Frage von Lovek611, 11

Wird der Arzt mich für die letzen Tage auch krank schreiben?

Hey, also ich bin seit Sonntag krank, heute geht es mir etwas besser, habe aber trotzdem husten und Schnupfen noch und bisschen Kopfschmerzen, aber es ist halt besser als in den letzten Tagen. Ich habe momentan ein Praktikum, am Anfang meinten die zu mir die brauchen keine ärztlichen Entschuldigungen, aber damit meinten die nur wo ich ein Tag nicht da bi, jetzt brauch ich halt eine für diese Woche. Denkt ihr wenn ich gleich zum Arzt gehe, dass der mich dann für die Woche entschuldigt nachträglich, weil ich bin ja immer noch etwas krank und brauch eh noch Medikamente. Was denkt ihr?  

Antwort
von honeymoon225, 3

ein guter arzt wird es verstehen. schildere ihm eben deinen sachverhalt genauso. gib vllt dazu dass du auf jeden fall ärger mit der schule oder deinem chef vermeiden willst und dass es dir extrem wichtig ist eine fehlerlose entschuldigung zu haben.

Kommentar von wurzlsepp668 ,
Kommentar von Familiengerd ,

In einem Kommentar weiter unten sprichst Du aber von 2 Tagen, die maximal zulässig seien - was aber auch nicht stimmt.

Sie ist "ausnahmsweise und nur nach gewissenhafter Prüfung und in der Regel nur bis zu drei Tagen zulässig" (Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses § 5 "Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit" Abs.3 Satz 2).

Antwort
von Jewiberg, 3

Ein Arzt DARF dicht NICHT rückwirkend krankschreiben. Macht er es trotzdem kann er erhebliche Schwierigkeiten bekommen, wenn das rauskommt.

Kommentar von Familiengerd ,

Ein Arzt DARF dicht NICHT rückwirkend krankschreiben.

Das ist schlicht und einfach falsch!

Ausnahmsweise darf unter besonderer Sorgfaltspflicht in der Regel bis zu 3 Tagen rückwirkend eine Krankheit bescheinigt werden, so heißt es in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses § 5 "Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit" Abs.3 Satz 2.

Antwort
von Seanna, 3

Nein. Ein Arzt kann und darf für max 1 Tag rückwirkend krank schreiben.

Antwort
von ErgoLUe, 3

Wenn du deinen Arzt die Situation erklärst dann wird er/sie dich rückwirkend Krankschreiben wenn du dort schon lange genug Patient bist und er/sie dich kennt.Sinnvoller wäre es gewesen am Montag zum Arzt zu gehen oder anzurufen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

http://www.fachanwalt-arbeitsrecht-essen.de/976/darf-der-arzt-rueckwirkend-krank...

max. 2 Tage sind zulässig .....

Ansonsten wird der Arzt gewaltige Probleme mit der Krankenkasse bekommen ....

Kommentar von ErgoLUe ,

Wenn man lange genug Patient ist und die Gesundheitliche Situation zeitnah genug geschildert hat dann schreibt ein Arzt Patienten auch über einen längeren Zeitraum Rückwirkend Krank.Ich bin in einer Klinik berufstätig und arbeite teilweise mit Privatpraxen zusammen und die Realität sieht ganz anders aus die Krankenkassen habe andere sorgen die Interessieren sich nicht dafür .

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wenn seit Sontag krank und heute Arztbesuch zeitnah ist .....

dann viel Spaß ....

und du solltest den Unterschied zwischen Privatpraxen und Kassenärztlichen Praxen kennen ...... da die Kassenärztlichen Praxen es NICHT DÜRFEN......

Kommentar von ErgoLUe ,

Ich glaube nicht das der Sonntag relevant ist außerdem sind es 3 Tage und nicht 2 sprich sie hat einen Tag überschritten und aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen wenn sie in einer Privatpraxis zum Arzt geht und den Arzt die Situation schildert habe ich selten eine negative Reaktion gesehen weder von Arzt und Krankenkasse.

Kommentar von ErgoLUe ,

dem Arzt*

Kommentar von Familiengerd ,

max. 2 Tage sind zulässig .....

"In der Regel" darf bis zu 3 Tagen rückwirkend eine Krankheit bescheinigt werden, so heißt es in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses § 5 "Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit" Abs.3 Satz 2. 

Antwort
von wurzlsepp668, 2

den Arzt zeig mir bitte, der rückwirkend krank schreibt .......

wenn am Montag kein Besuch beim Arzt stattgefunden hat, DARF er nicht krank schreiben ...

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist falsch.

In einem Kommentar widersprichst Du Deiner Antwort selbst, indem Du von "maximal 2 Tagen" sprichst - was im Übrigen auch nicht stimmt.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

bin ich gewohnt ...


dann hat also der Rechtsanwalt, den ich zitiert habe, auch keine Ahnung.

Kommentar von Familiengerd ,

Zitat aus der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses § 5 "Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit" Abs.3 Satz 2:

Eine Rückdatierung des Beginns der Arbeitsunfähigkeit auf einen vor dem Behandlungsbeginn liegenden Tag ist ebenso wie eine rückwirkende Bescheinigung über das Fortbestehen der Arbeitsunfähigkeit nur ausnahmsweise und nur nach gewissenhafter Prüfung und in der Regel nur bis zu drei Tagen zulässig.

Dass auch auf Prof-Seiten schon einmal Fehler stehen, ist ja nichts Neues: So stand sogar einmal auf einer ver.di-Seite, dass in den ersten 6 Monaten eines Arbeitsverhältnisses kein Urlaubsanspruch bestünde, was dann nach Hinweis auf den Fehler korrigiert wurde. Auf einer Rechtsanwalt-Seite wurde behauptet, eine der Voraussetzungen für den Anspruch auf Mindestlohn sei, dass man älter als 18 sein müsse - was auch geändert wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community