Frage von Flimmervielfalt, 64

Wird beim obersten Gericht wirklich noch eine Perücke auf dem Kopf getragen?

Und warum tragen die das? Ist das nicht bisschen altmodisch? Wenn das stimmt, verstehe ich den Sinn dahinter nicht. Wäre ich Richter, käme ich mir albern vor, sowas aufzusetzen. Ist das ganze also ein Gerücht, oder stimmt es? Und wenn es stimmt, was ist der Grund dafür?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Ronox, 17

In Großbritannien wohl schon, aus Gründen der Tradition. In Deutschland gibt es das aber nicht.

Antwort
von RoSchoCha, 7

Für Richter und Anwälte in England ist das noch vorgeschriebene Berufskleidung; mittlerweile ber nur noch bei Strafgerichten.

Diese "Perücken" sind also kein Haarersatz, sondern Statussymbol oder eine Art Dienstmütze. Sie werden heute noch nach Vorlagen und in der gleichen Technik wie im 16./17. Jahrhndert aus Rossschweifhaaren hergestellt.

( google mal Barrister Wig , oder wikipedia " court dress" )

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ok, aber ist denen das nicht peinlich? oder sehen die es eher als Ehre an?

Antwort
von Omikron6, 26

In Großbritannien ist dies noch so üblich.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ok, aber kannst du erklären, warum?

Kommentar von Omikron6 ,

Althergebrachte Tradition.

Auszug aus einer Medienberichterstattung:

"Das  ist ein Spektakel vom Feinsten – die Königin auf dem Weg zu Westminister Palace. Untertanen mit pudel-ähnlichen Kopfbedeckungen erwarten sie – es sind die obersten Richter ihrer Majestät. "Männer mit Perücken, nur um die Queen zu beeindrucken? Oder ein "Must-have" für Englands Anwälte und Richter. Das hier ist das Tor zu Recht und Erkenntnis, fragt sich die Autorin.

Dahinter liegt  die feine Welt der Londoner Anwaltschaft, mit ihren Geheimnissen, den eigenen Regeln und allerlei Codes – auch den fürs Äußere. Nirgends kann der besser geknackt werden als bei Thresher und Glenny - hier weiß man was Anwalt von Welt untendrunter aber vor allem obendrauf trägt. Der königliche Hoflieferant ist Understatement pur aber perückentechnisch Up-to-date. Das hier ist die Perücke eines Barristers, eines Anwaltes, der vor Gericht plädiert. Gelockt und aus Pferdehaar, mit zwei Schwänzchen hintendran und handgeknüpft. "Es ist eine Tradition und ein Statement", meint Paul Buckle von Thresher und Glenny. "Du bist Anwalt, Du darfst sie tragen, einer meiner Freunde sagt – es ist als trügest Du eine Uniform."

Gefallene Zöpfe

So mancher Zopf ist jüngst gefallen – in Zivilgerichten verzichten sie jetzt  auf Pferdehaar und Statussymbol, vor Strafgerichten nicht. Da soll der Lockenkopf die Würde des Hauses und die  Anonymität der Advokaten wahren – Richter und Anwälte somit vor rachsüchtigen Bösewichten schützen. Auftritt –Tusch – das Ding sitzt und ist – unisex. Erfunden von Franzosen – kopiert von Englands kahlköpfigen Königen. Seit 300 Jahren juckts unterm Juristenschopf - ihrer Majestät zu Ehren, nicht jeder zur Freude. "Sie sind aus der Zeit gefallen", meint die Anwältin Kirsty Brimelow. "Sie müssen weg, ein kratziger Anachronismus. Der Rest der Welt hat sich verändert, aber wir Anwälte tragen sie immer noch."

Perücken machen bekanntlich Leute – und deswegen kann ich die Offerte nicht ablehnen: das volle Anwalts und Richter-Ornat zum Repräsentieren. Genau. Ich fühle mich wie ein Pudel! Aber ein netter Pudel tröstet Frau Anwältin. Es bleibt also vorerst wie es immer war – bei der nächsten Thronrede der Queen werden auch die echten hoch-richterlichen Pudel wieder zugegen sein."

Antwort
von KruMelMoNsterx3, 25

Wie kommst du denn bitte auf sowas? :D

Ich denke nicht, dass das noch getragen wird.. :D

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Doch, irgendwo habe ich so Fotos aus ner Gerichtsverhandlung gesehen und dachte nur "Nein, das kann nicht sein." Aber es ist wohl so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community