Frage von VitamineB12, 105

Wird der Weihnachten in 21. Jh. noch als christlich oder kapitalistisch gesehen?

Hallo,

das Frage ich als in Deutschland aufgewachsene Muslim. Jedes Jahr werden überall in der Stadt Weihnachtssymbole dekoiert und es gibt jedemenge Grillbuden und Rabattaktionen von Kaufhäusern. Wenn es so viele Atheisten in Deutschland gibt (ca. 40%), selten geschehene Kirchenbesuche gibt, wenn ältere Menschen nicht respektiert werden, wenn es so viele jungendliche Alkis gibt, wieso wird dann bitte Weihnachten gefeiert?

Es ist ganz anders als unsere Zucker/Ramadan-Fest, weil bei Muslimen gibts viele Familienbesuche, die Großeltern werden besucht und hochgeschätzt, die Kinder bekommen Geld oder Geschenke, eine Großfamilie kommt miteinander und das geht nur in 3 oder 4 Tagen.

Wird der Weihnachten in 21. Jh. noch als christlich oder kapitalistisch gesehen?

Antwort
von Agentpony, 88

Wenn es so viele Atheisten in Deutschland gibt (ca. 40%), [...], wieso wird dann bitte Weihnachten gefeiert?

Weil auch ohne Glaube die Idee zu einer festlichen zeit im Jahre als Familie zusammenzukommen, ein bisschen Zeit miteinander ohne Hektik und losgelöst vom Alltag zu verbringen, gar nicht so schlecht ist. Ist das so schwer nachzuvollziehen?

Ich habe mehrere Geschwister, wir leben alle in unterschiedlichen Städten, und es ist nicht immer leicht, die alle unter einen Hut, in ein Haus zu bringen.

Was ich in deinem Zitat weggekürzt habe, sind irrelevante Aussagen.

Es ist ganz anders als unsere Zucker/Ramadan-Fest, weil bei Muslimen gibts viele Familienbesuche, die Großeltern werden besucht und hochgeschätzt, die Kinder bekommen Geld oder Geschenke, eine Großfamilie kommt miteinander und das geht nur in 3 oder 4 Tagen.

Lustig, hiermit beschreibst Du ziemlich genau, was auch bei Nichtmuslimen in der Weihnachtszeit passiert - egal ob sie christlich sind, oder nicht. Wo ist das "ganz anders"? Was für Vorstellungen machst Du dir denn vom christlichen Weihnachtsfest?

Auch die Frage, ob Weihnachten nun christlich oder "kapitalistisch" sei (kommerzialisiert wäre wohl eher der Ausdruck, den du suchst), ist etwas irrig. Denn Weihnachten kann vieles zugleich sein, und die eine Facette wertet nicht die anderen auf oder ab.

Deine Beschreibung des Zuckerfestes ergibt doch genau dasselbe - es geht um den Glauben, aber auch um Familienzeit, und auch um Geschenke.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 91

wenn ältere Menschen nicht respektiert werden, wenn es so viele jungendliche Alkis gibt

Das sind beides unbewiesene Behauptungen.

wieso wird dann bitte Weihnachten gefeiert?

Weil es immer noch gläubige Christen gibt, weil es Teil des traditionellen Brauchtums ist und weil Menschen die Atmosphäre schätzen.

Dass das moderne Weihnachtsfest zudem extrem verkaufsfördernd ist, freut natürlich Handel und Industrie

Wird der Weihnachten in 21. Jh. noch als christlich oder kapitalistisch gesehen?

Frage 100 Menschen und du bekommst 100 Antworten. Eine allgemein verbindliche Antwort gibt es darauf nicht.

Es gibt sowohl die Konsumliebhaber, die sich auf den beleuchteten Weihnachts-Truck von Coca-Cola freuen, als auch christliche Pilger die in der Adventszeit Bethlehem besuchen.

Antwort
von sarahj, 65

Es ist ja nicht so, daß nur religöse Menschen ein Anrecht auf Feiern (steckt in Feiertage) haben. Was Du beschreibst findet mehr oder weniger bei allen statt.
Und, ehrlich gesagt, ich mag die Weihnachtszeit. Ich liebe Zimtsterne, gutes Essen, teure Weine und Whiskey, Gänsebraten mit Knödel. All das gibt es an Weihnachten zuhauf. Die Adventsmusik kann man ja abschalten.

Wöchentlich gibt es mindestens zwei Weihnachtsfeiern, und beim grössten treffen sich statt Großfamilie rund 50 Familien und machen gemeinsam ein Fest. Und weil ein Pfarrer dabei ist, darf der auch was dazu sagen, obwohl die Hälfte nicht zuhört.

Wie gesagt: ich mag Weihnachten.
Und auch ein paar Muslime sind im Bekanntenkreis, und die freuen sich auch über Zimtsterne.

Mangelnden Respekt sehe ich durch die Bank, und tatsächlich bei Angehörigen aller Kulturkreise und Religionen. Tendenziell weniger Respekt bei Leuten die weniger in der Birne haben.

Ich denke, Du malst Dir da ein Bild aus, das nicht der Realität entspricht.
Es wird ja niemand gezwungen, beim Kaufrausch mitzumachen.

Aber einige leben davon, und ich weiß nicht, wie viele Arbeitsplätze verloren gingen, gäb's die Feste nicht.

Und ins Grab nehmen kann man sein Geld auch nicht.
(oder brauche ich es im Paradies?)

Also ich finde es OK, wenn es die Leute mit beiden Händen rauswerfen. Dann kommt es in Umlauf, und andere haben ein Einkommen, und können sich auch was kaufen.
Wenn jeder spart, verliert die Hälfte der Verkäufer(innen) ihren Arbeitsplatz, und das will man ja auch nicht, an Weihnachten.

Also tut Gutes und kauft ein.

Und, hab ich es schon erwähnt,
ich mag Weihnachten.

Antwort
von Machtnix53, 40

Die Wintersonnenwende wurde schon immer von fast allen Kulturen und Glaubensgemeinschaften gefeiert. Dass die dunkelste Zeitpunkt im Jahr vorüber ist und es von nun an wieder immer heller und freundlicher wird.

Das Christentum hat das nur übernommen und als Geburtsdatum von Jesus festgelegt. Wann er wirklich geboren ist, weiß keiner. Geschäftemacher nutzen das natürlich auch aus.

Was spricht dagegen, dass es von jedem auf seine Art gefeiert wird?


Kommentar von Inkonvertibel ,

DH

Antwort
von Undsonstso, 44

Jeder sieht in der Weihnachtszeit das, was er sehen möchte.

Wenn dich die Atheisten auf einem Weihnachtsmarkt erstaunen, dann hinterfrage doch bitte auch Muslime, die in Kaufhäusern bei Einkäufen weihnachtliche Rabattaktionen nutzen.

Ich verstehe immer nicht, dass man sich bezüglich der Religion vergleichen muss.

Antwort
von Fantho, 51

Leider begehst auch Du den Fehler, nur schwarz und weiß zu sehen; in diesem Fall siehst Du Deine religiöse Feierlichkeit als weiß und die christliche als schwarz.

Doch es gibt auch (noch) sehr viele Christen, bei denen es genau so abläuft, wie in Deiner Kultur (Familienbesuche - Großeltern gehören auch zur Familie -, Kinder erhalten Geschenke, Kirchenbesuche etc..). Auch das Weihnachsftest dauert offiziell nur drei Tage (24.,25. und 26.12.)...

Weihnachten unter Atheisten sind ebenso nicht rein kapitalistisch geprägt,sondern auch von Familiensinn, Gemeinschaftssinn, Liebe usw. getragen. Sie feiern Weihnachten halt nicht aus religiöser Motivation...

 Grillbuden und Rabattaktionen von Kaufhäusern

Von denen auch Muslime (und Andersgläubige bzw. Nichtgläubige) Nutzen ziehen...

selten geschehene Kirchenbesuche gib

Das liegt mehr an der Kirche selbst, oder an den Predigten etc. Weniger an der Zugehörigkeit zum Christentum, bei der ein Kirchenbesuch keine Pflicht ist...

wenn ältere Menschen nicht respektiert werden, wenn es so viele jungendliche Alkis gib

Das gibt es auch unter jugendlichen Muslimen (und unter Andersgläubigen bzw. Nichtgläubigen)...

Wird der Weihnachten in 21. Jh. noch als christlich oder kapitalistisch gesehen?

Da wir momentan im 21. Jh. befinden, können wir die Antwort getrost machen: Beides findet statt...

Gruß Fantho

Antwort
von tinimini, 61

Wird der Weihnachten in 21. Jh. noch als christlich oder kapitalistisch gesehen?

Es wird Vermarktet , da das allumfassende Wirtschaftswunderland denkt, Geld ist das wichtigste, So soll es auch rüber kommen. 

Was jeder aus Weihnachten macht, liegt aber nicht in der Hand der Kaufhäuser, sondern in der Hand eines jeden einzelnen. Jeder will Besinnlichkeit und Geborgenheit, und darum schmückt man sein Haus, und feiert mit seinen Lieben, Man besucht die Eltern über die Feiertage und tauscht Geschenke aus, Man lässt es sich gut gehen  und blendet die Hecktik des Altags aus..

Antwort
von PeterKremsner, 73

Ich kann dir nur sagen meine Familie sind auch Atheisten, wir sind zwar getauft, aber nicht gläubig, aber wir treffen uns alle zu Weihnachten und wir respektieren auch ältere Leute.

Gesellschaftliche Werte zu haben muss nicht damit zusammenhängen dass man an eine Religion glaubt.

Für uns ist Weihnachten schon ein christliches Fest, wir feiern es aber mehr als Familienfest.

Antwort
von Diimiitrii, 105

Entschuldigt, dass ich schon wieder das gleiche antworte, aber wenn die Leute auch dauernd die gleichen Fragen stellen.

Wer feiert denn heutzutage noch Weihnachten. Das Fest wurde doch nur auf den 24.12. gelegt um die Heidnische Wintersonnenwende in den Schatten zu stellen. Das Datum ist reine Bösartigkeit der Christen.
Ich feiere kein Weihnachten, ich finde das Wort bescheuert und ich finde den Grund bescheuert. Trotzdem verschenke ich gerne Dinge am Ende des Jahres an geliebte Menschen und/oder verbringe Zeit mit ihnen. Aber nicht um Jesus willen, sondern vielmehr um ein weiteres vergangenes Jahr im Gregorianischen Kalender zu feiern. Wie gesagt halte ich "Weihnachten" für Unfug, Ich nenne es lieber Jahresabschlussbeschenkung oder kurz JAB. Keinen religiösen Hintergrund oder sonst irgendwelche niederen Beweggründe, wie die Geburt eines Kindes, dessen Mutter nicht zugeben wollte, dass sie ihren Mann betrogen hat, oder der schiere Hass auf Heiden. Einfach nur ein Fest an dem man seine Liebsten beschenkt und Zeit mit ihnen verbringt.

JAB ist an kein festes Datum gebunden. JAB wird an dem letzten Tag des Jahres gefeiert an dem man Zeit füreinander findet.

Also um auf die Frage einzugehen, dann ist Weihnachten heutzutage eher ein kapitalistisch geförderter Brauch, als ein religiöses Fest. Es ist in großen Teilen der Bevölkerung nur von "Weihnachten" die Rede, weil es schon immer so hieß und Geschenke toll sind. Es ist schwer einen neuen Begriff zu etablieren. Vor allem weil keine Lobby daran ein Interesse haben kann. Es wird mehr konsumiert somit mehr verkauft und das heißt mehr Geld. Niemand der was zu sagen hat will daran rumspielen, weil die Gefahr besteht, dass weniger Geld verdient wird.

Ich würde dir gerne zustimmen mit den 40% Atheisten, aber das stimmt leider nicht. 40% sind konfessionslos. Das macht sie nicht automatisch zu Atheisten und nicht jeder der in der Statistik als religiös aufgelistet wird ist dies auch. Die tatsächlichen Zahlen sind nicht wirklich erhebbar.

Kommentar von Ruehrstab ,

Unser VitamineB12 kann heute wieder mal nicht so gut deutsch. Das ändert sich ja bei ihm von Frage zu Frage ... 'ne Art Deutschblockade im Jojo-Effekt. Vielleicht wiederholt er aus ähnlichen Gründen auch in ständiger Variation dieselben Aufmischfragen.

Antwort
von MissRatlos1988, 90

Ich finde es kapitalistisch. Bin nicht gläubig und feier es eigentlich auch nur weil "jeder" es tut und es einfach dazu gehört. Und ich denke, so geht's einem recht großen Teil der Menschheit heutzutage.

Antwort
von stine2412, 33

Tja, VitaminB12, nicht alle Christen feiern Weihnachten, weil sie den heidnischen Hintergrund kennen. Die meisten feiern dieses Fest, um mit der Familie zusammen zu kommen und dabei immer mehr und immer teurere Geschenke zu machen. Die Geschäftswelt freut sich weltweit auf diese Jahreszeit!

Für gläubige Christen bedeutet dieses Datum nichts; sie verabscheuen es, weil Jesus Christus nicht auf die Erde kam, um für eine Nacht im Jahr als Baby verehrt zu werden.Und das noch an einem Tag, der ursprünglich dem Gott Saturnus gewidmet war. Das kommt einer Beleidigung gleich, denn Jesus ist der im Alten Testament in vielen, vielen Bibelstellen prophezeite Messias oder Christus.

Ich weiß allerdings nicht, ob das Leben als Muslim nur wegen des Zuckerfestes erstrebenswert ist. Vielleicht liegt das an meiner abendländischen Erziehung! Ihr Muslime seid sehr herzliche und gastfreundliche Menschen, aber nur bis zu einer bestimmten Grenze. Wenn es da in die Situation paßt, dreht ihr euch euren Glauben so zurecht, dass man sich fragt: "Wo ist der nette Mensch geblieben?" Und dann ist das Vertrauen weg. Ich spreche aus Erfahrung - mein Mann hatte einen türkischen Vertreter für türkische Kunden. Das ist ihm teuer zu stehen gekommen! Und dann noch hintenherum zu hören "mit Christen dürfen wir so handeln!" Leider ist diese Erfahrung kein Einzelfall.

Antwort
von ShmuelRotkraut, 77

Christlich war es nie, die Kirche hat einfach ein heidnisches Fest übernommen, Jesus draufgeklatscht und fertig. Kapitalistisch ist es aber auf jeden Fall.

Kommentar von Agentpony ,

Nonsens. Die Zeitwahl ändert nicht, daß sich das Motiv aus der christlichen Geschichte ergibt.

Kommentar von sarahj ,

sogar der weihnachtsbaum ist heidnisch.

Antwort
von Halloio, 90

Ich würde sagen beides nicht jeder feiert es wegen der religion sondern nur um weinachten zu feiern

Antwort
von nowka20, 12

Wenn es so viele Atheisten in Deutschland gibt (ca. 40%),

wenn ein flugzeug in turbolenzen kommt, gibt es in ihm keine atheisten mehr!

Antwort
von TorDerSchatten, 57

Du wirfst uns hier einen Verfall der Gesellschaft vor und bringst dies mit Weihnachten in einen unlogischen Kontext.

Nun frage ich dich, welcher Religion gehören die Menschen an, die Terror verbreiten, indem sie Unschuldige mit in den Tod reißen als Selbstmordattentäter und dazu Allah akbar schreien? Was ist mit den Großeltern der Opfer - werden die auch hoch geschätzt?

Wer schuldlos ist, der werfe den ersten Stein

Antwort
von DerDieDasDash, 90

Weihnachten ist größtenteils kapitalistisch. 

Allerdings feiert unsere Familie das Fest zusammen. Ohne religiöse gründe.

Antwort
von MoBruinne, 11

Das wird drauf ankommen, wen du fragst.

Wir (also meine Familie) feiert es "christlich". Damit meine ich, dass wir zwar schon Geschenke verschenken, aber wissen, was wir da feiern. Jesus steht im Mittelpunkt - das wissen selbst die Kleinsten schon.

Antwort
von earnest, 34

Gönn doch diesen Kapitalisten und diesen "Ungläubigen" einfach ihr Vergnügen. 

Aus all deinen vielen kritischen Fragen zum Christentum etc. geht hervor, daß du dich offenbar im "Winter deines Mißvergnügens" befindest. 

Mach dich einfach mal locker - und laß Menschen Menschen sein, ganz gleich was sie glauben oder nicht glauben.

Möge Allah dich rechtleiten. 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community