Frage von Vikctoria, 49

Wird der Feiertag als 8 h Arbeitstag berechnet?

Hallo Leut T,

ich arbeite im Einzelhandel. Habe eine 40 h Woche. 1 Tag gin der Woche frei und eben sonntag.

Jetzt ist es so, dass ich am Monatag (Tag der deutschein Einheit) in die Arbeit muss. Zwar nur für 4 h aber trotzdem.

Ist es nicht so, dass ich 8 Stunden habe wegen Feiertag + 4 h wegen der Arbeit und nochmals + 4 weil es eben ein Feiertag ist also sprich 16 h tag??

Ich denke ich liege da schon richtig oder?

Danke für Eure Meinungen.

Lg Vicky

Antwort
von villaberger, 18

Am gesetzlichen Feiertag 3. Oktober müsstest Du eigentlich frei haben! Hast das Geschäft offen, in dem Du arbeitest? Die Geschäfte haben doch an Feiertagen geschlossen?

Antwort
von macc08, 28

Ein Feiertag wird mit 1/5 der wöchentlichen angerechnet.

Bei Arbeitseinsatz an einem gesetzlichen Feiertag (oder Sonntag) muss laut Gesetz nur ein Ersatzruhetag gewährt werden.

Weiteres regeln die Tarifverträge.

So gibt es in NRW im Einzelhandel einen Zuschlag von 120 %, so dass für diese 4 Stunden Arbeit 8,8 Überstunden angerechnet werden.

Diese Zuschläge sind ggf. von Bundesland zu Bundesland bzw. Tarifregion zu Tarifregion unterschiedlich



Kommentar von Vikctoria ,

Daseist sie müsste mir nur ca 8 h berechnen für den Feiertag? Lebe in Bayern. Sorry, aber ich will das echt wissen für die Zukunft. Check das irgendwie net. 

Kommentar von macc08 ,

Es sollten dann insgesamt 16,8 Stunden berechnet werden. 8 Stunden für Anrechnung auf den Feiertag und dazu die 8,8 Überstunden.

Antwort
von casala, 28

die monitäre feiertagsregelung findest du in deinem arbeitsvertrag und im asg.

Kommentar von casala ,

sry. EFzG

Antwort
von agentharibo, 31

Sonn- und Feiertagszuschläge sind in deinem Arbeitsvertrag geregelt.

Meist gilt der jeweilige Tarif für die Berufsgruppe.

Kommentar von Vikctoria ,

Sorry aber das heisst was? So steht es in meinem Vertrag drin!

AN wird seine Arbeitskraft im Interesse des AG einsetzen. Er ist verpflichtet, auf Anordnung des AG Mehrarbeits- und Überstunden bis zu 10 Stunden pro Monat zu leisten. Darüber hinaus ist er verpflichtet, Nacht-, Schicht-, Samstags-, Sonn- und Feiertagsarbeit sowie Arbeitsbereitschaft und Bereitschaftsdienst in gesetzlich zulässigem Umfang zu leisten.

Kommentar von agentharibo ,

das heisst, du musst Überstunden leisten, sowie Sonn- und Feiertage arbeiten und noch Bereischaftsdienst schieben.

Die Vergütung ist dann im Tarifvertrag geregelt.

..also 8 Std. zzgl. Zuschläge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community