der Kühlung aufheben, je nachdem wieviel Leistung entnommen wird. Bei Kurzschluss würde dadurch genausoviel Wärme entstehen wie im Leerlauf, bei dem es keinen
Kühleffekt gibt, weil kein Strom entstehen kann. In beiden Fällen geht keine Leistung raus, also muss sie als Wärme drin bleiben.

Der vermutete Kühleffekt wäre am größten bei maximaler Leistungsentnahme (MPP).

0
Kommentar von ThomasJNewton
15.09.2016, 18:52

Dass die IR-Strahlung auch Wärmestrahlung heißt, besagt nicht, dass die Absorption anderer Bereiche nicht ebenso in Wärme umgewandelt wird oder werden kann.

Deine Ausführungen zum ultravioletten=wirksamen Anteil sind genau so falsch, oder falscher.

2

Einfach gesagt: Nein, es wird nicht kühler.

Kühler wird das Panel erst dann, wenn du die Energie "entfernst", die das Panel "verarbeitet", denn die Wärme der Sonne scheint immer weiter auf das Panel, bis die Energie der Sonne nicht mehr ausreicht um das Panel zu versorgen (u.a. Sonnenuntergang, zu viele/dichte Wolkendecke).
Die "Energie" die auf das Panel scheint, heizt das Innere des Panels auf, von dort wird die Flüssigkeit (vorausgesetzt du meinst Solar und nicht Phv-Anlage) dann weiter in den Wärmespeicher im Keller (oder wo du ihn stehen hast) geleitet und verbleibt dort bis zum Endverbrauch. Das Panel behält also, wie du siehst, seine Wärme.

Mit freundlichen Grüßen
SgtBaracus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtnix53
15.09.2016, 16:35

Ich meine Photovoltaik-Panels. Aber gerade dein Beispiel mit Warmwasser zeigt doch, dass es kühler werden müsste. Um die Energie zu entnehmen wird kaltes Wasser nachgeführt, der Kollektor wird kühler. Er heizt sich mehr auf, wenn die Energie nicht entnommen wird.

Warum sollte das bei Photovoltaik anders sein?

1

Leider nicht, im gegenteil hilft ein hoher Strom der erwärmung, daher sollten die auch immer in einem Gewissen abstand willst du Dächern sein, damit hinter ihnen Luft zirkuliere kann und sie etwas kühlt. Phitovoltaikmodule haben deshalb im Winter einen höheren Wirkungsgrad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtnix53
15.09.2016, 16:44

Dass bei Kälte der Wirkungsgrad höher ist, sagt leider nichts aus über meine Frage.

Im Leerlauf müsste die Erwärmung genauso groß sein wie beim Kurzschluss, da in beiden Fällen keine Energie das Panel verlässt. Wenn aber Energie entnommen wird, müsste es kühler bleiben, weil die Energie woanders verheizt werden kann.

1
Kommentar von Nenkrich
15.09.2016, 16:54

Beim Kurzschluss erwärmen sich trotzdem die Leitungen.

0
Kommentar von Nenkrich
15.09.2016, 20:45

In der solarzelle sind natürlich keine Leitungen und leitende Materialien... Wie konnte ich nur davon ausgehen?

0
Kommentar von Nenkrich
15.09.2016, 20:45

Und Halbleiter werden ja natürlich kälter je mehr Strom durchfliesst

0