Frage von catgirl3000, 27

Wird die Menschheit bald aussterben?

Hey!
Ich weiß es ist ein schwieriges Thema aber ich interessiere mich sehr dafür.
Ich hab so ein Gefühl die Menschen achten gar nicht mehr auf die Erde bzw. auf die Umwelt. (alleine zB der Plastikkonsum)
Könnte es sein, dass die Menschheit 'bald' ausstirbt? Ich hab irgendwie so ein Gefühl :/
Bye 👋🏻

Antwort
von ClochardFranken, 13

Servus!

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Menschheit irgendwann von diesem Planeten verschwunden ist. Aber ich denke nicht, dass du dir da die nächsten 10000 Jahre Gedanken machen musst.

Natürlich ist Klimawandel, Umweltverschmutzung, und Vernichtung tropischer Regenwälder ein Thema, dass uns in Zukunft immer mehr beschäftigen wird. Die Frage wird sein, welche Lösungen wir für diese globalen Probleme finden werden.

Ich bin zwar generell ein eher pessimistischer Mensch, aber ich denke, über kurz oder lang, werden wir Lösungen finden. Was das angeht, habe ich die Hoffnung für die Menschheit noch nicht verloren. Und das solltest du auch nicht.

LG :)

Antwort
von randomhuman, 10

Wir werden sicher irgendwann vom Antlitz dieses Planeten verschwinden. Vielleicht durch Krieg, Überbevölkerung, Zerstörung der Umwelt...

Aber bis dahin haben wir wohl ein neues Zuhause gefunden. 

Antwort
von coolpandafreak, 10

Hallo 

So schnell werden wir wohl nicht aussterben .Aber wenn wir so mit der Umweltzerstörung weitermachen und nichts daran ändern und die Bevölkerung weiterwächst vielleicht ja , aber mach dir deshalb keine Sorgen !Wird ja nicht von heute auf morgen passieren  ;-)

Antwort
von MrSavage4, 13

Dein Gefühl ist absolut richtig. Die Menschheit wird nicht mehr allzu lange auf der Erde überleben.

Stephen Hawking- für viele der klügste Mensch der Welt- sagt, dass die Menschheit es in spätestens 200 Jahren geschafft haben sollte, sich im Weltall und zu anderen Sternen/ Planeten auszubreiten. Ansonsten wäre das das Ende der Menschheit.

"Ein Atomkrieg, die Erderwärmung, durch Gentechnik erzeugte Viren, Entwicklungen in Wissenschaft und Technologie, rasantes Bevölkerungswachstum und begrenzte Ressourcen gehören zu den existenziellen Gefahren".

Hawking warnt auch vor den Gefahren künstlicher Intelligenz. Von Menschen geschaffene Maschinen werden bald sehr viel Intelligenter sein als der Mensch selbst. Und dann kann es sehr gefährlich werden.

Hier eine Sendung dazu:

http://www.ardmediathek.de/tv/Quarks-Co/Au%C3%9Fer-Kontrolle-Wenn-Computer-die-M...

Interessant wird es vor allem im letzten Teil der Sendung ab 34.18 Minuten.

Im Kampf gegen die künstliche Intelligenz empfiehlt Hawking die Züchtung

eines „Supermenschen“. Mit gezielten Veränderungen des Erbguts könnte

die Komplexität der Erbsubstanz DNA erhöht und dadurch der Mensch verbessert werden.

Hawking: „Es wird zwar ein langsamer Prozess sein, weil man pro Generation rund 18 Jahre warten muss, um die Effekte der Genveränderung festzustellen. Dennoch sollten wir diesen Weg einschlagen, wenn wir wollen, dass biologische den elektronischen Systemen überlegen bleiben.“

Eine weitere Bedrohung für den Menschen könnte seiner Meinung nach außerirdisches Leben sein. Er sagt, dass es schon rein rechnerisch völlig abwegig ist, dass die Erde mit Blick auf die 100 Milliarden Galaxien mit Hunderten Millionen von Sternen der einzige belebte Planet ist.

Hawking: "Das meiste außerirdische Leben entspreche womöglich Kleinlebewesen und einfachen Tieren. Wenn uns Außerirdische jemals besuchen, wird der Ausgang, so denke ich, genauso sein wie die Landung von Christopher Columbus in Amerika, was für die Eingeborenen nicht sehr gut ausging."

Du siehst also, das Ende der Menschheit auf diesem Planeten ist sicher.

Welche Katastrophe dazu führt, bleibt abzuwarten. Ebenso die Frage, ob es in 10, 30 , 100 oder 200 Jahren passiert. Aber wenn der Mensch es bis dahin nicht geschafft hat, andere Planeten zu besiedeln, dann ist das sein Ende.

Antwort
von bibi8888, 8

Im übertragenen Sinne halte ich die Menschheit für den Krebs des Planeten. Er zerstört die Strukturen und irgendwann den ganzen Planeten, wenn man ihn nicht aufhalten kann.

Manchmal denke ich, die Tiere sind die "Guten" und die Menschen deren "schlechte Ableger".

Hoffnung bietet nur die Tatsache, dass die Menschen Verstand haben, den sie eigentlich nutzen könnten, aber auch da habe ich so meine Zweifel.

Gut und Böse wiederholt sich überall, im Großen und im Kleinen :-) und der Mensch ist sein eigener Killer so wie eine Krebszelle mit dem ganzen Körper vernichtet wird, wenn man sie nicht vorher vernichtet.



Antwort
von BoeserEngel81, 8

In die Richtung in die wir gehen kann auf jeden Fall nicht gut sein! Es läuft viel zu viel schief! Und nicht nur der Plastikkonsum! Aber es stimmt, die Menschheit macht die Erde kaputt! Und wenn wir sie nicht kaputt machen dann irgendein Depp der irgendwann mal eine Atombombe oder sonst was zündet! Und leider ist das alles Tatsache! Eigentlich schon beängstigend! Aber wie schnell das geht??

Antwort
von Inked95, 11

Bald vielleicht nicht, aber irgendwann bestimmt schon.

Antwort
von Zoroastres, 4

Nich so bald. Es wird bei jeder Katastrophe 100 pro ein paar geben die überleben. Die Menschheit kann das. Ob die, die überleben eine Gute Entscheidung sind (am ehesten die mit Geld) ist eine andere Frage

Antwort
von kuechentiger, 4

Na, das will ich doch schwer hoffen.
Eine Population, die sich dermaßen schnell vermehrt und ausbreitet, bricht irgendwann auch zusammen und verschwindet von der Bildfläche. - Leider wird das zu meinen Lebzeiten nicht mehr passieren.

Antwort
von Kefflon, 5

Plastikkonsum ist kein Problem.

Mittlerweile ist es möglich Plastik aus Holz herzustellen.

In den Weltmeeren vermehren sich Mikroben, die fähig sind Plastik zu zersetzen. Also regelt die Natur sich selbst. Der CO2 Ausstoß hat sich in wenigen Jahrzehnten auch erledigt, weil E-Antriebe auf dem Vormarsch sind.

Mit der Kernfusion gibt es dann auch kein Energie-Problem mehr.

Jedes Problem der Menschheit ist lösbar. Aber selbst wenn die Atmosphäre in die Hose geht, wir sind längst im Stande unterirdisch zu leben, samt Nahrungsversorgung.

Ich mach mir keine ernsthaften Sorgen, dass die Menschheit in kürze ausgerottet werden könnte.

Kommentar von Dahika ,

"Jedes Problem der Menschheit ist lösbar. Aber selbst wenn die Atmosphäre in die Hose geht, wir sind längst im Stande unterirdisch zu leben, samt Nahrungsversorgung."

Na , ich danke. Das muss ja einen riesigen Spaß machen.  :-(

Antwort
von kubamax, 4

Da hast du nicht unrecht. Die Leute, die sich um die Natur und um die ökologische Zukunft sorgen, werden von Betonköpfen extrem attackiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community