Wird die moderne und westlich orientierte Türkei zur Diktatur?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

Ja, die Türkei wird zur Diktatur 80%
Nein, es ist innerliche Sache der Türkei 20%
sonstiges, z.B .es gibt einen Deal mit der Türkei 0%

9 Antworten

Ich fahre nicht mehr in die Türkei. Das ist dort nicht mal mehr in Ansätzen eine Demokratie. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ervo17
20.05.2016, 17:57

Man braucht dich ja auch dort dringend.

0
Kommentar von Akka2323
20.05.2016, 18:20

Ich habe in den letzten Jahrzehnten viel Geld dort gelassen.

0
Kommentar von Akka2323
20.05.2016, 18:28

Die CDU steckt aber nicht die gesamte SPD als Terroristen ins Gefängnis.

2
Ja, die Türkei wird zur Diktatur

Ja, sie wird wohl leider zu einer Diktatur ... Andere Länder wie der Iran teilen dieses Schicksal leider auch

Ich als Türkin muss zu sehen, wie sich allmählich meine Landsleute von der Vernunft abwenden und obskure Ansichten aneignen, die dann meist religöser Natur sind. Es ist einfach nur noch zum Kopf schütteln mit diesen Leuten, sei es mit denen in der Diaspora  oder mit denen in der Heimat, den so gut wie alle von ihnen bewegen sich langsam in die Extremen. 

Schade, Atatürk hat unser ganzes Land so schön revolutioniert, aber die vehementen Zensierungen seiner Kritiker ist sicherlich ein Grund, dass jetzt alle Erdogan nachrennen.

Keşke böyle olmasaydı ... ama ne yapalim işte ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azeri61
20.05.2016, 22:08

Einigen mag das zwar nicht gefallen aber nehmen wir an es wird eine "Diktatur" war das nicht schon vorher der fall ? Bevor Erdogab kam ?

0
Kommentar von turgut06
23.05.2016, 21:18

sen ne diyon amk

0
Ja, die Türkei wird zur Diktatur

So sieht es aus. Erdogan macht immer mehr Kritiker mundtot und hebelt peu à peu alle demokratischen Institutionen aus. Leider wollen das viele Menschen in der Türkei nicht wahr haben. Ihnen sei empfohlen, die Geschichte des Nationalsozialismus zu studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, die Türkei wird zur Diktatur

Merkel gehört zu den ganz wenigen Deutschen, die noch in die Türkei reisen. Lassen wir ihr die Freude. Aber man bedenke, dass sie das nur tut, weil sie irgendwie ihren "Deal" retten möchte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das echt traurig das die Türkei diesen Weg geht. Mann muss sich nur mal die Arabischen Länder anschauen, so wird die Türkei wohl bald auch aussehen.
Aus einem schönen Land wird ein Türkeiistan wo jeder nur noch 100mal am Tag beten möchte und die wirklich wichtigen Sachen bleiben liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An der Türkei kann man momentan im Zeitraffer beobachten, wie ein Land, das den Weg in die Demokratie in großen Teilen bereits erfolgreich hinter sich gebracht hat, in eine Diktatur umgewandelt wird. Die Geschwindigkeit, mit der das geschieht, ist atemberaubend. Was der türkische Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk 1929 auf den Weg brachte, und was sich in den folgenden Jahrzehnten trotz einiger Rückschläge zu einer modernen und sowohl sozial als auch wirtschaftlich in vielen Bereichen erfolgreichen Republik mauserte, wird nun von Recep Tayyip Erdogan systematisch zurück in die Zeit der Sultane geführt.

Das momentane Ziel ist klar: Erdogan will das Präsidialsystem  einführen, um noch mehr Macht zu erhalten, um über dem Gesetz zu stehen, um unangreifbar zu werden. Seine bisherigen Versuche scheiterten, nun soll es durch eine Aufhebung der Immunität von 138 Abgeordneten gelingen, wodurch es wohl zu Neuwahlen kommen wird und somit eine 60-Prozent-Mehrheit für Erdogans Regierungspartei AKP möglich wird. Und die ist notwendig, um ein Verfassungsreferendum zur Einführung eines Präsidialsystems einzuführen. Leicht zu durchschauen das Ganze, und doch kann man nur hilflos dabei zusehen.

Es bleibt zu hoffen, dass zumindest die Europäische Union die Türen zu Europa schnellstmöglich für Erdogan wieder verschließt, die sie in der Hoffnung weit aufgerissen hatte, das Flüchtlingsproblem nach dem Motto
>>Aus den Augen, aus dem Sinn<< in die Türkei verschieben zu können. Einen machthungrigen Diktator mit Allmachtsfantasien hofiert man nicht,
so sehr man auch glauben mag, ihn zu brauchen.

Sultan Erdogan wird noch viel Unrecht und Unglück über das türkische Volk bringen – allen voran über die Teile, die ihm und seinen Vorstellungen gegenüber  keinen Kniefall leisten. Deshalb gilt es schon jetzt für die EU, sein Vorgehen ohne Wenn und Aber zu verurteilen und ihm wo irgendwie möglich Grenzen aufzuzeigen. Einen tollwütigen Hund hält man schließlich auch möglichst auf Abstand und streichelt ihn nicht auch noch.

Seht hier was Der H. Erdogan von Demokratie hält:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azeri61
21.05.2016, 03:41

du bringst auch immer das selbe oder ?

1

Ich finde es nur entsetzlich, wie die EU und Merkel sich gegenüber diesem Despoten verhalten.

Dieses Land ist nicht westlich orientiert. Es befindet sich gerade auf dem besten Weg zurück ins Mittelalter.

Wir brauchen hier keinen visumfreien Zugang für türkische Bürger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maisstueck
20.05.2016, 17:38

Wie gesagt, es gibt einen Deal mit der Türkei. Merkel ist da Machtlos und küsst die Füße von Erdogan. Am Montag ist sie wieder in der Türkei.

2
Kommentar von Ervo17
20.05.2016, 17:59

Vielleicht sollte man über die Aufhebung des visumfreien Zugangs für deutsche Bürger nachdenken? Nun ja, Millionen Deutsche fliegen dort in den Urlaub. Das würde man schon zu spüren bekommen.

Es ist absurd, zu behaupten, man will keine Türken in Deutschland bzw in der EU. Das nenn ich unmenschlich und unsozial.

0
Nein, es ist innerliche Sache der Türkei

Die Politik der Türkei entspricht nicht mehr wirklich den Vorstellungen des Westens, daher wird überwiegend negativ berichtet. Die Türkei macht durchaus das, was sie will, was für einen souveränen Staaten unabdingbar ist. Man teilt nicht mehr dieselben Interessen im nahen Osten. Der Westen besteht zB darauf, militante Gegner des Assad-Regimes mit schweren Waffen auszurüsten, wie sie es im Irak damals getan hat. Die Türkei ist damit nicht einverstanden, da kurdische Militanten aus Syrien in engem Zusammenhang mit der PKK stehen. Dies bedeutet natürlich, dass auch die PKK an diese Waffen herankommt, was man immer wieder feststellt, dass PKK-Terroristen ständig mit deutschen Ausrüstungen aufgefunden werden.

Der Westen hat die Angewohnheit über den Rest der Welt mit Ausnahme von einigen Supermächten zu verfügen und zu dirigieren. Wird dieser Anordnung getrotzt, folgen massive Widerstände in ihren Ländern, weil man ihn stürzen will, siehe Ägypten, Tunesien, Lybien, Irak, Syrien.

Wie schädigst du einen Ruf eines Politikers? Indem du ihn öffentlich denunziert mit den Worten Diktator, Mörder, etc.

Ist ein Politiker nicht mehr erwünscht, werden Gründe gesucht, ihn loszuwerden, siehe auch in Deutschland wie zu Guttenberg oder Wulff (weil er sagte, der Islam gehöre zu Deutschland)

Kaum hat die Türkei über 10 Jahre lang dieselbe Regierungspartei, wird sie als Diktatur betitelt. Was ist denn die CDU dann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mark1616
20.05.2016, 19:03

Kaum hat die Türkei über 10 Jahre lang dieselbe Regierungspartei, wird sie als Diktatur betitelt. Was ist denn die CDU dann?

Sobald Merkel Dtld. in eine Präsidialdiktatur umwandeln möchte, antiquierte christliche Regeln durchsetzt oder die Pressefreiheit durch hunderte, wenn nicht sogar tausende ungerechtfertigte Anzeigen gefährdet steht es dir frei Deutschland auch als Diktatur zu bezeichnen.

Hey, es steht dir sogar jetzt frei Deutschland als eine Diktatur zu bezeichnen, weil hier in Dtld. die Meinungsfreiheit noch als ein wertvolles Gut sehen.

3
Kommentar von EgonL
21.05.2016, 00:39

Du darfst dich glücklich schätzen wenn Du in Deutschland lebst. Du darfst hier frei und offen deine Meinung sagen. Das mag "dein Erdogan" aber gar nicht !                                                                      In Deutschland leben ja viele Menschen mit türkischem Pass.  Darunter viele tolle und sympathische Leute, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Es gibt aber auch Türken, mit denen würde ich keinen Kaffee trinken wollen. Dazu gehört Recep Tayyip Erdogan. Als türkischer Präsident lebt er natürlich nicht in Deutschland und ich werde wohl auch nie in die Verlegenheit kommen, ihn zu treffen. Das ist schon deshalb gut, weil wir uns  vermutlich schnell in die Haare bekommen würden. Das liegt an den unterschiedlichen Ansichten, beispielsweise bezüglich der Pressefreiheit. Nun muss man zugeben, dass es viele Leute gibt, die finden den Herrn Erdogan richtig gut. Zum Beispiel diejenigen, die ihn gewählt haben. Das muss ich im fernen Deutschland respektieren. Nicht jedoch, dass die EU mit ihm auf Schmusekurs gehen, ihm unsere Steuergelder in den Rachen werfen und zudem vielleicht sogar in ihren Reihen aufnehmen möchte. Auch nicht, wenn manche glauben, nur mit ihm sei die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Tatsächlich kommen viele über die Türkei nach Europa. Erst kürzlich konnte ich im Fernsehen zusehen, wie Schleuser an einem  türkischen Strand ein Flüchlingsboot auf die Reise schickten. Ein Journalist filmte das heimlich. Jetzt sagt sich natürlich mancher: Was für ein Depp, hätte er lieber mal die Polizei geholt, statt zu filmen. Das brauchte er nicht. Die war nämlich schon da, wie er erzählte. Ein Boot der Küstenwache kreuzte in seiner Sichtweite. Die Besatzung schaute aber wohl in die andere Richtung. Was es dort zu sehen gab, wusste der Journalist zwar nicht. Aber jeder, der schon mal auf einem Schiff war, weiß, wie faszinierend es ist, das Spiel der  Wellen zu beobachten. Das kann man niemandem übel nehmen. Ob das der Herr Erdogan tun würde, weiß ich nicht. Man weiß aber, dass er es nicht leiden kann, wenn Journalisten an den Vertretern seiner Staatsmacht rumkritteln. Das ist schon manchem übel bekommen. Überhaupt ist mit dem Herrn Erdogan nicht immer gut Kirschen essen. Aber durchgreifen kann er schon, wenn er will. Und wenn man ihn entsprechend gut bezahlt, dann würde er die Flüchtlinge wieder zurück nehmen, die aus der Türkei nach Europa kommen und wir nicht haben wollen. Zuerst bezahlen Flüchtlinge also Schleuser, damit diese sie aus der Türkei bringen, dann wir den hilfsbereiten Herrn Erdogan, um sie wieder zurück zu schicken. Und dafür sollen wir Letzteren als lieben Partner umarmen. Ich bin wirklich für deutsch-türkische Freundschaften, mit dem aber nicht!

2
Kommentar von nurromanus
21.05.2016, 10:17

Wulff (weil er sagte, der Islam gehöre zu Deutschland)

Grober Unfug! Ganz sicher nicht ist Wulff über diesen Satz gestolpert.

Kaum hat die Türkei über 10 Jahre lang dieselbe Regierungspartei, wird sie als Diktatur betitelt.

Gleich nochmal völliger Unsinn. Es geht darum, dass jeder, der etwas gegen Erdogan vorbringt, wegen "Terrorismus" verhaftet wird. Guck Dir mal an, wie in Deutschland in schriftlicher und verbaler Form gegen die Merkel geschossen wird. Da wird nichts, aber auch gar nichts ausgelassen. ABER TROTZDEM WIRD KEINER VERHAFTET. Hast Du den Unterschied jetzt erkannt?

2
Kommentar von Ervo17
22.05.2016, 16:06

Hinzu kommt noch, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte eindeutig sprach, dass es sich damals nicht um einen Völkermord an Armeniern gehandelt habe. Dies sei aufgrund der Beweislage so erwiesen worden.

Was macht der Bundestag? Will sich im Juni für die Anerkennung aussprechen. Kein Politiker, Abgeordneter eines Parlaments darf sich über diese Entscheidung des EuGH stellen, diese ignorieren.

Aber wie schon beschrieben, wieder wird mit zweierlei Maß gemessen. Wird hier etwa von der eigenen katastrophalen und beschämenden Vergangenheit abgelenkt?

0
Ja, die Türkei wird zur Diktatur

Die Türkei entwickelt sich langsam von einer defekten Demokratie (https://de.wikipedia.org/wiki/Defekte_Demokratie) in eine Diktatur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonYmus19941
20.05.2016, 17:39

Deutschand/die EU sind zwar besorgt (vermutlich), aber möchten E. nicht kritisieren, um den Deal nicht zu gefährden.

4

Was möchtest Du wissen?