Frage von AntonZagorezki, 222

Wird der 9.Mai in Deutschland als Tag des Sieges über nazistische Truppen gefeiert?

Logisch gesehen, ist es der Tag der Befreiung des deutschen Volkes von den Nazis und daher wenn jemand von dem Bösen befreit ist, soll es sich freuen.

Antwort
von DonkeyDerby, 126

In der Bundesrepublik Deutschland
war und ist der 8. Mai kein Feiertag, dennoch finden insbesondere zu
„runden“ Jahrestagen des 8. Mai 1945 entsprechende Veranstaltungen
statt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tag\_der\_Befreiung

Der neunte Mai war es in Brandenburg - in Bayern waren die US-Truppen einen Tag früher dran.

Von mir aus könnte der 8. oder 9. Mai oder gleich beide gerne ein gesetzlicher Feiertag in ganz Deutschland sein. Immerhin sind wir an diesem Tag wirklich befreit worden.


Kommentar von KinshasaXui ,

den vater meines nachbarn haben die us-boys auch befreit

die hatten geklingelt, er im brauen hemd die tür geöffnet, da hatten sie ihn einfach befreiungsmäßig erschossen

Kommentar von DonkeyDerby ,

Mimimi... erst Völkermord im braunen Hemd begehen und dann geschont werden wollen!

Kommentar von KinshasaXui ,

er war einfach bettelarm und das hemd war kostenlos

Kommentar von DonkeyDerby ,

Dann hat es nach '33 aber viele bettelarme Menschen mit vielen kostenlosen Hemden gegeben... Achja, wenn sich Täter als Opfer darstellen, wird es immer besonders pikant!

Kommentar von KinshasaXui ,

es war ja auch nicht mein opa, mein einer opa war auf monte cassino und der andere ist 2 mal aus gefangenschaft geflohen

also die kamen schon klar

Kommentar von PatrickLassan ,

die hatten geklingelt, er im brauen hemd die tür geöffnet, da hatten sie ihn einfach befreiungsmäßig erschossen

Schöne Geschichte, wenn auch wahrscheinlich erfunden.

Kommentar von KinshasaXui ,

weiß ich nicht, der sohn ist mittlerweile auch tot, war der nachbar meines opas, hatte er ihm mal erzählt

kann schon hinkommen

die russen hatten die tante meiner frau mitgenommen, als 13 jähriges mädel, einfach so, vom hof mitgenommen

hatte der opa aber wiedergeholt, aber sie war nicht mehr die gleiche...

und ja, diese geschichten gibt es, die anderen waren keinen deut besser

sie haben nur gewonnen

Kommentar von Corvo21 ,

Die anderen haben auch keinen Völkermord auf den Gewissen und die Soldaten der Westmächte haben nicht vergewaltigt also Ja sie waren "besser "

Kommentar von veritas55 ,

die Soldaten der Westmächte haben nicht vergewaltigt

- da täuscht du dich leider:

http://www.deutschlandfunk.de/zweiter-weltkrieg-massenhafte-vergewaltigungen-dur...

Kommentar von KaeteK ,

Wir stehen heute wieder vor demselben Problem - schau in die Türkei. Meinst du nicht, dass das zu verhindern wichtiger wäre? Wenn Menschen machtgierig werden, die schon Macht genug haben, dann war das noch nie zum Guten. Was glaubst du, wird mit uns geschehen, wenn Erdogan ausreichend Macht gewinnt? Aber nicht nur mit uns, auch mit seinem eigenen Volk.. lg

Kommentar von staysic88 ,

wir wurden nicht befreit wir wurden versklavt und gedemütigt und das Gilt bis heute

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ich schlage vor, Du begibst Dich schleunigst in ein Land Deiner Wahl, in dem Du Dir nicht mehr "verklavt und gedemütigt" vorkommst. Viel Spaß!

Antwort
von Redefluss, 99

Das hat nichts mit Sieg oder Niederlage zu tun. Deutschland musste und muss einen eigenen Weg finden diese Zeit zu verarbeiten. Ich denke aber, dass es seltsam wäre, wenn die Deutschen an diesem Tag auf den Straßen tanzen würden, saufend, singend und gröhlend. Das wäre absolut nicht angebracht aber nicht, weil das Deutsche Reich den Krieg verloren hat sondern weil es respektlos gegenüber jeglichen Opfern des Krieges wäre, ganz egal auf welcher Seite.
Dass die Russen an diesem Tag jedes Jahr eine Militärparade abhalten finde ich einfach nur pervers. 

Kommentar von JBEZorg ,

Dein perverser Redefluss macht deutlich warum man eine Militärparade abhalten muss. Wenn man auf diese Weise nicht friedlich zeigt, dass wir nicht Afghanistan, nicht Serbien, nicht Irak, nicht Libyen und-und-und sind und eure Plünderangriffe abwehren können könnten Leute wie du auf die Idee kommen uns in Moskau zu belehren was pervers ist und was nicht.

Ihr haltet keine Militärparaden ab. Ihr marschiert in wehrlose Länder ein. Das ist natürlich sehr unpervers. 

Kommentar von Redefluss ,

Hahahaha! 

Kommentar von JBEZorg ,

Offensichtlich noch mit einem perversen Lachen dazu.

Antwort
von Dahika, 54

Nein, für uns Deutsche ist er nicht die Befreiung von den Nazis. Die Nazis sind ja nicht vom Himmel gefallen oder in Deutschland eingefallen und haben es gegen den Willen der Bevölkerung erobert.
WEnn Deutsche das Ende des Krieges als Befreiung von den Nazis feiern, wäre das Geschichtsklitterung allererster Güte.

Die Franzosen können die Befreiung von der dt. Besatzung feiern, die Polen, Russen, etc... aber ganz bestimmt nicht die Deutschen.

Die Deutschen können das Ende des Krieges feiern, aber nicht die Befreiung von den Nazis. Das wäre, als wenn sie die Befreiung von sich selbst feiern würden.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ich bin Deutsche, meine Familie sind Deutsche - und ja, für uns war es eine Befreiung. Meine Mutter war 1945 zwanzig Jahre alt und musste keine Angst mehr haben.

Kommentar von veritas55 ,

Meine deutschen Großeltern haben den Tag als Befreiung empfunden: von Diktatur, Denunziantentum, ständiger Angst und Lebensbedrohung ! Sie haben den Tag jedes Jahr mit einer stillen Dankbarkeit "gefeiert" und ich wurde schon mit fünf Jahren aufgeklärt warum dieser Tag besonders wichtig für sie war.

Es waren nicht alle Deutschen Nazis nur weil sie nicht zu Märtyrern geworden sind ! Die Deutschen gibt es ebensowenig wie die Amis oder die Griechen oder die Muslime oder sonstige "DIEs".

Antwort
von Machtnix53, 37

Ich würde feiern, wenn der rechte Mob und das rechte Gedanken"gut" wirklich besiegt worden wäre.  Aber  angesichts der grassierenden Braunfäule in Deutschland und ganz Europa ist mir nicht nach Feiern zumute.

Antwort
von luca1401, 97

Nach Deutscher Zeit war es der 8. Mai aber in der Sowjetunion bzw. heute in Russland gibt's Zeitverschiebung so feiern sie den Tag am 9.Mai. In Deutschland gibt es nicht viel feiern jedoch in Russland gibt es jedes Jahr am 9.Mai glaube ich eine Militärparade auf dem Rotem Platz.

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte, 56

In der DDR war der 8. Mai ein offizieller Feiertag. Es war der Tag der Befreiung, denn Deutschland ist von der Herrschaft der Nazis befreit worden.

Das fand man in der Bundesrepublik nicht gerade zum Feiern. Naja, irgendwie auch logisch.

Kommentar von earnest ,

... und ich hatte gedacht, das "Block-Denken" sei mit der Weizsäcker-Rede von 1985 beendet gewesen ...

http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Richard-von-Weizsaecker/Reden...

Kommentar von PeVau ,

Kurzzeitig ja, das ist auch ein großes Verdienst Weizsäckers gewesen. Wenn ich aber die letzten Jahre Revue passieren lasse und sehe, wer jetzt Bundespräsident ist ...

Ich denke da nur an seine Rede anlässlich des 75. Jahrestag des Kriegsbeginns im Herbst 2014 in Danzig, wo Gauck diese Rede zum Anlass nahm, vor angeblicher russischer Aggression zu warnen und eine Parallele zwischen dem Ukrainekonflikt und dem Appeasement der dreißiger Jahre gegenüber Hitler-Deutschland zu ziehen.

Kommentar von earnest ,

Hinsichtlich Ukraine und Krim kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein.

Ich stimme Dir aber zu:  Die Weizsäcker-Rede war ein Glücksfall präsidialer Politik, die Gauck-Rede hingegegen nicht.

Kommentar von PeVau ,

Vielleicht noch einen Nachtrag, um Missverständnisse zu vermeiden:

Natürlich gab es auch in der alten Bundesrepublik viele hochanständige Menschen, für die der 8. Mai ein Tag der Befreiung gewesen ist und nicht erst seit der damals längst überfälligen Rede Weizsäckers. Wenn ich die unterschlagen habe, dann wollte ich das natürlich nicht.

Antwort
von Halbammi, 79

Das wird entsprechend gewürdigt.

Antwort
von KaeteK, 107

Ich weiß nicht, ob das nun der 9. Mai oder der 8.Mai war - müsste Wiki fragen, aber mich interessiert das nicht wirklich, denn das liegt schon so viele Jahre zurück und andere Kriege, die auch unzählige Menschenleben kosten, sogar heute noch, werden einfach ignoriert. Was geschehen ist, gehört der Geschichte an - aber ich glaube nicht, dass Menschen was daraus gelernt haben. Man muß sich ja nur weltweit umsehen und erkennen, dass das Böse immer mehr überhand nimmt.

Nein, vom Bösen sind wir nicht befreit, eher im Gegenteil.

Da gibt es nichts zu feiern.:-(

lg


Kommentar von DonkeyDerby ,

Leider habe ich versehentlich einen DH vergeben... was ist denn so verkehrt daran, das Ende eines Krieges zu feiern und das Ende einer Schreckensherrschaft, die Tod und Vernichtung über Millionen von Menschen gebracht hat?

Kommentar von KinshasaXui ,

weil kein anderes volk auf der welt eine niederlage feiert

nur wir

die indoktrination seit 1945

meinst, die japaner feiern hiroshima oder nagasaki zb?

Kommentar von KaeteK ,

Weil es weltweit Kriege gibt, dich nicht beendet sind und es jeden Tag Tote gibt und Menschen, die zurückbleiben, die leiden. Ich lebe jetzt, hier und heute und nicht gestern oder morgen. Wir können das Vergangene nicht ändern und  die Zukunft nicht großartige beeinflussen. Es brodelt wieder auf der ganzen Welt und ich bin sicher, es wird schlimmer denn je werden  lg

Kommentar von DonkeyDerby ,

Kaetek: Weil anderen schlimme Dinge widerfahren, dürfen wir nicht feiern, dass uns etwas Gutes widerfahren ist? Nach dieser Logik dürfte niemand seinen Geburtstag feiern, schließlich sterben an diesem Tag andere Menschen.

Antwort
von archibaldesel, 59

Deutschland hat am 08. Mai kapituliert, nicht am 09. Mai. Am 09. Mai hat lediglich eine Wiederholung der Unterschrift in Karlshorst für die Russen stattgefunden. Und Nein, es ist kein Feiertag.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Meine Mutter hat immer erzählt, wie am neunten Mai ein junger Russe durch die Straßen von Cottbus lief und jubelte: "Neu Mai, neu Mai - Wojna kaputt!" Da haben Russen und Deutsche gemeinsam gefeiert, nicht alle, aber doch einige.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community