Frage von 240529091606035, 62

Wird die Geldpolitik der EZB zum Risiko für Deutschland?

Und ist unser Wohlstand in Gefahr ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BerlinEastside, 41

Das ist wohl schwer zu sagen. Kommt wohl darauf an wen man fragt. Die Niedrigzinspolitik hat gutes und schlechtes. Der Staat zahlt für seine Schulden kaum Zinsen. Da fällt der Schäuble vor Freude fast aus dem Rollstuhl. :D

Ich krieg aber nix mehr für mein Erspartes, und meine private und betriebliche Rentenvorsorge, läuft mir wie Sand durch die Finger.

Ist unser Wohlstand in Gefahr? Ich weiß es nicht. Meiner bestimmt. Wenn ich in 30 oder 35 Jahren in Rente gehe, bin ich vermutlich froh, wenn ich meine Wohnung halten kann. Nix wird es, mit dem Traum, im Wohnmobil auf Reisen zu gehen. Vermutlich werde ich statt dessen froh sein, wenn ich mir mit Zeitungsaustragen noch was dazu verdienen kann. Obwohl...bis dahin gibt es keine Zeitungen auf Papier mehr.

Aber ob das dann die Schuld der EZB ist, oder den deutschen Regierungspolitikern, müsste man dann auch erst mal erforschen.

Aber Niemand kann in die Zukunft schauen. Lassen wir uns überraschen. Lohnt sich nicht, sich deswegen die Lebensfreude kaputt machen zu lassen.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Mmh, wenn Du mit dem Wohnmobil auf Reisen gehst, brauchst Du doch Deine Wohnung gar nicht mehr.

Kommentar von BerlinEastside ,

Es ist ja schön, wenn du dir um meinen Lebensabend Gedanken machst, aber ich möchte eigentlich nicht permanent im Wohnmobil leben, sondern immer nur mal ein paar Wochen am Stück. ;)

Aber bei der Rentenentwicklung lande ich mit 70 vermutlich eh ganzjährig, auf einem Campingplatz. Hoffen wir mal nicht im Zelt. :)

Antwort
von GuenterLeipzig, 33

Die EZB verfolgt primär das Ziel der weitestgehenden Erhaltung der Geldwertstabilität.

Dass in jüngster Vergangenheit sich die EZB etwas weit aus dem Fenster gelehnt hat mit der Äußerung bestimmte Anleihen unbegrenzt aufkaufen zu wollen, werte ich als einen Poker-Schachzug, zumal dieser nie so umgesetzt wurde.

Hier sollten nur Märkte beruhigt werden, was offenbar auch geglückt ist.

Ich bin über die Niedrigzinspolitik der EZB nicht böse, im Gegenteil.

Wer die richtigen Finenzinstrumente beim Vermögensaufbau wählt, kann davon nur partizipieren.

Günter

Antwort
von wfwbinder, 22

Im Moment nutzt es uns bei der Finanzierung unserer Staatsschulden.

Für Häuslebauer ist es auch sehr gut.

Für investierende Unternehmer auch.

Schlecht ist es natürlich für Sparer.

Antwort
von blueIibelle, 8

"Ist unser Wohlstand in Gefahr ?" Ich denke nicht. Jedoch wirst du um Zeit für dein Sparguthaben auf der Bank durch Sollzinsen bestraft werden. Sparen wird sich also nicht mehr lohnen.

Wohin also mit dem Geld? Ich kaufe mir z. Zt. Dinge, die ich schon immer haben wollte und fahre in Urlaub. Was weg ist, ist weg und der Staat kann es mir nicht mehr nehmen :-)

Antwort
von FrageSchlumpf, 5

Nein, vermutlich nicht.

Klar, wenn die mal den Dreh raushaben, und wir 50 Jahre lang 2 % Inflation haben, könnte das den letzten Wohlstand der Unterschicht aushölen.

Antwort
von Schlauerfuchs, 33

Für das Land als solches nicht für die Sparer schon, denn da es für Spareinlagen keine Zinsen gibt wird Geld vernichtet da die Inflationrate niemand ausgleicht, normalerweise müssten die Zinsen über der Inflationrate sein ,dass die ausgeglichen wird und noch etwas gespart wird.

Das ist nicht mehr der Fall so verliert das angelegte Kapital an Wert, auch Renten sind in Gefahr weil Riesterente und Co ja angelegt werden.

So sanieren sich Staaten auf Kosten der Sparer ist eigendlich ein Enteignung durch die Hintertür !

Kommentar von DonkeyDerby ,

Die Riesterrente war von Anfang an ein Unfug und ich habe mich schon zu Anfang gewundert, warum überhaupt jemand darauf einsteigt.

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Ja , aber Sparbücher und Sparpläne werde auch vernichtet und die DRV Bund legt auch irgendwo an ?

Kommentar von FrageSchlumpf ,

Selten dumm. Ein Rechtsanspruch auf Zinsen über Inflation.

Wie sollen das die Kreditnehmer erwirtschaften ?

Zinsen sind das Ergebnis aus Angebot und Nachfrage. Da alle nur ein Lebensziel haben, möglichst reich in die Kiste zu springen, und niemand mehr inverstiert ( selbst der Staat nicht ) geht der Zins als Preis fürs Geld eben in den Keller.

Antwort
von H2Onrw, 16

Nicht für das Land sondern für die Bewohner Deutschlands.

Normalerweise dürften die Guthabenzinsen nicht unter der tatsächlichen Inflationsrate liegen. Durch diese Niedrig-Zinspolitik wird das Geld, welches die privaten Haushalte für ihre Altersabsicherung zurückgelegt haben täglich weniger (Wert). Damit ist der Wohlstand im Alter sehr in Gefahr.

Die Regierung freut es natürlich, da sie hoffnungslos überschuldet ist und bei "normalen" Zinssätzen die Kreditzinsen eigentlich nicht mehr zahlen könnte.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 26

Im Moment kommt die Geldpolitik der EZB, Deutschland SEHR GELEGEN.

Wie glaubst du wird sonst, die "schwarze NULL" erreicht?

Antwort
von samiro, 14

Die Geldpolitik der EZB ist eine Gefahr für alle Länder, da die Gefahr für Blasen steigt.

Wäre die Geldpolitik jedoch nicht so expansiv, hätte dies den Nachteil, dass es die Wirtschaft belasten würde. 

Die EZB hat sozusagen die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Antwort
von Fragenwacht, 26

Nein, meiner zumindest nicht.

Kommentar von 240529091606035 ,

warum nicht

Kommentar von Fragenwacht ,

Weil bei mir alles abgesichert ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community