Wird die Wehrpflicht aufgrund der Unterbesetzung der Bundeswehr wieder eingeführt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erstens gibt es keine gravierende Unterbesetzung in der Bundeswehr wie es deine Frage suggeriert. Zweitens ist die Wiedereinführung der Wehrpflicht absolut sinnlos, da wir damit vor allem die doofen bekommen und die Zeit nicht annähernd ausreicht, sie so auszubilden, wie der Bund sie braucht. Denn heute sind die meisten Soldaten hochausgebildete Spezialisten, genau aus diesem Grund wurde die Wehrpflicht ja auch ausgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Aquarina,

da sprichst du ein polarisierendes Thema an. 
Fakt ist: der Bundeswehr geht es zur Zeit nicht gut. 

Ich gehe nicht davon aus, dass die Wehrpflicht wieder eingeführt wird. 
Ich sehe, dass es zunehmend viele Gegner der Bundeswehr gibt,
da hilft auch keine Kampagne a la "Mach was Zählt".

Übrigens: Hier gibt es bereits ein gute Gegenkampagne: http://machwaszaehlt.de/

Wie du wahrscheinlich merkst: ich bin gegen die Einführung der Wehrpflicht. Warum bist denn du dafür - warum sollen Leute gezwungen werden zu dienen?

Bin auf deine Antwort gespannt.

Lieben Gruß
Sebastian

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind1986
26.11.2015, 14:36

Ich sehe, dass es zunehmend viele Gegner der Bundeswehr gibt,

Da zeigen Umfragen allerdings alle in die andere Richtung. Die Bundeswehr ist nach einer aktuellen Schülerumfrage der 2. beliebteste Arbeitgeber. Darüber hinaus ist inzwischen eine Mehrheit der Bevölkerung für mehr internationales Engagement Deutschlands. Dass du glaubst, mehr Gegner zu sehen, liegt vermutlich an deiner eigenen Ablehnung und der Tatsache, dass man sich i.d.R. mit Menschen umgibt, die ähnliche Ansichten wie man selbst hat. In meinem Umfeld zum Beispiel gibt es fast nur Befürworter der Bundeswehr.

Zum Glück hat sich die Bundeswehr "machwaswirklichzählt" gesichert. :)

Dieses mach was zählt ist ganz lustig und die Zahlen sind ausnahmsweise mal nicht komplett aus der Luft gegriffen. Wie man bei 58 rechtsextremen Vorfällen bei insgesamt 186000 Soldaten zu solchen Aussagen kommen kann

rechtsextreme Meinungen sind in der Truppe verbreitet und weithin akzeptiert.

ist mir nach wie vor schleierhaft. In meinen 10 Jahren Dienstzeit habe ich jedenfalls erst einen einzigen Vorfall mit Rechtsextremismus erlebt, der bei der Bundeswehr sehr viel härter verfolgt wird als bei jedem anderen Arbeitgeber. ;)

Bzgl der Aussage, dass sich ja so viele Soldaten als rechts einstufen würden:

Rechts ist nicht gleich rechtsextrem. CDU und vor allem die CSU sind ebenfalls rechts im politischen Spektrum zu verorten, die SPD und die Grünen im Linken. Und auch ich bin CDU Anhänger. Bin ich deshalb für dich rechtsextrem?

Rechtes Gedankengut findet bei der Bundeswehr Anklang, während kritische Nachfragen mit Diskriminierung beantwortet werden.

Ebenfalls glatte Lügen.

Sehr interessant fand ich auch, dass bei den angeblich sinnvollen Berufen der Polizist fehlt aber das ist ja der nächste Spielverderber für die Linken, nicht wahr? ^^

6
Kommentar von ciubacka
27.11.2015, 14:01

Och, die Antifa-Mottenkiste aufgemacht und die verstaubten KDV-Parolen aus den 70ern und 80er Jahren geblasen - wie langweilig.

Wie bereits von kompetenten und informierten Teilnehmern geschrieben, hat die Bw ihre notwendige Stärke, und eine Aufstockung ist aus bekannten Gründen derzeit nicht erforderlich.

Ergänzend zu apfelkinds Erläuterungen will ich nur hinzufügen, daß es bei Reaktivierung der Wehrpflicht nicht nur die Doofen, sprich die Limitierten, wären, mit denen sich die Truppe belasten müßte, sondern auch die Leute aus Deiner politischen Ecke. Euch könnte man ja nur zu sehr einfachen Verrichtungen gebrauchen. Aber da schon sehr viele Budeswehr-Liegenschaften aufgegeben wurde, haben wir gar nicht mehr so viel Kasernenhöfe, die man Euch fegen lassen könnte.

3

Ich währe dafür. Gehe sowieso hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?