Frage von Jayjay201599, 91

Wird die EU auseinanderbrechen, was denkt ihr?

Hi,

zurzeit gibt es verschiedene Staaten in der EU, die das gemeinsame friedliche solidarische Leben (eigentliche Idee der EU) zerstreiten. Dazu zähle ich persönlich alle Länder dieser Europäischen Union.

Wird der EU diese nationale und ,,nur ich bin wichtig-Haltung´´ zum Verhängnis, was denkt ihr?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 44
Die EU bleibt bestehen

Die EU als eine Staatsbildung besonderer Art hat seit zweieinhalb Jahrzehnten an Fahrt gewonnen. Eine bedeutende Anzahl an souveränen Staaten ist der EU beigetreten. Die Entwicklung dieser großen Gemeinschaft, die bedingt, dass die Einzelstaaten Teile ihrer Souveränität der EU leihen müssen, kann nicht ohne Probleme, Auseinandersetzungen und auch Krisen vonstatten gehen. Schließlich agieren Menschen. Nicht nur viel Zeit und Verhandlungsgeschick bedarf diese Entwicklung, sondern es muss auch mit Rückschlägen während dieses Prozesses gerechnet werden.

Insofern wundert es nicht, dass gerade auch jetzt, angesichts der vielen Flüchtlinge, einige Länder die gemeinschaftliche Solidarität in Frage stellen - durchaus ein Rückschlag. Aber wie schon die globale Wirtschafts- und die folgende "Eurokrise" - in Wirklichkeit eine Staatsschuldenkrise - von der EU auch durch Weiterentwicklung des EU-Rechts gemeistert wurde, so findet sich auch im Falle der Flüchtlinge irgendwann eine Lösung, und zwar eine Lösung im Rahmen der EU, die vielleicht auch zu mehr Kompetenzen der EU führen wird, gerade im Sozialbereich. Einige Szenarien sind dabei denkbar, über die ich jetzt nicht spekulieren will. Aber es wird eine Lösung geben, und die EU wird gestärkt aus der jetzigen Krisensituation hervorgehen.

MfG

Arnold

Kommentar von veritas55 ,

Danke für deinen Optimismus - auch wenn, oder gerade weil ich den leider nicht ganz teilen kann :/!

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Das macht doch nichts, es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. Ich schöpfe meinen Optimismus aus der Geschichte der EU, und die ist doch bisher recht positiv verlaufen. Ich leugne ja Rückschläge nicht, aber sie sind kurz-, vielleicht auch erst langfristig überwindbar. Das ist alles eine Sache der Vernunft, die sich durchsetzen wird.  :-)

Antwort
von Ontario, 28

Es wäre denkbar, dass einige Staaten die EU verlassen, so keine Sonderrechte wie den Engländern, eingeräumt werden. Solange sich diese Staaten dem Geldtopf aus Brüssel bedienen können, werden sie sich sehr wohl überlegen, ob sie austreten oder bleiben. Mit Einheit hat das nichts zu tun.Polen und Ungarn strecken derzeit ihre Fühler Richtung Putin aus, bleiben aber in der EU wegen des Geldes. England lässt durch eine Volksabstimmung prüfen, ob man sich von der EU verabschiedet oder nicht. Das Konstrukt Europa wurde völlig übereilt zusammengewürfelt.Ohne Prüfung wurde Griechenland in den Staatenpackt aufgenommen. Was sich daraus ergeben hat muss man nicht weiter kommentieren. Es klopfen weitere Staaten an die EU Türe, die finanziell marode sind. Hoffenntlich ist Griechenland für die Merkel eine Warnung. Wenn es nach der Merkel ging, wäre die Ukraine auch schon EU Mitglied. Auch ein völlig überschuldeter  Staat in dem Korruption und Bestechung an der Tagesordnung sind. Die Oligaten haben dort das Sagen. Bevor ein Staat in die EU aufgenommen wird, sollte sein Staatshaushalt finanziell in Ordnung sein und demokratische Verhältnisse herrschen. In Polen und Ungarn ist man dabei, sich davon langsam zu verabschieden Presse wird senziert, Meinungsfreiheit eingeschränkt. Auch möchten nicht alle EU Staaten ihre Souveränität aufgeben und sich dem Diktat der Merkel oder Brüssel beugen. Ein vereinigtes Europa , welches zentral von Brüssel aus gesteuert wird, dazu wird es wohl nie kommen. Falls die Türkei in die EU aufgenommen werden sollte, dürften die Karten neu gemischt werden. Ich wäre dafür, dass man den Euro abschafft, jedes Land wieder seine eigene Währung einführt. Das hätte den Vorteil, dass man die Währung den wirtschaftlichen Verhältnissen angepassen kann, was bei dem Euro nicht möglich ist. Wohin offene Grenzen führen wissen wir inzwischen auch. Mal abgesehen von der tragischen Flüchtlingssituation, sind Kriminellen Tür und Tor geöffnet. Die kommen unkontrolliert zu ins Land, üben ihre Verbrechen aus und verschwinden wieder. Die Aufklärungsquote ist sehr gering. Die Täter werden in aller Regel nicht gefasst. Das geht auf Kosten unserer Sicherheit. Es werden viel mehr Polizisten benötigt, was mit erheblichen Kosten für uns Steuerzahler verbunden ist. Es bilden sich in unserem Land Parallelgesellschaften, was sicher nicht wünschenswert ist. Wahrscheinlich werden wir unser Land in 10 oder 15 Jahren nicht wiedererkennen.

Antwort
von gnhtd, 39
Es wird eine neue Union daraus entstehen

Es kann alles passieren - immer

Einige Staaten haben aber ein höheres Bruch-Risiko als andere, könnte also sein, dass da mal umstrukturiert wird.

Antwort
von paulklaus, 24
Die EU löst sich auf

Die EU kann nicht auseinander brechen, weil sie NIE EXISTIERT hat !!

Es ist ein künstliches, mühsam zurecht gezimmertes, den Europäern oktroyiertes Konstrukt.

Anstatt mit der einheitlichen Währung zu beginnen, hätte man zunächst die europäischen Staaten als GEMEINSCHAFT zusammenwachsen lassen müssen !

Was haben wir stattdessen: Nationalismus, den Wunsch kleiner Gebilde (Valonen, Flamen, Basken, Katalonen, Schotten...) nach Unabhängigkeit und  Rechtsradikalismus !!

pk

Antwort
von voayager, 27

Schwer zu sagen, Prognosen jenseits von 5 Jahren wage ich nicht mehr zu stellen, gar zu schnell wandelt sich in diesen turbulenten Zeiten alles Mögliche.

Antwort
von soissesPDF, 12

Das keine Frage von politischen Metaphern, sondern von Soll und haben. Übewiegt der Vorteil für einen Austritt aus der EU wird ein jeder Staat danach trachten diesen Vorteil für sich zu nutzen.

Strapazieren wir das ein wenig.
Griechenland ist weil Schuldnerland im Vorteil wenn es in der EU und im Euro verbleibt. U.a. Deutschland, weil Geberland entsprechend im Nachteil.

Verbleiben beide In der EU ist es eine Notstandsgemeinschaft.

Im wesentlich musst Du Dir die EU wie eine Bettdecke vorstellen.
Ziehst Du unten ist sie oben zur kurz, ziehst Du oben ist sie unten zu kurz.
Ist die Summe beispielweise der Schulden zu groß wird die EU bestehen bleiben.
Der entstehende Schaden wäre größer als ein etwaiger Nutzen.
Das ist der Status quo.

Antwort
von dechrisd, 43

Ich bin der Meinung das die EU weiterhin bestehen kann, wir müssen ja nicht zu einem vereinte Staaten von Europa werden um auf dem Kontinent harmonisch zu leben

Antwort
von FooBar1, 31

Vielleicht war es durchaus ein Fehler erstmal alle aufzunehmen.

Antwort
von GXleif, 15
Die EU bleibt bestehen

Die EU sorgt unteranderem auch fuer die Sicherheit was den Menschen am allerwichtigsten sein sollte. Seitdem ein Land der Eu beigetreten ist gab es in diesem Land keine Kriege bzw. Konflikte mehr ( ausser Nordirland 1998 ).

Antwort
von 1900minga, 9

Nein.
Die Zeiten werden sich Stück für Stück wieder bessern.
Jetzt heißt es geduldig bleiben und zusammen arbeiten

Antwort
von m2t5z9, 7

Nein, glaube nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten