Frage von flagga005, 59

Wird die Welt nicht sowieso bald "untergehen"?

Liebe Community, Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht zu der jetzigen Situation. Wenn man bedenkt, dass im Jahre 1900 ca. 1,5 Milliarde Menschen auf der Welt lebten und es sich jetzt, 100 Jahre später, fast verfünffacht hat, dann kommt man schon ins Grübeln, wann wohl der Platz zu klein wird. Außerdem wird durch diesen enormen Zuwachs der Materialverbrauch vervielfacht. Die Leute benötigen mehr zum Essen, Trinken, Anziehen, etc..

Ich glaube, dass der Mensch an der Übervölkerung bzw. der Ausbeutung an der Erde bald zugrunde gehen wird.

Was denkt Ihr zu diesem Thema?

LG Flagga005

Antwort
von 2AlexH2, 15

wie MrBurner sch schrieb, ist es wohl eher die Umweltbelastung. Nicht nur dass es viel mehr Menschen gibt, diese brauchen auch noch viel mehr Wohnraumund in Wohlstandsländer 10-20 Mal mehr Energie und <Ressourcen-ohne zwingend die Lebensqualitaet zu verbessern.

Die Bevölkerung wird zurückgehen durch Selbstvergiftung (Fertilitaetsverlust), Gefühl von zu viel Menschen führt automatisch programmiert zu weniger Kinder und wenn das nicht hilft wird es Krieg geben.

Die Frage ist um die dann bestehende Umweltverschmutzung (geringe Fortpflanzungsfähigkeit) und das Freisetzen von Giftstoffen durch den Krieg nicht das endgültige aus für Homo sapiens ist.

Antwort
von MrBurner107, 36

Ich würde mir weniger Sorgen um die Überbevölkerung und dafür umso mehr um die tägliche Zerstörung der Umwelt machen. Allein deswegen rasen wir schon auf den Abgrund zu.

Kommentar von flagga005 ,

Diesen Punkt habe ich eh auch aufgeführt. Leider lässt sich dagegen nichts unternehmen...

Kommentar von MrBurner107 ,

Du hast ihn aufgeführt, ich habe ihn nochmals aufgegriffen. Die Antwort auf deine Frage ist natürlich ein klares und deutliches Ja.

Antwort
von triggered, 21

An Überbevölkerung bestimmt nicht, was soll dann schon groß passieren? Eher an einem Kometen. BAM alle tot. 

Antwort
von Seeteufel, 9

Auch wenn du bis zu einem gewissen Grad recht hast, denke ich doch nicht darüber nach.

Wenn es morgen einen Knall gibt und unsere Welt zerstört ist, habe ich keine Sorgen mehr. 

Viel schlimmer wäre es, wenn ich morgen feststellen müsste, das ich, einer aus meiner Familie oder auch Bekannte unheilbar krank sind.

Die Überbevölkerung hat auch nicht nur natürliche Gründe. Die Menschen werden immer älter, die Medizin schreitet immer weiter voran.Die natürliche Auslese fehlt. Das soll nicht irgend eine dämliche  oder gehässige Bemerkung sein, Es ist einfach eine Tatsache. 

Antwort
von koeaxe, 25

Hat nicht auch ein kluger Kopf gesagt, dass Kriege notwendig sind, um der Überbevölkerung vorzubeugen?! Ob das die Lösung ist, darüber kann man streiten.

Der Weg um auf dem Mars zu siedeln, wird ja nicht zum Spaß erkundet ;-)

Antwort
von barbarinaholba, 12

Alles was wir der Erde entnehmen ( Milliarden Tonnen pro Jahr) ..  wird niemals im Ursprung zurück gegeben werden können. ..

Die Natur ist der größte Schatz der Menschheit und wird gerade zerstőrt

Die Menschen werden auf einen Schlag verschwinden..  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten