Frage von wesker98, 32

Wird die Vierfache sicherheit zur Streckgrenze gewährleistet?

Leute bitte helft mir. Ich komm irgendwie nicht dahinter was das problem ist. Die Aufgabe: Eine vertikale Lineareinheit wird über eine Platte und zwei Zylinderschrauben (Re= 300N/mm²; S=20.1 mm²) an einer horizontalen Lineareinheit befestigt. Die maximale Zugkraft in einer Zylinderschraube beträgt 1,5kN. Überprüfen sie, Ob vierfache Sicherheit gegenüber der Streckgrenze gewährleistet ist? (DIe Vorspannkraft in der Schraube wird nicht berücksichtigt).

Antwort
von utnelson, 32

Du Rechnest dir erstmal aus was die Schraube halten kann 300 * 20,1.

Dann musst du diesen Wert durch 4 nehmen damit du die 4 Fache Sicherheit hast. Nun musst du nur beurteilen ob 1,5kN zulässig ist oder nicht.

Antwort
von GenExperiment, 23

Das ist allgemein gesehen ganz easy.

Du hast nämlich 2 Schrauben mit JEWEILS Re 300N/mm². Eine Schraube hat einen Querschnitt von 20,1mm². Jetzt müsstest du 300N/mm² x den Doppelten Schraubenquerschnitt = 40,2mm² rechnen, da es ja 2 Schrauben sind. 40,2mm² x 300N/mm² = 12060N. Das Teilst du dann durch deine 2x 1.5kN = 3000N. Dann kommst du auf genau 4,02. Das wäre eine 4-Fache Sicherheit

Antwort
von syncopcgda, 20

Also, ich sehe das so: damit sich die Teile durch die Betriebskraft nicht relativ zueinander bewegen, muss die Schrauben- Vorspannkraft - bei 4- facher Sicherheit 4 mal größer sein, als die Betriebskraft. Wenn sich die Schrauben weiter dehnen dürfen, muss das innerhalb des elastischen Bereiches geschehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community