Frage von sunny001987, 72

Wird durch meine Tätigkeiten die freiwillige Krankenversicherung teurer?

Wird durch meine Tätigkeiten die freiwillige Krankenversicherung teurer?Ich werde als Aushilfe 450Euro verdienen,bei der gleichen Firma die restlichen Stunden per Rechnung stellen und bei einer anderen Firma 1 mal pro Woche freiberuflich arbeiten.

Antwort
von DerHans, 70

Das ist nicht möglich. Du kannst nicht bei der gleichen Firma in zwei verschiedenen Beschäftigungsarten arbeiten. Damit wird nur der Sozialversicherungsbeitrag hinterzogen,

Das gesamte Einkommen wird versicherungspflichtig.

Kommentar von kevin1905 ,

Du kannst nicht bei der gleichen Firma in zwei verschiedenen Beschäftigungsarten arbeiten.

Sau pauschal stimmt das nicht.

Es kommt ein bisschen auf die Aufgabenbereiche an. Wenn er als Selbständiger etwas inhaltlich klar von der Anstellung abzugrenzendes macht, könnte das u.U. durchgehen (Urteil BSG B 12 R 1/11 R).

Kommentar von DerHans ,

Aus der Fragestellung geht für mich klar hervor, dass die gleiche Tätigkeit ausgeübt wird. (die restlichen....). Das ist dann nichts anderes als organisierte Schwarzarbeit.

Kommentar von Apolon ,

Aus der Fragestellung geht für mich klar hervor, dass die gleiche Tätigkeit ausgeübt wird.

Für mich ist die Fragestellung so eindeutig nicht!

Bitte beachten,

Ich werde als Aushilfe 450Euro verdienen

Hier handelt es sich um eine Arbeitnehmer-Tätigkeit.

bei der gleichen Firma die restlichen Stunden per Rechnung stellen

Nur ein Selbständiger kann Stunden in Rechnung stellen.

Also könnte der Hinweis von Kevin richtig sein.

Kommentar von DerHans ,

Man kann nicht mit der gleichen Tätigkeit selbständig und als Aushilfe arbeiten. Hier geht es offensichtlich nur darum Sozialabgaben zu hinterziehen.

Kommentar von kevin1905 ,

Man kann nicht mit der gleichen Tätigkeit selbständig und als Aushilfe arbeiten.

Richtig. Das besagt das Urteil auch gar nicht und wollte ich auch nicht zum Ausdruck bringen.

Kommentar von sunny001987 ,

Scheint so! Die haben kein Geld, um für mich die Sozialabgaben zu bezahlen und ich glaube, dass ich dabei die meisten Verluste mache und sich das ganze dann nicht lohnt. Die Krankenkasse wird bestimmt teurer und ich muss die ganzen Sozialabgaben alleine bezahlen?

Antwort
von kevin1905, 68

Die Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für sonstige freiwillig Versicherte beträgt 945,- € pro Monat.

Wenn du höhere Einkünfte hast, wird natürlich das Einkommen als Grundlage genommen.

Wenn man dich als hauptberuflich selbständig einstuft, wäre die Mindestbeitragsbemessungsgrundlage allerdings 1.417,50 € pro Monat.

Antwort
von Helefant, 72

Du wirst den gesamten Betrag in Rechnung stellen müssen, wenn Du dort selbständig tätig bist.

Expertenantwort
von RHWWW, Community-Experte für Krankenkasse, Krankenversicherung, gesetzliche Krankenversicherung, ..., 66

Hallo,

die Aufteilung einer einheitlichen Tätigkeit in eine 450-Euro-Beschäftigung und einen gewerblichen Anteil auf Rechnung ist nicht erlaubt. Zum Schutz der ehrlichen Arbeitgeber am besten die Krankenkasse und/oder den Zoll informieren.

Gruß

RHW

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community